"Germanische Neue Medizin" - Eine antisemitische Medizinsekte des Krebsarztes Dr. Hamer


Foto: Linke Zeitung

03.12.07
AntifaschismusAntifaschismus 

 

Ungeachtet des politischen Inhaltes und der stilistischen Güte veröffentlichen wir auf ausdrücklichen Wunsch von Peter Weinfurth (Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV der 'LINKE ZEITUNG') seinen nachfolgenden Artikel:

Seit Jahren wird in den Medien über die "Germanische Neue Medizin" (GNM) und die "Heilmethoden" von Ryke Geerd Hamer berichtet. Was auf den ersten Blick wie eine alternative esoterische Heilmethode aussieht, erweist sich bei genauerem Hinsehen jedoch als rabiate und menschenfeindliche Bewegung, die treffend als antisemitische Medizinsekte charakterisiert werden muss.

Hamer will Reichspräsident werden

Hamer äußerte im April 2006 seine Bereitschaft für das Amt eines Reichspräsidenten eines zukünftigen Deutschen Reichs zu kandidieren und nahm Beziehung zu einer der diversen "kommissarischen Reichsregierungen" KRR in Deutschland auf. Seine Reichspräsidentenkandidatur kann in einem 60 minütigen Videointerview mit dem "freie Energie "-Physiker und KRR-Aktivisten Matthes Haug eingesehen werden

Hamer der Holocaustleugner

Laut einem Zeitungsartikel des österreichischen "Der Standard" im Jahre 1995 leugnet Hamer in einem Gespräch mit einer Patientin den Holocaust. Was Hamer dabei nicht wusste: seine Patientin war Jüdin und diese war entsetzt und wandte sich an die Zeitung. Hamer-Zitat aus dem Artikel: ...Die Juden haben ihre Namen köpfen lassen ...sie wurden nicht umgebracht, sie verschwanden einfach. Und lassen es sich gut gehen unter anderem Namen, auf Kosten des deutschen Volkes, das Wiedergutmachung zahlen muss. Sieben Millionen ermordete Juden leben also!...

Hamer der Antisemit

Hamer verbreitet seine Lehre seit Anbeginn zusammen mit antijüdischen, antisemitischen und auch holocaustleugnenden Aussagen. Die entsprechenden Äusserungen finden sich in seinen privat verlegten Büchern, auf Webseiten von ihm und seinen Anhängern, und in Interviews oder Ansprachen bei Seminaren. Eine besondere Rolle kommt seinen offenen Briefen zu. In diesen tritt sein Antisemitismus am deutlichsten zu Tage und fast alle seine offenen Briefe sind im Internet nachzulesenIn seinen entsprechenden Aussagen vertritt Hamer kurzgefasst die Meinung dass:

1. Jüdische Ärzte weltweit nach seiner Methode ihre eigenen jüdischen Patienten behandeln würden und dabei ähnliche Erfolge wie er aufzuweisen hätten. Die statistischen Angaben auf Webseiten des israelischen Gesundheitsministreriums belegen jedoch dass es nur geringfügige Unterschiede bei der Prognose von Krebserkrankungen zwischen Juden und Nichtjuden in Israel gibt, die problemlos mit der unterschiedlichen sozialen Lage erklär sind. Über eine Verbreitung der GNM in Israel ist nichts bekannt.

2. jüdische Ärzte und Logen würden gleichzeitig pauschal nicht-jüdische Patienten systematischj ausrotten wollen. Am 1.8.07 sprach er in einem Interview wörtlich von einem Ausrottungsprogramm aus religiösem Wahn. Da jedoch in islamischen Ländern die dortigen Onkologen prinzipiell die gleichen Therapieverfahren wie israelische Ärzte einsetzen, und diese sicherlich nicht sich einer angeblichen jüdischen Loge unterordnen würden, ist diese Hypothese alleine aus diesem Grund absurd.

3. es keinen Holocaust an den Juden gegeben habe, und dass diese nun von Wiedergutmachungen seitens der Bundesrepublik profitieren würden.

Hamer-Zitate antijüdischen und antisemitischen Inhalts

1. ..Und Sie verkündeten mir, dass meine germanische Neue Medizin in Zukunft nur noch für Juden vorbehalten ist, die damit zu 98% überleben dürfen, während meine deutschen nichtjüdischen Landsleute und alle Nichtjuden dieser Welt gezwungen werden sollen, weiter die idiotische jüdische Gutartig-Bösartig-Religionsmedizin mit ihren 5000 Hypothesen zu erdulden, an der man zu 98% an Chemo und Morphium stirbt..

2. ..Die Anordnung des Weltoberrabbiners haben nicht nur alle Rabbiner der Welt strikt befolgt, sondern alle jüdischen Großlogenmeister der B´nai B´rith haben ihre kleinen Logensklaven Chefärzte und Professoren angewiesen, den Massenmord an den Nichtjuden strikt durchzuführen, sowie alle Chefredakteure von Medien und Fernsehanstalten gezwungen, eine in der Geschichte beispiellose Erkenntnisunterdrückungskampagne gegen die Neue Medizin und speziell gegen meine Person zu führen („Wunderheiler, Scharlatan") und alle Richter gezwungen, das Verbrechen mitzumachen. Ihren Weltoberrabbiner, den Ihre Freunde ja zeitweilig für den Messias hielten, wird man mal als den schlimmsten leibhaftigen Satan bezeichnen..

3. ..Denn seit 20 Jahren praktizieren alle Juden dieser Welt auf Geheiß ihrer Rabbiner die Germanischen Neuen Medizin®, während alle Nichtjuden gezwungen werden, die dumme alte Schulmedizin mit ihren 5000 Hypothesen zu praktizieren und sich zu 98% mit Chemo und Morphium umbringen zu lassen. Die dumme sog. Schulmedizin ist eigentlich eine jüdische Medizin. Alles ist eingeteilt in „gutartig und bösartig". Es ist der wahnsinnige Kampf der Talmud-Zionisten in ihrem religiösen Wahn alle Nichtjuden der Welt umbringen zu wollen. Alles ist klar. Von jüdischer Seite bekomme ich große Summen angeboten, wenn ich das alles vergesse und zum Verräter an meinen nichtjüdischen Mitmenschen werde..

4. Die gesamte Oberschicht meines Volkes - Richter, Chefärzte, Bankdirektoren, Bürgermeister, Regierungspräsidenten, Chefredakteure und Politiker aller Art - beständen heute nur noch aus Freimaurern, die einmal in der Woche beim Logentreffen vor ihrem jüdischen Oberlogenmeister bibbern und zittern müssten, hoffend, die „Schirrlingstropfen" nicht zu bekommen, an denen sie 12 Stunden später in der Nacht sterben. Die gesamte Spitze unseres Volkes ist korrumpiert, ein charakterloser Haufen von Verrätern und Kollaborateuren. Und nicht zuletzt durch deren „Mithilfe" konnte dieses Verbrechen überhaupt geschehen.

5. Oder meinst du die Gesellschaftsordnung für die Nichtjuden in der übrigen Welt, die mit Hilfe der Presse wie Schafe in Schlachthöfe, sprich Krankenhäuser dirigiert und mit Chemo und Morphium systematisch dezimiert werden? [11]

6. ..und dass die Rabbiner diese segensreiche Entdeckung nunmehr seit 20 Jahren für Nicht-Juden blockieren, und damit das grausigste und schlimmste Verbrechen unserer Weltgeschichte inszeniert haben: 2 Milliarden an Chemo und Morphium zu Tode gebrachte Patienten! [2]

7. Zitat aus einem offenen Brief von Hamer an den schwer krebskranken Paul Spiegel (Zentralrat der Juden): ..Ich erlaube mir, Ihnen auf diesem Weg gute Besserung zu wünschen, denn mit den Erkenntnissen der Germanischen Neuen Medizin® werden Sie ja exakt therapiert: Heilschlaf - keine Chemo - keine Panik - so kann man damit rechnen (wie die Presse berichtet hat), dass Sie im Herbst wieder arbeiten können.

Seit März 2007 ist Hamer laut eigenen Angaben auf der Flucht vor einem Haftbefehl und sein derzeitiger Aufenthaltsort ist in Norwegen. Zur Zeit (2007) gibt es ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung durch die Staatsanwaltschaft Cottbus gegen ihn

Hamer leugnet die Existenz von AIDS

Hamer bezeichnete schon 1987 AIDS als den «größten Schwindel unseres Jahrhunderts» .
Die «AIDS-Lüge» der braunen Esoteriker hat nichts gemein mit der AIDS-Kritik, die etwa die Geschäftsgebaren der Pharmaindustrie auf Kosten der Betroffenen oder kritische Ansätze in der Thematik HIV/AIDS zum Gegenstand hat. Unter der «AIDS-Lüge» wird jenes Propagandagebilde verstanden, welches die Existenz der Krankheit AIDS leugnet.

Das Credo wird pseudowissenschaftlich verkleidet und in gesitteten Worten verkündet: «Trotz nicht nachgewiesenem 'HIV-Virus' muss festgestellt werden, dass Mikroorganismen nicht unsere Feinde sind, sondern sinnvoll da arbeiten, wo sie notwendig sind, weshalb auch Impfungen sinnlos und schädlich sind. Insofern gibt es auch kein 'Immunsystem', welches uns vor bösen Mikroben schützen muss.»

Hamer der Sozialdarwinist

Zu den grundlegenden «Erkenntnissen» der «5 Naturgesetze» der Theorie Hamers gehört eine Aussage, die man auch von religiösen Sektenpredigern oder sozialdarwinistischen Biologisten hören könnte: «Als ich die Erkrankungen der einzelnen Keimblätter gesondert betrachtete, stellte ich fest, daß es offensichtlich einen biologischen Sinn gibt. Ich merkte, daß die sog. Krankheiten keine sinnlosen Fehler der Natur darstellen, die es zu bekämpfen gilt, sondern daß jede Erkrankung ein sinnvolles Geschehen ist ...»

Im Leben Hamers gibt es ein traumatisches Ereignis. Am 18. August 1978 erschoss ein wildgewordener italienischer Prinz V.E. v. Savoyen vor der Insel Cavallo Hamers Sohn Dirk, der nichtsahnend in einem Boot schlief. Am 7. Dezember 1978 starb Dirk in seinen Armen. Dadurch hatte er, wie er 3 Jahre später wußte, einen Verlustkonflikt mit einem davon ausgelösten Hodenkrebs erlitten. Später benannte Dr. Hamer diese Art von Schock das «Dirk-Hamer-Syndrom» (DHS), einen Biologischen Konfliktschock.

Eine Bestätigung für seine Erfindung einer Neuen Medizin sieht er in übersinnlich empfangenen Botschaften seines verstorbenen Sohnes Dirk, die er in Träumen erfahren haben will: ... In der Nacht hatte ich einen Traum: Mein Sohn DIRK, von dem ich oft träumte und mit dem ich im Traum beratschlagte, erschien mir im Traum, lächelte sein gutmütiges Lächeln, wie er oft zu lächeln pflegte, und sagte: "Das, was Du gefunden hast Geerd ist richtig, ist vollständig richtig, ich kann es Dir sagen, weil ich jetzt mehr weiß als Du, Du hast es klug herausgefunden...Du kannst es jetzt alles zusammen auf meine Verantwortung veröffentlichen, ich verspreche Dir, Du wirst Dich nicht blamieren, denn es ist die Wahrheit!...Ich war nun beruhigt und von da ab felsenfest davon überzeugt, dass das DIRK-HAMER-SYNDROM zutreffend sei...In der folgenden Nacht träumte ich wieder und ich sprach im Traum wieder mit meinem Sohn DIRK. Er lobte mich und sagte: "Donnerwetter, Geerd, das hast Du aber rasch herausgefunden, sehr gut hast Du das gemacht."

Hamer behauptet nun, Krebs werde generell durch ein psychisches Schockerlebnis und einen dadurch erzeugten "biologischen Konflikt" ausgelöst. Die Heilung erfolge durch Lösung des zugrundeliegenden Konfliktes.

Eine Behandlung durch die Schulmedizin hält Hamer für oft unnötig und schädlich.

Vater Hamer erkrankte kurz darauf an Hodenkrebs und führte das auf den Schock durch den Tod seines Sohnes zurück.

Hunderte Tote...

Weiteren Kreisen bekannt geworden ist Hamer durch den Krebsfall der kleinen Olivia Pilhar 1995. Deren Eltern vertrauten auf die Thesen Hamers und ließen ihr Kind nicht nach den Methoden der Schulmedizin behandeln - bis ihnen das todkranke Kind weggenommen und nach einer Chemotherapie geheilt wurde. In mehreren europäischen Ländern aber starben hunderte Patienten, nachdem sie sich unter dem Einfluss der Hamer'schen Lehre geweigert hatten, ihre Krebserkrankungen behandeln zu lassen.

pilhar.jpgEin Netz von Stammtischen

Stammtische sind DAS Werkzeug zur Verbreitung des Hamer'schen Wahns und zur Indoktrination. Hier wird der Gruppendruck erzeugt, dem die Ahnungslosen und die Kranken zum Opfer fallen.

Die Stammtische sind tödlich. Alleine auf das Konto des Stammtischs Düren gehen mindestens 3 Todesfälle.Die Treffen der Stammtische finden zu einem großen Teil in Gaststätten statt, auch in kirchlichen Gemeindehäusern und sogar in Rathäusern.

Die Organisation ist straff und wird von Helmut Pilhar als dem Statthalter Hamers durchgeführt. Helmut Pilhar betreibt das gewerbsmäßig; es ist sein Geschäft. Er und seine Familie leben davon. Auch andere Täter beziehen einen nicht unbeträchtlichen Teil ihres Einkommens aus dieser Klientel. Die Stammtische sind dabei das wichtigste Werkzeug für Reklame und Organisation.

Das heißt:

* Die Stammtische sind keine Privatveranstaltungen, wie der Eindruck erweckt wird, sondern Werkzeuge von Ryke Geerd Hamer und Helmut Pilhar.



* Die Stammtische sind Teil eines internationalen, kommerziellen Netzwerks.



* Die Veröffentlichungen, zum Beispiel Kontaktlisten, Veranstaltungstermine, Einladungen, etc sind gesteuerte, kommerzielle Reklame.





Hier ein Beispiel für die Anweisungen Helmut Pilhars zu seiner Organisation der Stammtische:

Info Stammtisch

Sie wollen einen Stammtisch einrichten?

Nichts einfacher als das!

Voraussetzung: Sie sind kein Therapeut, Heilpraktiker odgl.! Sie brauchen ein gewisses Basiswissen (aus Literatur bzw. Seminaren über Neue Medizin), Interesse für die Germanische Neue Medizin©, und Engagement, das Wissen um die Germanische Neue Medizin© unters Volk bringen zu wollen.

Hierzu richten Sie einen sog. "Stammtisch für Germanische Neue Medizin©" ein. Das ist meist ein ruhiges Zimmer in einem Gasthof, wo man sich einmal im Monat trifft. Sie legen fest wo und wann diese Stammtischtreffen abgehalten werden sollen. Damit alles einwenig leichter wird, sollten Sie sich einen oder zwei sog. Stammtischleiter-Stellvertreter wählen.

Der Stammtischablauf:

Zu Beginn sollte immer eine Einführung in die Germanische Neue Medizin© gehalten werden, damit jeder neue Stammtischbesucher weiß worum es geht. Nach einer Pause sollte ein Spezialthema vorgetragen werden (z.B. Brustkrebs), damit der Stammtisch auch für Insider interessant bleibt.

Wichtig: Dieser Stammtisch ist ein Stammtisch für Germanische Neue Medizin©, d.h. es sollten keine anderen Themen abgehandelt werden bzw. diese an einem anderen Stammtisch diskutiert werden.

Das hört sich schwer an? Jeder Anfang ist schwer, aber mit der Zeit geht es immer leichter von der Hand, ganz bestimmt!

Von mir bekommen Sie entsprechende Lehrmittel

Eine Hängetabelle

Weiterbildung:

Sie und Ihr Stammtischleiter-Stellvertreter haben bei mir sämtliche Seminare frei. Sie können diese belegen sooft sie wollen. Auch sind für Sie und Ihrem Vertreter die halbjährlichen Stammtischleiterseminare mit Dr. Hamer in Spanien zugänglich.

Als Stammtischleiter gilt:

der, der mir den von ihm eingerichteten Stammtisch nennt. Die Absichtserklärung alleine "Ich möchte demnächst einen Stammtisch einrichten ..." kann ich nicht gelten lassen.

Erste Hilfe:

Weiters wird Ihnen für den Start ein erfahrener Stammtischleiter beigestellt, sofern von Ihnen gewünscht und von unserer Seite auch möglich.

Wichtig: Wir sind keine Therapeuten! Wir erklären nur die Germanische Neue Medizin©, die bisher 26 Mal verifiziert und noch kein einziges Mal wissenschaftlich widerlegt werden konnte!

Werbung:

Ihr Stammtisch wird von mir über meine Homepage beworben. Sie bekommen von mir eine fertige Einladung zum Stammtisch als PDF-Datei zugeschickt.

Quellenangaben

1. ↑ www.transgallaxys.com/~italix/veronesi.jpg
2. ↑ www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2003/20030607_
Hamer_an_VGSig.htm
3. ↑ web.archive.org/web/20040307100326/pilhar.com
/Hamer/Korrespo/2003/20030103_Hamer_an_Denoun.htm
4. ↑ web.archive.org/web/20040307101211/pilhar.com/H
amer/Korrespo/2003/20030423_Hamer_an_Freunde.htm
5. ↑ web.archive.org/web/20040307100246/pilhar.com/H
amer/Korrespo/2003/20030605_Hamer_an_VGSig.htm
6. ↑ web.archive.org/web/20040307100537/pilhar.com/Ham
er/Korrespo/2003/20031207_Hamer_TodDirk.htm
7. ↑ web.archive.org/web/20040307101256/pilhar.com/Ha
mer/Korrespo/2004/20040101_Hamer_an_Freunde.htm
8. ↑ web.archive.org/web/20040229174253/pilhar.com/Hamr/
Korrespo/2001/20011224_Hamer_an_Schwarzenberg.htm
9. ↑ web.archive.org/web/20040229174819/pilhar.com/Hamer
/Korrespo/2001/20011012ha.htm
10. ↑ www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/2006/20060324_Hamer
_an_PaulSpiegel.htm

Dokumentation: Weblinks zu antisemitischen Äusserungen von RG Hamer

web.archive.org/web/20020211074349/pilhar.com/Hamer/
Korrespo/2000/0012.htm

web.archive.org/web/20021119102352/pilhar.com/Olivia/
Korrespo/2001/20011203.htm

web.archive.org/web/20021029010507/pilhar.com/Fragen/
Politiker/Spiegel.htm

web.archive.org/web/20021105200208/pilhar.com/Fragen
/NeuMed/Wissen.htm  


VON: PETER WEINFURTH






<< Zurück
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz