Antwort auf den NPD-Drohbrief

16.09.13
AntifaschismusAntifaschismus, Berlin, News 

 

Am Wahlsonntag der NPD die rote Karte zeigen!!!

Der Direktkandidat der LINKEN Steglitz-Zehlendorf Lampros Savvidis erhielt letzten Samstag einen Drohbrief des Neuköllner NPD-Aktivisten Jan Sturm, in dem er aufgefordert wird, in seine Heimat zurückzukehren.

Dazu erklärt der Bezirksvorstand der LINKEN Steglitz-Zehlendorf:

Die NPD versucht mit ihrer unerträglichen Drohbrief-Aktion Bundestagswahlkandidierende migrantischer Herkunft einzuschüchtern und zur Ausreise zu drängen. Der menschenverachtende und auf den Holocaust anspielende Inhalt des NPD-Briefes erfüllt vermutlich den Straftatbestand der Volksverhetzung und sollte von Polizei und Justiz ernst genommen und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln strafrechtlich verfolgt werden!

Diese üble NPD-Kampagne verdeutlicht ein weiteres Mal, dass die Aktivität dieser Partei eben nicht demokratisch sondern rassistisch und nationalistisch motiviert ist und sie auch nicht davor zurück schreckt, Menschen mit Migrationshintergrund offen zu bedrohen.

Nicht ohne Grund hat die LINKE Steglitz-Zehlendorf Lampros Savvidis zum Direktkandidaten zur Bundestagswahl gekürt. Sie will damit auch ein Zeichen für eine weltoffene Gesellschaft, ein respektvolles Miteinander und ein gerechtes, solidarisches Europa setzen.

Die LINKE Steglitz-Zehlendorf fordert alle Wählerinnen und Wähler dazu auf, am kommenden Wahlsonntag der NPD und anderen rechtsextremistischen und -populistischen Parteien klar die rote Karte zu zeigen – und eine der demokratischen Parteien zu wählen!

www.dielinke-steglitz-zehlendorf.de







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz