70 Jahre Grundgesetz - Anspruch und Wirklichkeit

30.05.19
BewegungenBewegungen, Kultur, Niedersachsen, News 

 

Radio Flora im Gespräch mit Matthias Wietzer

Dass das 70-jährige Jubiläum unseres Grundgesetzes keinen Anlass für euphorische Jubelveranstaltungen bietet, verdeutlicht ein Gespräch das der hannoversche web-Sender Radio Flora mit dem vom 12-jährigen Berufsverbot betroffenen Grund- und Hauptschullehrer Matthias Wietzer (DKP) geführt hat.

Das 1949 verabschiedete Grundgesetz mit seinen Grundrechten und seinen antifaschistisch-humanistischen Bestimmungen wurde als Gegenentwurf zum vormaligen NS-Staat auf Befehl („Weisung") der westlichen Alliierten durch den Parlamentarischen Rat ausgearbeitet und bedeutete im Ergebnis die Spaltung Deutschlands.

Trotz dokumentierter Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung und Gewaltverzicht: Die Wiederbewaffnung, das KPD-Verbot 1956, die Notstandsgesetze 1968, Berufsverbote 1972 und der völkerrechtswidrige Angriff auf Jugoslawien 1999 verdeutlichen u. a. den Widerspruch zwischen Verfassungstext und dem realen Leben. Zahlreiche Artikel des Grundgesetzes wurden ausgehöhlt.

Das Gespräch ist im Internet unter Radio Flora als Podcast hörbar (oder: http://radioflora.de/podcast/grundgesetz-und-berufsverbote-ein-gespraech-mit-matthias-wietzer/)







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz