Angriff auf Bundestagskandidaten im Oberallgäu

16.09.13
AntifaschismusAntifaschismus, Bayern, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde der Bundestagsdirektkandidat der LINKEN im Oberallgäu, Stefan Albanesi, von einer Gruppe Männer angegriffen.

Albanesi überraschte die Gruppe bei dem Versuch, Wahlplakate der LINKEN zu beschädigen. Als er die Gruppe zu Rede stellte, schlug ihm einer der Männer ohne Vorwarnung mit der Faust in das Gesicht. Anschließend versuchte die Gruppe, durch die Fußgängerzone zu entkommen. Dorthin wurden sie von Albanesi verfolgt und konnten schließlich mit Hilfe der benachrichtigten Polizei gestellt werden.

Die erlittenen Verletzungen musste Albanesi anschließend im Krankenhaus behandeln und nähen lassen. Fakt ist schon jetzt, dass die Angreifer wegen ihrer Vergehen – politisch motivierte Körperverletzung und Sachbeschädigung – mit weit mehr als einem blauen Auge rechnen müssen. Die genauen Hintergründe für den Anschlag werden zu ermitteln sein.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz