Fahrradtour für Frieden, Abrüstung und ein ziviles Europa Friedensorganisation will „eine andere Politik“


Bildmontage: HF

02.08.17
BewegungenBewegungen, NRW 

 

Von DFG-VK NRW

Wenige Wochen vor den Bundestagswahlen will die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) NRW mit einer Friedensfahrradtour für Frieden und Abrüstung werben. Quer durch NRW führt die Tour. die am 5. August in Köln beginnt und am 12. August in Bielefeld endet. „Gemeinsam für eine andere Politik“ demonstrieren die Friedensradler in 10 Städten und wollen mit Aktionen für die Ächtung aller Atomwaffen werben, Alternativen zur Militärpolitik von Bundeswehr und NATO aufzeigen sowie sich für ein ziviles Europa einsetzen. Dabei werden sie in vier Städten von den Bürgermeistern begrüßt, die Mitglieder der "mayors for peace" sind und sich gegen Atomwaffen einsetzen. Unterwegs sammeln die Aktivisten Unterschriften für eine „Friedenserklärung“, mit der unter dem Titel „Wir weigern uns, Feinde zu sein und andere Menschen zu töten!“ u.a. die Beendigung der Rüstungsexporte und die Abschaffung von Bundeswehr und Militär gefordert wird. Die Tour findet in Kooperation mit Forum Ziviler Friedensdienst und der Agenda21 Ratingen statt und erfährt Unterstützung vor Ort durch Ortsgruppen der DFG-VK, lokale Friedensbündnisse und andere Gruppierungen.

 

Startpunkt wird am 5. August in Köln die Teilnahme an einer Gedenkveranstaltung zum einen Tag später begangenen Jahrestag des Atombombenabwurfs auf Hiroshima vor 72 Jahren sein, die dort mit der Kölner Friedensbewegung veranstaltet wird.

In Düsseldorf und Essen sind mit Rheinmetall und Thyssen-Krupp die beiden größten deutschen Rüstungskonzerne angesiedelt. Dort werden die Friedensradler mit kreativen Aktionen einen Stopp der Rüstungsexporte einfordern und auf die Schmiergeldaffären der Konzerne hinweisen.

Im Zeichen der anhaltenden Konfrontation zwischen NATO und Russland stehen die Kundgebungen an dem Eurofighter-Stützpunkt der Bundeswehr in Nörvenich, vor dem neuen US-Waffendepot in Dülmen und vor dem Deutsch-Niederländischen Korps, der „NATO-Speerspitze gegen den Osten“ in Münster. Dazu erklärte Joachim Schramm, NRW-Geschäftsführer der DFG-VK und Leiter der Fahrradtour: „Statt einer neuen Drohpolitik hier in Europa brauchen wir eine neue Entspannungspolitik auf der Grundlage gleicher Sicherheit für alle, brauchen wir ein ziviles Europa.“ Deswegen, so Schramm weiter, sei es auch „höchste Zeit“, die jederzeit einsetzbaren US-Atomwaffen, die am deutschen Standort Büchel stationiert sind „endgültig abzuziehen". Als eine Bankrotterklärung deutscher Außenpolitik bezeichnet Schramm die Weigerung der Bundesregierung, sich dem Atomwaffen-Verbotsantrag anzuschließen, den die UN am 7. Juli beschlossen hat. 120 Staaten haben diesen Vertrag bereits unterzeichnet.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie über die Friedensfahrradtour „Für Frieden, Abrüstung und ein ziviles Europa“ berichten. Sie sind herzlich dazu eingeladen, vorab oder vor Ort Interviews mit uns zu führen und uns bei unseren Aktionen in den Städten zu besuchen.

Den genauen Verlauf der Friedensfahrradtour NRW entnehmen Sie bitte dem unten stehenden Tourplan.

Mehr zu den Themen und zur FriedensFahrradTour 2017 der DFG- VK NRW in unserem Tour-Flyer   und unter: http://nrw.dfg-vk.de/themen/Fahrradtourhtml

 

Tourprogramm der Friedensfahrradtour NRW 2017

Samstag, 5. August

Köln:

Ab 9 Uhr Treffen, Hauptbahnhof-Vorplatz
10:00 Uhr Start,  Fahrraddemo zum Deserteursdenkmal, Rückkehr zum Bahnhofsvorplatz.

11:00 Uhr Kundgebung zum Hiroshima-Gedenken, Grußwort der Bürgermeisterin, Bahnhofsvorplatz, anschließend Fahrt nach Nörvenich

 

Nörvenich:

16:00 Uhr Protestaktion, Eingang des Eurofighter-Stützpunkts

 

Sonntag, 6. August

Neuss:

12:00 Uhr, Zwischenhalt, Marktplatz

 

Düsseldorf:

13:30 Uhr, Protestaktion, Werbeagentur Castenow (Bundeswehrwerbung), Neuer Zollhof 1

15:00 Uhr, Erinnerung Nazi-Kunst, Tonhalle/Museum

16:00 Uhr, Protest Kriegerdenkmal, Reeser Platz

 

Montag, 7. August

Düsseldorf:

10:00 Uhr, Protestaktion bei Rheinmetall

 

Essen:

13:45 Uhr, Gedenken Zwangsarbeiter, Tunnel Grunertstraße

14:30 Uhr, Protestaktion, Thyssen-Krupp Zentrale

15:00 Uhr, Kundgebung, Begrüßung durch Bürgermeister, Kennedyplatz

 

Dienstag, 8. August

Fahrt von Essen nach Haltern, ohne Aktion

 

Mittwoch, 9. August

Dülmen:

10:00 Uhr, Gedenken Kriegsgefangene, Waldfriedhof

11:00 Uhr, Kundgebung, Rathausplatz

12:00 Uhr, Protest, US-Waffendepot Tower Barracks

 

Nottuln:

14:00 Uhr, Empfang durch Friedensaktivisten, Begrüßung durch Bürgermeister, Schlaundenkmal

 

Münster:

16:30 Uhr, Empfang durch Friedensaktivisten

 

Donnerstag, 10. August

Münster:

15:00 Uhr, Begrüßung durch Bürgermeister, Friedenssaal, Prinzipalmarkt 10

16:00 Uhr, Fahrraddemo zum dtsch./niederl. Korps

19:00 Uhr, Podiumsdiskussion mit BT-Kandidaten, ESG, Breul 43

 

Freitag, 11. August

Warendorf:

12:00 Uhr, Protestaktion, Bundeswehr-Sportschule

12:45 Uhr, Kundgebung, Markt

 

Samstag, 12. August

Bielefeld:

12:30 Uhr, Kundgebung/Friedensfest, Jahnplatz

14:30 Uhr, Fahrraddemo zum Hauptquartier der britischen Armee

18:00 Uhr, Zusammenkunft, IBZ, Teutoburger Str. 106







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz