TERRE DES FEMMES setzt mit der Fahnenaktion unter dem Motto #bornequal ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen

17.11.21
BewegungenBewegungen, Feminismus, TopNews 

 

Von TDF

Jede dritte Frau wird im Laufe ihres Lebens Betroffene von häuslicher Gewalt. 650 Millionen Mädchen wurden vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet, 200 Millionen Mädchen und Frauen sind betroffen von weiblicher Genitalverstümmelung und eine Million jährlich von Vergewaltigung. Schläge oder Hassworte sind für tausende Mädchen und Frauen Lebensrealität. Die WHO hat bereits 1994 die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen in die Liste der Handlungsprioritäten aufgenommen. Die Istanbul-Konvention, die konkrete Maßgaben zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen vorschreibt, wurde von vielen Ländern erst gar nicht ratifiziert und wird auch in Deutschland 10 Jahre nach der Unterzeichnung nicht konsequent umgesetzt.
"Noch immer ist das Risiko, von Gewalt betroffen zu sein, für Mädchen und Frauen unfassbar groß, nur weil sie als Mädchen zur Welt gekommen sind",
sagt Gesa Birkmann, Abteilungsleiterin Themen und Projekte bei TERRE DES FEMMES. "Deshalb kämpfen wir für eine Welt, in der alle gleichberechtigt, selbstbestimmt und frei von Gewalt leben können – für eine Welt, in der ein rosa Bändchen auf der Geburtstation nicht das Leben von Millionen Mädchen und Frauen bestimmt."

Zum internationalen Tag „NEIN zu Gewalt an Frauen“ setzt TERRE DES FEMMES mit bundesweiten Aktionen ein Zeichen gegen Gewalt an Mädchen und Frauen.

?In Berlin wird TERRE DES FEMMES am 25.11.2021 eine medienwirksame Aktion gemeinsam mit UnterstützerInnen aus Politik und Zivilgesellschaft vor dem Brandenburger Tor zum diesjährigen Thema "#bornequal – damit ein rosa Bändchen nicht dein Leben bestimmt" durchführen, zu der wir Sie sehr herzlich einladen.

Was: Fahnenaktion „Frei leben ohne Gewalt“ – damit ein rosa Bändchen nicht dein Leben bestimmt – #bornequal
Wann: Donnerstag, 25. November, 11 Uhr – 12 Uhr
Wo: Brandenburger Tor / Pariser Platz

Mit dem Symbol des rosa Bändchens, das Babys bei der Geburt umgelegt bekommen, ist der Grundstein für mögliche geschlechtsspezifische Diskriminierung, Gewalt und Rollenklischees gelegt. Darum wird das "rosa Bändchen" eine zentrale Rolle bei der diesjährigen Aktion spielen und an alle Unterstützer und Unterstützerinnen verteilt - um ein klares Zeichen zu setzen: Alle Menschen sind #bornequal!







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz