Atomkraftgegner protestieren mit Kundgebung und Riesenbuchstaben gegen Riss-Reaktor Neckarwestheim-2

20.08.22
BewegungenBewegungen, Umwelt, Baden-Württemberg, TopNews 

 

Von .ausgestrahlt

Spätestens am 31.12.2022 müssen alle AKW vom Netz / Anti-Atom-Radtour trägt Forderungen weiter zur grünen Landesregierung nach Stuttgart

Die Anti-Atom-Radtour 2022 macht auf ihrer dreiwöchigen Tour durch Süddeutschland und die Schweiz am heutigen Samstagnachmittag (20.8., 16:30 Uhr) Station am AKW Neckarwestheim. Zur Kundgebung und Protestaktion mit Riesenbuchstaben vor der Kuppel des Reaktors erklärt Armin Simon von .ausgestrahlt:

„Mehr als 350 Risse bisher und eine stark steigende Anzahl neuer Risse sprechen eine deutliche Sprache: Die Korrosion im AKW Neckarwestheim-2 ist außer Kontrolle. Der Reaktor leidet an Alterungsmängeln, die Schäden nehmen kein Ende. Es ist höchste Zeit, das AKW endlich abzuschalten.

Die im AKW Neckarwestheim auftretenden Risse sind von derselben Art wie die Risse, deretwegen französische AKW derzeit reihenweise stillstehen – mit dem Unterschied, dass in Neckarwestheim nicht dickwandige Rohre wie in Frankreich, sondern extrem dünnwandige Rohre betroffen sind. Während die französische Atomaufsicht die von den Rissen betroffenen AKW wegen der akuten Gefahr eines Super-GAUs stilllegt, lässt die baden-württembergische Atomaufsicht den Riss-Reaktor Neckarwestheim seit Jahren immer wieder ans Netz – obwohl die Rissursache bis heute nicht behoben ist. Vor wenigen Wochen erlaubte sie dem Betreiber des AKW (EnBW) sogar, die vorgeschriebenen Risskontrollen mit einer nachgewiesenermaßen ungeeigneten Prüfmethode durchzuführen. Diese Methode konnte zuletzt nur die Hälfte der tatsächlich vorhandenen Risse entdecken. Keiner weiß deshalb, wie viele unerkannte Risse sich in Neckarwestheim seit mehr als einem Jahr durch die Rohre fressen.

Wer ernsthaft einen weiteren Betrieb des AKW Neckarwestheim fordert, hat keine Ahnung von Reaktorsicherheit und vom tatsächlichen Zustand dieser Anlage. Die Risse bedrohen 16.000 Rohre. Das Bersten eines einzigen davon wäre bereits ein schwerer Störfall, der sich bis zum Super-GAU entwickeln kann. Der Reaktor muss deshalb umgehend stillgelegt werden. Darüber hinaus fordern wir ein klares Bekenntnis der Landesregierung zum gesetzlich vereinbarten spätesten Abschaltdatum für alle AKW in Deutschland am 31.12.2022.“


Hinweis
Am Montag (22.08.) trägt die Anti-Atom-Radtour den Protest gegen den Weiterbetrieb der AKW vor das grün geführte Umweltministerium in Stuttgart (13 Uhr, Kernerplatz).
Die Anti-Atom-Radtour 2022 ist mit insgesamt 2.400 Kilometern die mutmaßlich längste Anti-Atom-Demo der Welt. Infos, Route und Programm: ausgestrahlt.de/radtour







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz