S21 - Prozess gegen KletteraktivistInnen am 24. 5. vor dem AG Stuttgart - 3. Prozesstag

22.05.11
BewegungenBewegungen, Baden-Württemberg, News 

 

von Cécile Lecomte

Weil sie am 30. August 2010 aus Protest gegen das Milliardengrab Stuttgart 21 einen Abrissbagger für mehrere Stunden besetzten, müssen sich seit Anfang Mai zwei Robin Wood AktivistInnen vor dem Amtsgericht Stuttgart verantworten.

Bereits am ersten  und zweiten Verhandlungstag Anfang Mai ging es im Gerichtssaal hart zur Sache. Von zwei Angeklagten ohne Anwalt  hatte die Amtsrichterin nicht so viel Gegenwehr erwartet.

Der Vorwurf ist schließlich in fast allen Verfahren gegen Stuttgart 21 GegnerInnen gleich: "Hausfriedensbruch". Doch, dass Urteile wie am Fließband gesprochen werden, wollen die beiden AktivistInnen im Baggerprozess nicht einfach hinnehmen.

In zahlreichen Anträgen machen sie Stuttgart 21 den Prozess. Mit zahlreichen Anträgen wollen sie beweisen, dass Stuttgart 21 einerseits nutzlos und rechtswidrig zu Stande gekommen ist und dass anderseits Stuttgart 21 Gefahren für das Klima der Stadt mit sich bringt und die Lebensqualität beeinträchtigt.

Die Berechtigung der Firma Wolf und Müller GmbH und Co KG, gegen sie Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch zu erstatten bezweifeln sie weiter.
Am 24.5. um 13.30 Uhr wird der Prozess gegen die zwei KletteraktivistInnen fortgesetzt.
Die Verhandlung ist öffentlich.

Sitzblockade, Gerichtsverhandlung, etc. die Stuttgart 21-GegnerInnen haben  in diesen Tagen viel zu tun.

Weitere Informationen:
http://blog.eichhoernchen.fr/tag/S21
www.aus-sitzen.de
www.bei-abriss-aufstand.de
www.parkschuetzer.de

 

 


VON: CÉCILE LECOMTE






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz