Tag der Pressefreiheit: Aktion im Parteibüro der Grünen in Hamburg - Freilassung von Marlene Förster und Matej Kavcic im Irak gefordert

03.05.22
BewegungenBewegungen, Hamburg, TopNews 

 

Von IL

Etwa 15 Aktivist:innen haben am heutigen Tag der Pressefreiheit die Landeszentrale der Partei die Grünen in Hamburg in der Burchardtstraße 21 besucht. Dort übergaben sie ein Dossier mit Hintergrundinformationen an Alske Freter, B90/Die Grünen und Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Zeitgleich hielten sie ein Transparent mit der Aufschrift „Schluss mit den Angriffen auf Kurdistan & ?engal. Freiheit für Marlene und Matej“ hoch. Die Aktivist:innen forderten die Grünen als Teil der Bundesregierung und des Außenministeriums auf, sich für die Freiheit der JournalistInnen Marlene Förster aus Deutschland und Matej Kav?i? aus Slowenien einzusetzen.

Die JournalistInnen Marlene Förster und Matej Kavcic wurden am 20. April im jezidischen Hauptsiedlungsgebiet ?engal (Sindschar) im Nord-Irak von irakischen Sicherheitskräften festgenommen und nach Bagdad verschleppt, wo sie seitdem im Gefängnis festgehalten werden. Sie recherchierten seit Monaten über die gesellschaftliche Entwicklung der jezidischen Gemeinschaft nach dem Genozid, den die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) 2014 an der ethno-religiösen Volksgruppe verübt hatte.

Zu der Festnahme der beiden JournalistInnen erklärte Christian Mihr, Geschäftsführer der Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen:
„Mit der Festnahme dieser beiden engagierten jungen Medienschaffenden zeigen die irakischen Behörden, dass weder über die Situation der jesidischen Minderheit im Sindschar noch über die Aktionen der türkischen Streitkräfte in dieser Region etwas nach außen dringen soll. Wir fordern Bundesaußenministerium Annalena Baerbock dazu auf, sich für Marlene Förster und Matej Kav?i? einzusetzen.“

Die Situation im Nordirak spitzt sich immer weiter zu. Neben der Festnahme der JournalistInnen hat das irakische Militär am 2. Mai 2022 begonnen, die Region Sengal mit schweren Waffen anzugreifen. Mehr als 3500 Menschen sind bereits auf der Flucht.

Selma Sommer erklärte zu der Aktion in Hamburg:
„Wir erwarten, dass die Grünen sich für die Freiheit von Marlene Förster und Matej Kavcic einsetzen. Eine „feministische Außenpolitik“, wie Annalena Baerbock sie sich auf die Fahne schreibt, darf außerdem nicht schweigen, wenn die jezidische Bevölkerung in der Region ?engal angegriffen wird. 2014 beging der Islamische Staat genau hier schreckliche Verbrechen. Tausende Jezid:innen mussten fliehen und nach Angaben der UN wurden über 5000 Jesiden ermordet und über 7000 jesidische Frauen und Kinder (meistens Mädchen) entführt“.

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz