Aufruf für eine andere Zukunft

03.03.22
BewegungenBewegungen, Berlin, TopNews 

 

Von Civaka Azad

Mit der „Konferenz für Demokratie und Freiheit“ in der Zeit vom 5. bis 6. März 2022 in Berlin möchten wir den gemeinsamen Weg für unsere demokratische Zukunft fortsetzen, den wir im Jahre 2019 durch unsere ebenfalls in Berlin abgehaltene „Konferenz für eine demokratische Türkei“ eingeschlagen haben.

Ziel dieser zweiten Konferenz ist es, die in der Türkei bereits begonnene und zusehends intensiver werdende Zusammenarbeit der demokratischen Bestrebungen zu unterstützen. Gleichzeitig wollen wir gemeinsam über die riesigen Aufgaben diskutieren, die beim Neuaufbau einer demokratischen Türkei auf uns zukommen werden, ohne abweichende Meinungen und andersdenkende Gruppierungen, die sich für eine friedliche und demokratische Entwicklung einsetzen, dabei auszugrenzen. Dadurch wollen wir auch unsere Solidarität mit Bewegungen zum Ausdruck bringen, die sich in der Türkei für Demokratie und Freiheit einsetzen.

An der „Konferenz für Demokratie und Freiheit“, die vom 5. bis 6. März 2022 in Berlin stattfinden wird, werden geladene Vertreter und Vertreterinnen der breiten gesellschaftlichen Opposition, darunter auch der Kurden, Assyrer, Armenier,Yesiden, Aleviten sowie zivilgesellschaftlicher Organisationen, Plattformen in der Türkei und der im Exil befindlichen Oppositionellen teilnehmen.

Bei der zweitägigen Konferenz werden die Teilnehmenden vor allem die Hindernisse bei der Wiederherstellung demokratischer Verhältnisse und in der Phase des Neuaufbaus analysieren und mögliche Lösungswege aufzeigen. Die Ergebnisse werden anschließend veröffentlicht.

Am ersten Tag der Konferenz sind drei Sitzungen vorgesehen:

1. Sitzung: Schadensanalyse - In welcher Situation befinden wir uns?
In diesem Abschnitt wird durch Experten-Berichte und Gesprächsrunden versucht, eine „Schadensbilanz“ zu erstellen.

2. Sitzung: Die Suche nach Auswegen.
Diese Sitzung ist den vorliegenden Programmen und Vorschlägen politischer Parteien, Institutionen und zivilgesellschaftlicher Organisationen gewidmet.

3. Sitzung: Aufbau der Zukunft.
Bei dieser Sitzung sind Beiträge und Gesprächsrunden darüber vorgesehen, wie sich eine demokratische, freiheitliche und gleichberechtigte Gesellschaft in der Türkei entwickeln kann.

An der ersten Sitzung am 6. März 2022 werden Vertreter und Experten aus zahlreichen Initiativen und Organisationen ihre jeweiligen Standpunkte erläutern und über die Realisierungswege demokratischer Modelle diskutieren.

Nachmittags finden mehrere Workshops im Hinblick auf die vorrangigen Probleme der Türkei statt, die ihre Arbeit auch nach der Konferenz fortführen sollen. Mit ihrer kontinuierlichen Arbeit sollen sie dazu beitragen, eine Roadmap für die demokratische Entwicklung in der Türkei zu erstellen. Die Ergebnisse dieser Workshops werden ebenfalls in die Abschlusserklärung des Kongresses einfließen.

Die „Konferenz für Demokratie und Freiheit“ soll dazu dienen, unsere Stimme zu erheben für eine unabhängige Justiz, für die Respektierung des Wählerwillens, für eine demokratische Lösung der kurdischen Frage, für das gleichberechtigte Lebens- und Existenzrecht aller Völker und Glaubensrichtungen in Freiheit und Würde, für eine friedliche und aufrechte Außenpolitik, für eine umweltfreundliche Zukunft, für Gleichstellung der Frauen und für eine Gesellschaft, in der Menschen ein Recht auf Arbeit und Jugendliche auf Bildung und eine sichere Zukunft haben.

Wir wollen mit dieser Konferenz auch darauf aufmerksam machen, dass wir in der hiesigen Gesellschaft entschieden auf der Seite der Kräfte stehen, die sich für Frieden und Solidarität. gegen eine männlich dominierte Gesellschaft, für ein gleichberechtigtes Leben in Würde für alle Menschen, für die gesellschaftliche Vielfalt, und für Verteidigung der Demokratie und des Rechtsstaates gegen autoritäre Tendenzen einsetzen.

Wir rufen dazu auf, als die demokratische Opposition in der Türkei uns auf eine gemeinsame Sprache zu verständigen, unsere Aktivitäten auszuweiten und ein neues Leben aufzubauen.

Zu dieser Konferenz rufen auf:

1. Can Dündar (Journalist)
2. Hatip Dicle (Politiker)
3. Prof. Ne?e Özgen (Akademikerin)
4. Celal Ba?lang?ç (Journalist)
5. Barbaros ?ansal (Schriftsteller, Modedesigner)
6. Latife Akyüz (Akademikerin)
7. Rag?p Zarakolu (Journalist)
8. Prof. Ahmet ?nsel (Akademiker)
9. Prof. Eser Karaka? (Akademiker)
10. Do?an Özgüden (Journalist)
11. Ertu?rul Kürkçü (Ehrenvorsitzender HDP)
12. Turgut Öker (Ehrenvorsitzender AABK)
13. Rag?p Duran (Journalist)
14. ?nci Tu?savul (Journalistin)
15. Hayko Ba?dat (Journalist)
16. Ahmet Nesin (Journalist)
17. Besime Konca (TJK-E/Kurdische Frauenbewegung in Europa)
18. Fato? Göksungur (Ko-Vors. Kongress der Gesellschaft Demokratischer Kurden in Europa)
19. Yüksel Koç (Ko-Vors. Kongress der Gesellschaft Demokratischer Kurden in Europa)
20. Ergun Babahan (Journalist)
21. Mustafa Sar?sülük (Familie des Verstorbenen beim Gezi-Aufstand)
22. Güler Y?ld?z (Journalist)
23. Engin Sustam (Akademiker)
24. Önder Çakar (Filmemacher)
25. Bar?? Pirhasan (Drehbuchautor)
26. Ohannes K?l?çda?? (Akademiker, Schriftsteller )
27. Ferhat Tunç (Künstler)
28. Veysi Sar?sözen (Journalist)
29. A. Mahir Ofcan (ALTERNATIF/Initiative der Menschen vom Schwarzen Meer in Europa))
30. Fatih Y?ld?z (Volkshaus-Angehörige in Europa)
31. Prof. Cengiz Aktar (Akademiker)
32. Sayat Tekir (Ko-Vorsitzender Nor Zartonk)
33. Mehmet K?l?ç (Rechtsanwalt, ehem. MdB Die Grünen)
34. Gökay Akbulut (MdB)
35. Demir Çelik (Ko-Vorsitzender FEDA/Föderation demokratischer Aleviten-Vereine)
36. Mehmet Cengiz (Europavertreter der Grün-Linken Partei)
37. ESU . Union Der Assyrer in Europa
38. Tuncay Y?lmaz (Gründungsmitglied und Ko-Vors. Sozialistische Partei)
39. Nazan Üstünda? (Akademikerin)
40. Selim Eskiizmirliler (Akademiker)
41. Tuna Alt?nel („Akademiker für Frieden“)
42. Yektan Türky?lmaz (Akademiker)
43. Hazel Ba?köy (Akademikerin)
44. Mehmet Bayrak (Forscher, Schriftsteller)
45. Çetin Gürer (Akademiker)
46. Giyas Sayan (UNA-Kurd/Vors. Kurd. Verein für die UN, ehem. Abgeord. Berliner Senat)
47. Ali Atalan (Jesidischer Politiker, ehem. MdL NRW)
48. Yavuz Baydar (Journalist)
49. Osman Okkan (Sprecher KulturForum TürkeiDeutschland, Dokumentarfilmer)
50. Yi?it Aksako?lu (Menschenrechtsaktivist)
51. Fuat Ate? (Journalist)


Die Democracy and Freedom Conference-II wird über alle Kanäle der digitalen Medien veröffentlicht.
Offizieller Twitter-Account für Live-Streaming und Updates: twitter.com/Demo_ittifak







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz