Antifaschisten demonstrieren "jetzt erst recht" in Hildburghausen

06.05.16
AntifaschismusAntifaschismus, Thüringen, News 

 

Von Rebell

Die Demonstration "Keinen Fußbreit den Faschisten am 7.5. in Hildburghausen wird am Samstag mit einem erweiterten Demonstrationsweg stattfinden. Ein breites Bündnis mit dem Eisenacher Stadtrat Fritz Hofmann und den Jugendverband REBELL ruft auf, den Faschisten zu zeigen, dass sie unerwünscht sind.

In den letzten Tagen hatten gezielte Drohungen im Internet zugenommen, die sich auch direkt gegen die antifaschistische Demonstration richten.

Lisa Gärtner, Vorsitzende des REBELL: "Wenn die Nazis glauben, uns einschüchtern zu können, dann sagen wir: Jetzt erst recht! Wir haben jetzt unseren Demonstrationsweg noch erweitert um noch mehr Menschen inden Wohngebiete zu erreichen. Keinen Fußbreit den Faschisten, das ist für uns nicht nur ein Spruch, sondern das meinen wir auch so!"

An die Bevölkerung richtet Fritz Hofmann die Aufforderung, das demokratische Recht auf antifaschistischen Protest wahrzunehmen: "Es wird teilweise ein Eindruck erweckt, als ob Straßenschlachten zwischen Linken und Faschisten drohen. Darum geht es uns ausdrücklich nicht. Wir demonstrieren friedlich und diszipliniert durch Wohngebiete und setzen auf die Unterstützung durch die Bevölkerung."

Die Veranstalter bekräftigen die Forderung nach Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda. Ausdrücklich laden sie auch zu dem "Rebellischen Musikfestival" an Pfingsten in Truckenthal ein.

"Das ist das positive Kontrastprogramm zur menschenverachtenden Musik der Faschisten", so Lisa Gärtner, deren Jugendverband eine treibende Kraft bei dem Festival ist.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz