Neues Veranstaltungsformat & Werner Ruf zum IS am 14. Dezember

09.12.17
BewegungenBewegungen, Hamburg, News 

 

Von BoB Hamburg

Der Bob-Antikriegstalk startet am 14. Dezember!

Wenn wir morgens die Zeitung aufschlagen, fragen wir uns oft, wie viele schlechte Nachrichten es noch geben wird, bis sich hierzulande endlich mehr Widerstand gegen die imperialistische Politik der Bundesregierung und ihrer NATO- und EU-Partner regt.

Die internationalen Widersprüche verschärfen sich. Im Jemen droht die weltweit größte Hungersnot seit Jahrzehnten – ausgelöst durch einen Krieg, den Saudi Arabien u.a. mit deutschen Waffen führt. In Afghanistan will der Bundeswehrverband, dass der NATO-Einsatz trotz katastrophaler Bilanz auf 1400 SoldatInnen aufgestockt wird. Die BRD will die EU-Militärkooperation ausbauen, um zunehmend auch andere Streitkräfte unter eigenem Kommando für Kriegseinsätze nutzen zu können. In Mali ist das Gewaltniveau seit Beginn der westlichen Militäreinsätze schlimmer als je zuvor. Die BRD setzt trotzdem auf einen Ausbau der Militarisierung des Sahel. ... Diese Liste ließe sich leider fortführen. Unterm Strich steht: Für den Wiederaufstieg des deutschen Imperialismus gehen die Herrschenden in Wirtschaft und Politik zunehmend über Leichen.

Öffentliche Debatten über diese denkwürdigen Entwicklungen gibt es kaum. Die Medien weichen höchstens vereinzelt von der Regierungslinie ab und auch aus den Reihen der „deutschen Linken“ ist zu wenig Kritik an Krieg und Militarisierung zu hören. Einige haben sich davon verabschiedet, der herrschenden Klasse und ihrer Eroberungspolitik etwas entgegen zu setzen. Andere sind gleich selbst zum Bellizismus übergelaufen. Während sich unsere Widersacher etwa durch Stiftungen und Vereine (z.B. Stiftung Wissenschaft und Politik & Atlantik-Brücke) oder Tagungen (z.B. Münchner Sicherheitskonferenz) Plattformen schaffen, auf denen die „Neue Macht & Neue Verantwortung“ der BRD besprochen wird, fehlt es uns oft an Diskussionsforen.

Wir sind der Meinung, dass wir uns gegen die Wiedererstarkung des deutschen Imperialismus und die zunehmenden Kriegsgefahren organisieren müssen. Dafür sind Informationsaustausch und Diskussionen eine zentrale Voraussetzung.

BoB wird deshalb regelmäßig Diskussionsveranstaltungen zu Themen organisieren, die für Friedensbewegte, AntimilitaristInnen und AntiimperialistInnen von Bedeutung sind. Wir laden euch herzlich ein, mit uns und den ReferentInnen unseres Vertrauens über die aktuellen Kriege und die ihnen zugrundeliegenden Interessen zu diskutieren. Was sind zurzeit die zentralen Krisenherde und wie hängen sie zusammen? Wer ist eigentlich Freund, wer ist Feind – und von wem überhaupt? Was passiert gerade in Syrien, in Afghanistan, in der Ukraine, in Nord-Korea, in Israel . . . und warum wirbt die Bundeswehr ausgerechnet mit ihrem Einsatz in Mali? Gemeinsam wollen wir uns regelmäßig informieren und eine Meinung bilden. 

Also – kommt vorbei und mischt Euch ein! BoB freut sich auf Euch!

Die erste Veranstaltung wird am 14. 12.2017 mit Werner Ruf stattfinden.

Thema: Die Geister, die ich rief: Islamischer Staat, globalisierter Terror & westlicher Imperialismus

http://bildungohnebundeswehr.blogsport.de/







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz