Aktion vor Landtag: internationaler Protesttages gegen Kindersoldaten und die Rekrutierung Minderjähriger

09.02.22
BewegungenBewegungen, Düsseldorf, NRW, TopNews 

 

Von DFG-VK

Am Internationalen Tages gegen Kindersoldaten (Red Hand Day), dem 12. Februar, rufen die Deutsche Friedensgesellschaft (DFG-VK) NRW, die Landesschüler:innenvertretung NRW und die Bezirksschüler:innenvertretung Düsseldorf ab 11 Uhr zu einer Kundgebung vor dem Düsseldorfer Landtag auf. Mit Schildern und Transparenten mit der roten Hand, dem Symbol des Protesttages, will man gegen die fortdauernde Rekrutierung Minderjähriger durch die Bundeswehr protestieren. Eine Ankündigung aus dem Koalitionsvertrag, die Waffenausbildung von Minderjährigen solle eingestellt werden, reiche nicht aus. Die Organisatoren sehen hier auch die Landesregierung in der Pflicht: „Das Schulministerium hat eine Kooperationsvereinbarung mit der Bundeswehr. Hier fordern wir die Ministerin auf, ihrem Partner deutlich zu sagen, dass die Bundeswehr zum Beispiel auf Jobbörsen an Schulen nicht zu suchen hat. Dort werden überwiegend noch minderjährige Schüler:innen angesprochen“, meint Joachim Schramm, Landesgeschäftsführer der Friedensgesellschaft. 14.000 minderjährige Soldat:innen seien seit Aussetzung der Wehrpflicht rekrutiert worden, so Schramm.

Die Aktion Rote Hand ist eine weltweite Protestbewegung gegen den Einsatz von Kindersoldaten. In den letzten Jahren beteiligten sich Hunderttausende auf allen Kontinenten an den Aktionen. Die Mehrzahl sind Kinder und Jugendliche. Rote Hände als Protest wurden zum ersten Mal am 12. Februar 2002 eingesetzt, als das Zusatzprotokoll zur UN-Kinderrechtskonvention in Kraft trat. Dieser Tag ist seitdem ein weltweiter Aktionstag gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten. Das Zusatzprotokoll verbietet den Einsatz von Kindern unter 18 Jahren in Kriegen und Konflikten als Soldaten. Die Bundeswehr macht von Ausnahmen Gebrauch und rekrutiert jedes Jahr zahlreiche Minderjährige. Der UN Ausschuss für die Rechte der Kinder hat Deutschland zuletzt 2014 aufgefordert, das Mindestalter der Rekrutierung auf 18 Jahre festzulegen

Der diesjährige Red Hand Day in Deutschland fordert

- Keine Unter-18-Jährigen in Armeen - auch nicht in die Bundeswehr!

- Keine Waffen in Kinderhände - Waffenexporte stoppen!

- Deutlich mehr Mittel für Hilfsprogramme für Kindersoldaten und

Kinder in Kriegsgebieten!

In Deutschland wird der Red Hand Day vom „Deutschen Bündnis Kindersoldaten“ getragen. Weitere Infos zu den Aktivitäten in NRW unter https://www.aktion-rote-hand.de








<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz