NSU-Prozess: Schluss mit dem Vertuschen

29.03.17
AntifaschismusAntifaschismus, Schleswig-Holstein, News 

 

Von DIE LINKE. Schleswig-Holstein

Bundestags-Vizepräsidentin Petra Pau (MdB, Die Linke) diskutiert in Bad Oldesloe

Seit rund 360 Tagen läuft in München der NSU-Prozess. Immer neue Einzelheiten über das Geflecht von Verfassungsschutz und V-Leuten in der rechten Szene, geschredderten Beweismitteln und Ermittlungspannen der Kriminalämter erschüttern das Vertrauen in den Rechtsstaat. Petra Pau, Obfrau der Linksfraktion im NSU-Untersuchungsausschuss und Vize - Bundestagspräsidentin, versucht seit Langem, Licht in dieses Dunkel zu bringen.

Am Montag, 10. April, wird die langjährige Bundestagsabgeordnete ab 19 Uhr im Bürgerhaussaal Bad Oldesloe (Mühlenstraße 22) über den jüngsten Stand der Ermittlungen und Untersuchungen berichten und diskutieren. Der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) zog viele Jahre lang unbehelligt mordend durch Deutschland. Mitglieder töteten dabei mindestens zehn Menschen, hinzu kamen zwei Sprengstoffanschläge mit insgesamt 23 Verletzten. Eins der Opfer lebte in Hamburg-Bahrenfeld: Der Obst- und Gemüsehändler Süleyman Tasköprü wurde am 27. Juni 2001 durch drei Schüsse aus zwei Waffen ermordet.

Die Veranstaltung wird von Florian Kautter, Listenkandidat der Linken für den Landtag, moderiert. Grußworte und Diskussionsbeiträge kommen von Cornelia Möhring (MdB, Die Linke) und Hendrik Holtz, Ortsverbandsvorsitzender und Linke-Direktkandidat für den Landtag.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz