Menschenrechtsverletzungen im Abschiebegefängnis Büren?

02.02.18
BewegungenBewegungen, NRW, OWL, News 

 

Veranstaltungsankündigung des Verein Jugendzentrum Bünde / Jugendzentrum Villa Kunterbunt

Vor einigen Tagen erstattete der Verein "Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren e.V." Strafanzeige gegen die Vollzugsleiterin der Abschiebehaftanstalt Büren. Die Vorwürfe lauten auf "gefährliche Körperverletzung" und "Mißhandlung Schutzbefohlener". Die in schönstem Behördendeutsch "Unterbringungsanstalt für Ausreisepflichtige Büren" genannte Haftanstalt, eine ehemalige JVA in einem Waldgebiet außerhalb Bürens, steht beispielhaft für die fragwürdige Praxis der Abschiebehaft. Seit der Inbetriebnahme der Einrichtung 1994 gab es zahlreiche Proteste gegen die Haftanstalt, der Verein "Hilfe für Menschen in Abschiebehaft Büren" engagiert sich seither gegen Abschiebehaft und leistet praktische Unterstützung für die Häftlinge. Für sein Engagement wurde der Verein 2006 mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet.
Im Jugendzentrum Villa Kunterbunt ist am Donnerstag, den 8.2. um 19 Uhr Johanna Gramlich von der Flüchtlingshilfe Lippe e.V. zu Gast, um in einem Vortrag zum System der Abschiebehaft und der aktuellen Situation speziell in Büren zu informieren.
Johanna Gramlich berät für die Flüchtlingshilfe Menschen u.a. in der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) in Oerlinghausen.
Der Vortrag ist kostenlos.

--
Initiative 9. November Bünde
c/o Verein Jugendzentrum Bünde e.V.
Postfach 2011
32220 Bünde
9.November@gmx.de
https://www.facebook.com/9NovemberBuende/







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz