Pegida = Pegabpis


[1] Bildmontage: HF

02.12.14
AntifaschismusAntifaschismus, Soziales, Bewegungen, TopNews 

 

von Bürgerinnen und Bürger gegen extreme Rechte

(Platte Europäer gegen Asylbewerber pro Islamischer Staat) oder eure menschen- verachtende Heuchelei ist zum Kotzen!

Pegida wurde gegen die linke, kurdische PKK gegründet und nicht gegen islamistischen Extremismus und Terrorismus. Dies gibt der Erfinder von Pegida in der aktuellen Ausgabe der Bildzeitung im Dresdner Lokalteil zu. Die Screenshots befinden sich in unserem Artikel:
Pegida = Pegabpis (Platte Europäer gegen Asylbewerber pro Islamischer Staat) oder eure menschenverachtende Heuchelei ist zum Kotzen.

„Nach einer Aktion von PKK-Anhängern auf der Prager Straße wollten wir etwas tun. Dort wurden Waffen für die verfassungsfeindliche und verbotene PKK gefordert – da bin ich dagegen. Also gründeten wir eine Facebook-Gruppe“

Wenn man der PKK viel vorwerfen kann – vor allen in den 80er und 90er Jahren –, so bestimmt nicht, die „Islamisierung des Abendlandes“ zu propagieren. Die KämpferInnen der PKK und ihrer syrischen Schwesterorganisation YPG sind es vielmehr, die in Kobane und den weiteren befreiten kurdischen Gebieten Syriens gegen den Islamischen Staat kämpfen und ihr Leben aufs Spiel setzen.

Waffen erhielten sie inzwischen (wenn auch in bescheidenem Umfang) von der Bund- esregierung und den USA. Der Großteil der Waffen wurde selber erbeutet. Sterben tun ebenfalls sie. – allerdings in Syrien und nicht in Dresden.

Wer islamistischem Terror entgegentreten will, der muss heute die KurdInnen und ihre Organisationen im Kampf gegen den IS unterstützen. Wer dagegen eine nationalrass- istische Massenbewegung gegen alles Fremde im deutschen Lande aufbauen will, der bekämpft die kurdischen KämpferInnen gegen den Islamischen Staat und schürt bürgerlich verkleidet dumpfen Fremdenhass. Unterstützt wird durch ein solches Vorgehen der Islamische Staat. Ehrlicherweise sollte sich Pegida in Pegabpis (Platte Europäer gegen Asylbewerber pro Islamischer Staat) umbenennen. PEGABPIS – eure menschenverachtende und menschenfeindliche Heuchelei ist zum Kotzen!

PEGABPIS Gründer Bachmann wurde laut Bildzeitung in der 90er Jahren „u.a. wegen Rotlicht-Geschichten zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt und flüchtete nach Südaf- rika“. Flucht und eine Verurteilung gibt Bachmann auf den Pegida-Seiten freimütig zu.

Gegenüber der 'Sächsischen Zeitung' ('SZ') gibt Bachmann darüber hinaus zu, vor 5 Jahren wegen eines 'BTM'-Deliktes zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden zu sein. Die Fragen der 'SZ' stellt er inklusive seiner kompletten Antworten auf Facebook online und empört sich darüber. Und der nationalrassistische Mob – er empört sich! Er empört sich über die Lügenpresse, die „Neostasi“.

Alles Jugendsünden – so auch beim Baden-Württembergischen NPD-Vorsitzenden Alexander Neidlein. Dieser floh in den 90er Jahren nach einem gemeinsamen Banküberfall mit den aus dem Hamburger Rotlicht- und Unterweltmillieu stammenden Herren Kunst und Rays nach Südafrika. Dort sollen sie am Flughafen von einem Mitglied des 'Ku-Klux-Klans' empfangen worden sein. Neidlein wurde nach seiner Verurteilung in Südafrika als krimineller Ausländer abgeschoben und in Deutschland zu 2 ½ Jahren Jugendhaft verurteilt.

Der sich in den 90er Jahren formierende Nationalsozialistische Untergrund (NSU) finanzierte sein Leben in der Illegalität und seine Terroranschläge ebenfalls durch Banküberfälle. Eine Flucht nach Südafrika stand bei den drei Gründungsmitgliedern anfangs auch zur Debatte.

Das Rotlicht-Milieu wird in Deutschland zu einem bedeutenden Anteil von Rockergruppen und Neonazis beherrscht. Überschneidungen sind keine Ausnahme. So nahmen an den 'HoGeSa'-Aufmärschen auch Rocker teil. Sascha Roßmüller, stellvertretender Bayerischer NPD Landesvorsitzender und Schriftführer im „Chapter“ der Regensburger 'Bandidos', befindet sich im Moment in Untersuchungshaft. Er soll vor vier Jahren in eine bewaffnete Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Rockergangs mit zwei Verletzten verwickelt gewesen sein.

Der NPD-Landesführer Neidlein ist übrigens einer der glühendsten Unterstützer von 'Bandido' Roßmüller. Damit steht er im vollkommenen Widerspruch zum zurückgetretenen Bayerischen NPD Landesvorstand Karl Richter, der Roßmüller ob seiner 'Bandido'-Zugehörigkeit nicht als Kameraden sieht. Richter setzt dagegen auf die nationalrassistische Massenbewegung und reiste zur HoGeSa Kundgebung nach Hannover. Jetzt stecken wir tief im Nazi-, im NPD-, im Rocker-Milieu. Das ist 'Pegida', das ist 'Pegida' genauso wie radikalisierte, vermeintliche Bürgerliche.

Zum gewalttätigen, extrem rechten Gesicht der bayerischen Bagida und deren Anerkennung durch die Dresdner Pegida siehe:
Bagida – HoGeSa und Pegida in Bayern – die extreme Rechte sucht Massenbasis!

NPD, PI & Bagida feiern die Räumung des Münchner Flüchtlingscamps. Mord, tote Flüchtlinge, das wünschen sich die vermeintlich bürgerlichen 'Bagida'-AnhängerInnen.
Siehe:
NPD, PI & Bagida feiern Räumung von Flüchtlingscamp in München

Im saarländischen Ableger von HoGeSa ist es dieses Wochenende zur Spaltung gekommen. Der parteifreie abhitlernde Hooligenrand distanzierte sich von der bürgerlich-vereinnahmenden NPD.
Siehe:
SageSa spaltet sich! – „breites“ HoGeSa Spektrum vom Hitlergruß bis NPD

Hatz, Hass & Gewalt werden von HoGeSa, PI & Co geschürt. Ein bei REWE entlassener 'HoGeSa'-Teilnehmer soll gerächt werden. Doch plötzlich gibt es Rückzieher. Die Artikel werden gelöscht:
Wie sich HoGeSa, PI & Co mit REWE Boykott blamieren

Weitere Artikel und Stellungnahmen zur Thematik sind zu finden:
auf unserer Facebook-Seite

https://linksunten.indymedia.org/de/node/128564

[1] www.netz-gegen-nazis.de/artikel/dresden-pegida-gestoppt-organisator-demaskiert-9864
http://bubgegenextremerechte.blogsport.de

 


VON: BÜRGERINNEN UND BÜRGER GEGEN EXTREME RECHTE






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz