Zur Stellungnahme von "XAVAS"


xavas -Bildmontage: HF

16.11.12
AntifaschismusAntifaschismus, Kultur, News 

 

von Linksjugend ['solid]

Erklärung des BundessprecherInnenrates der Linksjugend ['solid] zur Stellungnahme von "XAVAS"

Zur Stellungnahme von Kool Savas und Xavier Naidoo, in der sie ihren Hidden-Track "Wo sind" thematisieren, erklären der Bundessprecher- Innenrat der Linksjugend ['solid]:
Die Stellungnahme von Koos Savas und Xavier Naidoo, in der sie betonen nicht als homophob gelten zu wollen, schafft die im Raum stehenden Vorwürfe nicht aus der Welt. Denn beide Musiker halten weiter an dem Text des Liedes fest.

Auch eine "gute" Intention lässt den Text nicht weniger problematisch erscheinen. Zu dem von uns kritisierten Satz in dem Liedtext „Warum liebst du keine Möse, weil jeder Mensch doch aus einer ist?“ haben sich beide nicht geäußert, womit der Homophobie- und Sexismus-Vorwurf für uns weiterhin gilt. Ebenso wollen "Xavas" nach eigenen Angaben keine Gewalt verherrlichen. Das ist mit „Ich schneide Euch jetzt mal die Arme und die Beine ab“ im selben Liedtext nicht besonders glaubwürdig.

Zur Ritualmordlegende verweisen wir das Musiker-Duo auf ein Lexikon. Wir freuen uns aber darüber, dass Xavier Naidoo und Kool Savas immerhin klarstellen, dass sie Homophobie nicht unterstützen wollen.

Wenn die - nach wie vor - problematischen Textstellen nicht so gemeint waren, wie beide beteuern, fordern wir Xavier Naidoo und Kool Savas dazu auf, konsequent zu sein und den besagten Text abzuändern oder zurückzunehmen. Es geht nämlich nicht nur um das Wollen, sondern auch das Tun. Ebenso fordern wir, in einer Neuauflage des Albums "Gespaltene Persönlichkeit" den Song „Wo sind (sie jetzt)" nicht wieder zu veröffentlichen und zukünftige Konzerte ohne diesen Song zu spielen.

Die Nichteinleitung eines Ermittlungsverfahrens durch die Staatsanwaltschaft Mannheim nehmen wir zur Kenntnis. Die Strafanzeige gegen "Xavas" hat die Debatte um den Track und die Frage, ob solche Musiker nicht besser vor Veröffentlichung eines Albums eine Qualitätsprüfung durchführen sollten, in Gang gebracht, sie muss jetzt aber weitergehen.

Zensur ist für uns aber keine Lösung von gesellschaftlichen Problemen. Die Ursachen liegen tiefer, denn Homophobie und Sexismus sind weit verbreitet in der Gesellschaft. Inhaltlichen Bullshit wie "Wo sind" werden wir deshalb weiter kritisieren.

www.linksjugend-solid.de





VON: LINKSJUGEND ['SOLID]






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz