Internationale und lokale Proteste von Atomkraftgegnern und Klimaschützern: Atomkraft und Erdgas raus aus der EU-Taxonomie!

02.07.22
BewegungenBewegungen, Umwelt, Internationales, TopNews 

 

Von .ausgestrahlt

Aktionen bei EU-Abgeordneten (Fr 1.7.), Demo in Straßburg (Di 5.7.).: Klimaschützer*innen und Atomkraftgegner*innen protestieren gemeinsam gegen Greenwashing von Erdgas und Atomkraft / Weitere Abhängigkeit im Energiesektor verhindern / Rettet das EU-Parlament die EU-Taxonomie?

Wenige Tage vor der finalen Abstimmung (am Mi 6.7.) des EU-Parlaments über die Aufnahme von Atomkraft und Erdgas in die EU-Taxonomie für nachhaltige Geldanlagen gehen Atomkraftgegner und Klimaschützer erneut gemeinsam auf die Straße:

  • Am Freitag (1.7.) gab es europaweit Aktionen vor Regionalbüros von EU-Abgeordneten, in Deutschland etwa vor dem des EVP-Vorsitzenden Manfred Weber (CSU) in Straubing
  • Am Samstag (2.7.) startet ein mehrtägiges internationales Aktionscamp in der Nähe des Straßburger Europaparlaments
  • Am Dienstag (5.7.), einen Tag vor der geplanten Abstimmung im EU-Parlament, werden Atomkraftgegner*innen und Klimaschützer*innen aus ganz Europa in Straßburg gegen das drohende Greenwashing von Atomkraft und Erdgas demonstrieren (Start der Demo um 12 Uhr am Place de l'Université 9 in Straßburg)

Hierzu erklärt Armin Simon von der bundesweiten Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

„Noch vor wenigen Wochen hielt kaum jemand für möglich, dass das EU-Parlament sich den Plänen der EU-Kommission zur Aufnahme von Atomkraft und Erdgas in die EU-Taxonomie widersetzen würde. Inzwischen aber haben viele erkannt, dass weder Atomkraftwerke, die bei einem Unfall ganz Europa gefährden, noch das klimaschädliche Erdgas als „nachhaltig“ anzusehen sind. Die Aufnahme von Atomkraft und fossilem Gas würde daher die gesamte EU-Taxonomie unglaubwürdig und damit wertlos machen.

Darüber hinaus hat der russische Angriffskrieg auf die Ukraine deutlich gemacht, dass sowohl Atomkraft als auch Erdgas eben keinen Beitrag zu einer sicheren Energieversorgung darstellen, sondern die Abhängigkeit im Energiebereich insbesondere von Russland weiter zementieren. Denn auch bei Uran, Brennstäben und Reaktorwartung ist der Einfluss des Kremls in Europa immens. Damit ist die wichtigste Begründung der EU-Kommission – Energiesicherheit – für die geplante Aufnahme von Atomkraft und Erdgas in die EU-Taxonomie hinfällig. Richtig ist vielmehr: Jeder Euro, der noch in diese veralteten und gefährlichen Technologien  fließt, fehlt beim dringend nötigen Ausbau der Erneuerbaren Energien, die tatsächlich unabhängig machen.

Wir fordern die Europa-Parlamentarier*innen auf, den Voten von Umwelt- und Wirtschaftsausschuss zu folgen und das unsägliche Greenwashing von Atomkraft und Erdgas, das die EU-Kommission an ihnen vorbei beschließen wollte, mit ihrem klaren Nein zu stoppen.“

Mehr Informationen:
https://www.ausgestrahlt.de/themen/europa-und-atom/eu-taxonomie/







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz