Verfolgung - Widerstand - Emigration


metropol-verlag

21.09.13
AntifaschismusAntifaschismus, Kultur, Arbeiterbewegung, TopNews 

 

von Stefan Heinz und Julia Pietsch

Neue Publikation: Gewerkschafter in den Konzentrationslagern Oranienburg und Sachsenhausen - Biografisches Handbuch, Band 4


Mein Kollege Stefan Heinz und ich möchten Euch auf eine neue Publikation aufmerksam machen, die unter der Leitung von Prof. Dr. Siegfried Mielke entstanden ist. Der vierte Band des Biografischen Handbuches über Gewerkschafter/innen in den Konzentrationslagern Oranienburg und Sachsenhausen ist ein Teilergebnis des seit Jahren laufenden Forschungsprojektes über Gewerkschafter/innen im NS-Staat.

Verfolgung - Widerstand - Emigration. Durch das Engagement von Teilnehmern/innen eines Projektkurses, Diplomanden/innen und Wissenschaftlern/innen des Otto-Suhr-Institutes der Freien Universität Berlin ist eine umfangreiche und zugleich reichhaltig bebilderte Publikation entstanden. Details siehe unten.

Gewidmet ist dieses Buch dem Historiker und Politikwissenschaftler Prof. Dr. Peter Steinbach, dem bedeutendsten Widerstandsforscher der letzten Jahrzehnte. Neben der wissenschaftlichen Leitung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin besetzte Peter Steinbach jahrelang den Lehrstuhl für ?Historische Grundlagen der Politik? am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der Freien Universität Berlin (Otto-Suhr-Institut). Am gestrigen Abend hielt Peter Steinbach an der Universität Mannheim, wo er zuletzt in Forschung und Lehre tätig war, seine Abschiedsvorlesung.

Über interessierte Leser/innen des neuen Bandes würden wir uns freuen.
Beste Grüße, Stefan Heinz und Julia Pietsch

Siegfried Mielke/Stefan Heinz (Hrsg.) unter Mitarbeit von Julia Pietsch: Gewerkschafter in den Konzentrationslagern Oranienburg und Sachsenhausen Biografisches Handbuch, Band 4.

Aus der Reihe: Gewerkschafter im Nationalsozialismus. Verfolgung? Widerstand? Emigration, hrsg. von Siegfried Mielke und Stefan Heinz, Bd. 6.

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten und der Zerschlagung der freien Gewerkschaften im Frühjahr 1933 wurden zahlreiche Gewerkschaftsfunktionäre in 'Schutzhaft' genommen. Trotz des NS-Terrors schlossen sich nicht wenige ehemals gewerkschaftlich Organisierte in Widerstandsgruppen zusammen. Viele wurden Opfer der NS-Herrschaft. Das Konzentrationslager Oranienburg nahm 1933/34 eine Schlüsselstellung bei der Verfolgung der politischen und gewerkschaftlichen Opposition in Preußen ein.

Auch im Konzentrationslager Sachsenhausen, das von 1936 bis 1945 bestand und als Modell- und Schulungslager in unmittelbarer Nähe der 'Reichshauptstadt' Berlin eine Sonderstellung im System der NS-Konzentrationslager einnahm, waren die Häftlinge zunächst vorwiegend politische NS-Gegner. Dieser biografische Sammelband erinnert an den Widerstand und die Verfolgung von Gewerkschaftsfunktionären, die in den Konzentrationslagern Oranienburg und Sachsenhausen inhaftiert waren.

Umfang: 872 Seiten, mit zahlr. Abb.
Preis: 36,00 Euro -
ISBN: 978-3-86331-148-3

Weitere Informationen:
www.metropol-verlag.de
Einige Exemplare der im Buchhandel seit längerer Zeit vergriffenen Handbuch-Bände 1 bis 3 können über die Herausgeber des aktuellen Bandes bestellt werden
Kontakt:
stefan.heinz@fu-berlin.de


VON: STEFAN HEINZ UND JULIA PIETSCH






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz