Keine Räume für extreme Rechte in Düsseldorf!


01.10.08
AntifaschismusAntifaschismus, Düsseldorf, NRW, TopNews 

 

Kundgebung gegen das neurechte Institut für Staatspolitik am Sonntagmorgen

Treffpunkt: 5.10.2008, 8.00Uhr, Bertha-von-Suttner-Platz (HBF, Hinterausgang) mit Pfeifen, Tröten und Konfetti

Das neurechte Institut für Staatspolitik (IfS) hat für den 5.10.2008 eine Veranstaltung in der Nähe Düsseldorf Hauptbahnhof angekündigt. Die Tagung ist Teil einer Veranstaltungsreihe, die bisher in Berlin mit 230 und in Frankfurt mit 81 Gästen stattgefunden hat, am 4.10 steht München auf dem Programm, Düsseldorf bildet den Abschluss der Reihe. Bisher hat das IfS nur
unter lautstarkem Protest von Antifaschisten und Antifaschistinnen tagen können, und auch wir wollen dem rechten Think-Tank einen ungemütlichen Empfang bereiten.

Die Veranstaltung des IfS mit dem Motto "Widerstand. Lage - Ziel - Tat" ist ein Versuch des IfS in die Praxis zu kommen. Die Zielgruppe des Instituts besteht vor allem aus jungen Akademikern im Spektrum der Burschenschaften, gerade sie sollen mit Hilfe der Veranstaltungsreihe angesprochen werden. Im Einladungstext schreibt Götz Kubitschek, Ex-Redakteur der extrem rechten Wochenzeitung "Junge Freiheit": "Wir meinen, dass wir das Recht haben, geistig und tatkräftig Widerstand gegen die Entwicklung in Deutschland zu leisten. Wir müssen die Lage beurteilen und beschreiben, in der wir stecken (...), müssen unsere Politik formulieren (...) und tatkräftig für die konservative, rechte Sicht der Dinge werben, um Widerstandsinseln zu
bilden."







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz