Kaiserslautern: Einweihung des erneuerten Ehrenmals für Naziopfer Freitag 7. Mai 2010


Bildmontage: HF

06.05.10
AntifaschismusAntifaschismus, Rheinland-Pfalz, News 

 

von Marcus Blüm, Kaiserslautern

Es ergeht feundliche Einladung für die Einweihung des erneuerten Ehrenmals für Naziopfer auf dem Kaiserslauterer Hauptfriedhof für Freitag 7. Mai um 17 Uhr, Treffpunkt Eingang Donnersbergstraße. Der Verein der Verfolgten des Naziregimes hat binnen kurzer Zeit die erforderlichen 1.500 Euro aufgebracht, um die sieben Holzkreuze zu erneuern, die an die ersten hier beerdigten russischen Kriegsgefangenen erinnern, die am Ende des Zweiten Weltkrieges von den Nazis in Kaiserslautern exekutiert worden waren. Da die bettelarme Stadt den Betrag nicht erübrigen konnte, wurde er von der VVN gesammelt (siehe unseren Beitrag vor wenigen Wochen in scharf links).

Insgesamt ruhen etwa 165 sowjetische Kriegsgefangene auf dem Hauptfriedhof. Mehrere tausend Kriegsgefangene oder Zwangsarbeiter mußten während des Krieges unter erbärmlichen Umständen im Gebiet Kaiserslautern Zwangsarbeit leisten. Die orthodoxen Friedhofskreuze der Gräber der ermordeten Russen waren im Laufe der Jahrzehnte schutzlos der Witterung preisgegeben und mußten erneuert werden. Am morgigen Freitag werden die erneuerten Kreuze feierlich an die Friedhofsverwaltung übergeben.

Mehr zu den Gräbern der Juden, Kriegsgefangenen und anderen Naziopfern auf dem Kaiserslauterer Hauptfriedhof bei

www.vvn-bda-kl.de unter Link "Friedhof"







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz