Seminarprogramm 2012/1 von Junge Linke gegen Kapital und Nation ist fertig

18.04.12
BewegungenBewegungen, Kultur, News 

 

von Junge Linke gegen Kapital und Nation

Neben einigen Seminaren, gibt es regelmäßige Diskussionstermine in Berlin, Bremen, Hannover, Nürnberg und Salzburg. Vor allem aber wird es wieder ein antinationales Sommercamp im Norden und eines im Süden geben.

Auf der Homepage gibt es auch einige neuere Texte, z.B. zur Kritik der Ideologie und Praxis der Roten Khmer. Es lohnt sich aber auch ein wenig zu scrollen oder in die Themenliste zu gehen, da finden sich ältere aber immer noch aktuelle Texte, z.B. Staatsverschuldung und die Krise im Euroraum, Gentrification inkl. einem Leserbriefaustausch mit Andreij Holm oder ein längerer Text zum Staatlichen Strafen. Demnächst wird auch die neueste „Kittens“, unsere englischsprachige Zeitung, herauskommen und auf der Homepage zu lesen sein.

***Seminare***

*05.-06. Mai*
*Hannover - Wochenendseminar*
*Staatsverschuldung und die Krise im Euroraum*

Immer mehr Länder im Euroraum bekommen Probleme, ihre Staatsverschuldung in gewohnter Weise abzuwickeln. Um Vertrauen bei den Finanzmärkten zu schaffen werden staatliche Verarmungsprogramme aufgelegt, die ihresgleichen suchen. Zugleich werden von den potenten Ländern noch mehr Schulden gemacht, und die Frage ist, wann sich das Misstrauen gegen diese Länder richtet. Das führt zu einer nationalistischen Besinnung, die rechte Parteien an die Macht spült und den Euro ernsthaft in Frage stellt.

Was ist da los? Auf diesem Wochenende soll das Thema Staatsverschuldung Schritt für Schritt erklärt werden, um überhaupt mal einen theoretischen Fuß in die Tür zu kriegen. Das Problem des Normalsterblichen ist ja, dass man sich mit der Sache erfahrungsgemäß kaum auskennt und einem bei haushaltspolitischen Grundsätzen wie „Schuldentilgung am Kreditmarkt durch Kredite vom Kreditmarkt” einfach schwindelig wird. Ein Vorwissen ist für das Seminar nicht nötig, besondere Mathekenntnisse auch nicht.

Die Fragen des Seminars: Jahr für Jahr macht der Staat neue Schulden. Woher kommt die immense Freiheit des Staates beim Schuldenmachen? Welche politische und ökonomische Logik folgt dann aus dem angesammelten Schuldenberg? Was ist los, wenn die Finanzmärkte das Vertrauen in einen Staat verlieren? Was hat das mit dem Euro zu tun? Wofür werden die Massen in Europa durch die Politik verarmt?

*01.-02. Juni*
*Berlin – Wochenendseminar*
*Einführung in die Kapitalismuskritik*

Fragen wie diese sind immer noch aktuell: Warum gibt es im Kapitalismus soviel Armut und Stress mit der Arbeit, wo doch gleichzeitig soviel Reichtum angehäuft wird?  Viele meinen, dass das eigentlich gar nicht so sein müsste: Unternehmen würden Misswirtschaft betreiben, Manager seien zu gierig, Politiker setzten die falschen Rahmenbedingungen. Alle müssten nur ihre Jobs richtig machen, dann würde das schon laufen mit dem Kapitalismus.

Wer sich die Welt so erklärt, der behauptet, dass der Kapitalismus eigentlich für alle eine gute Sache sein könnte. Wir wollen dagegen aufzeigen, dass die Armut im Kapitalismus eine notwendige Folge der normalen Art und Weise ist, kapitalistisch zu wirtschaften.

Die Fragen des Seminars: Wie kommt der Lohn zustande? Was ist der Profit? Wie wird Technik im Kapitalismus eingesetzt und warum folgt daraus Arbeitsverlängerung und Arbeitslosigkeit zugleich? Wie ist der Zusammenhang von kapitalistischen Kalkulationen und der Ruinierung natürlicher Lebensgrundlagen? Was ist der Zusammenhang von kapitalistischer Wirtschaft und Politik?
Alle, die Lust haben mit uns über diese Sachen zu diskutieren und schon immer mal genauer wissen wollten, warum junge linke prinzipiell gegen Kapitalismus ist, sind recht herzlich eingeladen.

*14. Juli*
*Berlin – Tagesseminar – 13.00 Uhr bis 21.00 Uhr*
*Vom Sinn und Unsinn der Ökologie*
Zum Verhältnis von Ökoaktivismus und staatlichem Umweltschutz
Staaten wie Deutschland oder die USA leisten sich einerseits eine Milliarden teure Umweltpolitik und verfolgen auf der anderen Seite Ökoaktivist_innen als quasi Terrorist_innen. Dabei machen Staat wie Aktivist_innen ihre eigenen Rechnungen auf, was der Natur zugemutet werden darf. Doch diese Rechnungen sind beide falsch. Das Tagesseminar  will der Frage nachgehen, was eigentlich dran ist am Begriff der Ökologie und welche ökonomischen Gedanken sich immer wieder in die Naturschutz- und Umweltpolitik mischen.

***regelmäßige Diskussionstermine***
in Berlin, Bremen, Hannover, Nürnberg und Salzburg.

*BERLIN*    
Agitare bene – Thesen und Diskussion mit jimmy boyle

Jeden 1. Dienstag im Monat, 19 Uhr in der Erreichbar, Reichenberger Str. 63a, Berlin. 08.05. Mehrwertproduktion, 05.06. Lohnarbeit und linke Kollektive, 03.07. Islamkritik und Rechtspopulisten, 04.09., Nationalismuskritik, 04.10. Europäische Asylpolitik.
Zusätzliche Termine im Café Morgenrot, Kastanienallee 85, Berlin, 19 Uhr: 21.05. Krisenproteste, 16.07. Drogenkonsum, 15.10. Europäische Asylpolitik.

*BREMEN*
agitare bene – Kaffee & Kritik

Jeden 1. Donnerstag im Monat, 19.30 Uhr im Kurzschluß, Lahnstraße 16, Bremen, Neustadt.
Offener Diskussionstermin mit Kritik im Handgemenge und Basisgruppe Antifa zu verschiedenen Themen nach Wunsch der Teilnehmer_innen. Mehr Infos auf www.jung-linke.org oder www.kurzschluss-bremen.de

*HANNOVER*
Disko Hannover – politische Basics

Disko Hannover ist ein Diskussionstermin zu grundsätzlichen politischen Fragen. Hier können Fragen gestellt werden, die in anderen Debatten angeblich allen klar waren. Ohne Expert_innenjargon wollen wir zusammen linke Grundlagen diskutieren. Jeden 1. Donnerstag im Monat, 19 Uhr, Sturmglocke, Klaus-Müller-Kilian-Weg 1, Hannover. Infos zu den Themen der einzelnen Veranstaltungen erhaltet ihr auf unserer Homepage und unter diskohannover.blogsport.de

*NÜRNBERG* und *SULZBACH-ROSENBERG*
agitare bene - Offene Diskussionstermine in Erlangen und Sulzbach-Rosenberg

Unregelmäßig im Jugendhaus Erlangen, Wöhrmühle 7, Erlangen und und im Jugendclub Bureau, Hafnergraben 9, Sulzbach-Rosenberg. Mehr Infos und Themen unter wwww.junge-linke.org

*SALZBURG*
agitare bene - Workshops und Diskussionsabende

Mit Basisgruppe Gesellschaftskritik Salzburg [geskrit] - jeweils am zweiten Mittwoch im Monat, 19 Uhr im SUB Salzburg, Müllner Hauptstraße 11b. 11.04. Sparpaket: Verarmung der Lohnabhängigen im Namen der Wettbewerbsfähigkeit, 09.05. Sozialstaat, 13.06. Privateigentum. Mehr Infos, Termine und Texte auf geskrit.wordpress.com

***Sommercamps***

*26. Juli bis 02. August*
*Niedersachsen*
*Antinationales Sommercamp hoch 5 im Norden*

Ferien von Deutschland machen! Eine Woche lang Sonne und Theorie, Sommer und Diskussion, Freibad und Argumente. Täglich werden zweimal zu entspannten  Uhrzeiten vier bis sechs parallele Workshops angeboten, die wie im echten Leben in Konkurrenz stehen zu Schwimmen, Schlafen, Spaziergängen, Kickern, und Lagerfeuerromantik (letzteres sehr umstritten).
Es wird über sechzig Workshops u.a. zu folgenden Themen geben: Beziehung/Liebe und Polyamorie, Menschenrechte, Theorien zum Nationalismus, Geschlecht – Lohnarbeitsverhältnisse – Bevölkerungspolitik, Drogenpolitik, Einführung ins Kapital, Krisenproteste, Islamkritik und Rechtspopulismus, Mehrwertproduktion, Europäische Asylpolitik, Kapitalismuskritik, Gentrifizierung, Ökologie-Kritik, Bildungspolitik, Behinderung, Biologismus u.v.m.
„Seminare" innerhalb des Sommercamps, d.h. intensiver und über mehrere Blöcke zu den Themen: Staatsverschuldung/Krise im Euroraum.
Anmeldung und die jeweils aktualisierte Themenliste auf www.junge-linke.org.

*22. bis 26. August*
*Bayern/Baden-Württemberg*
*Antinationales Sommercamp hoch 2 im Süden*

Ein verlängertes Wochenende lang Sonne und Theorie, Sommer und Diskussion, Tümpel und Argumente. Täglich werden auch im Süden zu entspannten Uhrzeiten mehrere Workshops angeboten, die wie im „echten Leben" in Konkurrenz stehen zu Schwimmen, Schlafen, Spaziergängen, Kicken und Lagerfeuerromantik (letzteres auch hier sehr umstritten).

Es wird über zwanzig Workshops zu folgenden Themen geben: Theorien zum Nationalismus, Kritik der Sozialarbeit, Einführung ins Kapital, Menschenrechte, Kapitalismuskritik, Beziehung/Liebe und Polyamorie, Krisenproteste, Islamkritik und Rechtspopulismus, Geschlecht –Lohnarbeitsverhältnisse – Bevölkerungspolitik, Schulkritik, Staatsverschuldung/Krise im Euroraum u.v.m.

Anmeldung und die jeweils aktualisierte Themenliste auf www.junge-linke.org Die Teilnahmeplätze sind begrenzt - das Camp ist evtl. schnell ausgebucht.





VON: JUNGE LINKE GEGEN KAPITAL UND NATION






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz