Gute Chancen für Forum Erinnerungskultur

27.01.18
AntifaschismusAntifaschismus, Niedersachsen, News 

 

Von DIE LINKE. Lüneburg

Der Antrag der Fraktion DIE LINKE. zur Ausrichtung eines öffentlichen Forums Lüneburger Erinnerungskultur hat gute Chancen auf Umsetzung. In einer Stellungnahme kündigt Oberbürgermeister Mädge an, den Vorschlag der LINKEn aufgreifen zu wollen. Mit der Umsetzung solle die Museumsstiftung beauftragt werden, die sich in ihrer Stellungnahme für eine zweitägige Veranstaltung im Herbst 2018 unter externer Moderation ausspricht. Als Brücke zwischen Universität und Stadtgesellschaft könne das Museum als Tagungsort fungieren.

„Wir freuen uns über den Zuspruch des Oberbürgermeisters und der Museumsstiftung für die Idee eines Beteiligungsforums zur Lüneburger Erinnerungskultur. Auch wenn es der Antrag aufgrund der Fülle der Themen am 1.2. wohl nicht zur Abstimmung im Stadtrat schafft, so kann er in der folgenden Sitzung noch rechtzeitig in den Kulturausschuss überwiesen werden. Das Thema Erinnerungskultur wird uns kommunalpolitisch also weiter beschäftigen und das ist auch gut so“, findet David Amri, der den Antrag für seine Fraktion eingereicht hat.

„Die aktuelle Debatte um die Äußerungen von Bürgermeister Scharf zeigt, dass es in Lüneburg einen großen Gesprächsbedarf gibt. Veranstaltungen zur Lüneburger Militärgeschichte, insbesondere zur Beteiligung der 110.

Infanteriedivision an Kriegsverbrechen, haben in der Vergangenheit zu wenig Beachtung gefunden. Auch waren in der Lüneburger Nachkriegszeit die Alt-Nazis noch sehr mächtig, was wir erinnerungspolitisch ebenfalls aufarbeiten sollten“, so David Amri weiter.

Der Antrag der LINKEn sowie die Stellungnahme des OBs und der Museumsstiftung finden sich unter

http://www.stadt.lueneburg.de/bi_neu/vo020.asp?VOLFDNR=7573

 







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz