Denkmal für Frauen und Männer der Abraham Lincoln Brigade in Madison (WI) geschändet


Foto: Dylan Brogan

23.09.17
AntifaschismusAntifaschismus, Internationales 

 

Von KFSR

Unsere Partner in den USA, ALBA – Abraham Lincoln Brigade Archives, informierten uns über die Schändung von Denkmälern für Frauen und Männer der Abraham Lincoln Brigade und andere Gedenksteine für Juden.

Wir dokumentieren die
Solidaritätsadresse des KFSR 1936-1939 e.V. an ALBA (Abraham Lincoln Brigade Archives) und FFALB (Friends and Family of the Abraham Lincoln Brigade) vom 21. September 2017
(Verfasser: Victor Grossman)

"Dear friends:
We, members of the German organization “Kämpfer und Freunde der Spanischen Republik 1936-1939” – “Fighters and Friends of the Spanish Republic 1936-1939” (KFSR) read with shock and anger about the defacement of the monument to the Spanish volunteers in Madison, Wisconsin. It is clear – both in the United States and in Germany that there are groups and forces which not only want to destroy the memory of those who fought for democracy in Spain but are determined to oppose all they stood for in today’s world. The swastika painters are on the attack – there and here.
It is more urgent than ever to fight them with all the strength we can gather, in the great tradition of those brave men and women eighty years ago, when the Lincolns and Thälmanns and all the many others stood together with the people of Spain.
We were happy to read that the surface damage was quickly repaired – and that you are carrying on and keeping those good traditions alive. The words “No pasarán!” are as relevant and urgent as ever!
Salud!

Members of the KFSR"

Liebe Freunde,
Wir, Mitglieder der deutschen Organisation "Kämpfer und Freunde der Spanischen Republik 1936-1939" - “Fighters and Friends of the Spanish Republic 1936-1939” (KFSR) " erfuhren mit Schock und Wut von der Schändung des Denkmals für die spanischen Freiwilligen in Madison, Wisconsin. Es ist klar - sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Deutschland gibt es Gruppen und Kräfte, die nicht nur die Erinnerung an diejenigen auslöschen wollen, die für die Demokratie in Spanien kämpften, sondern sich entschlossen haben, sich allem zu widersetzen, wofür diejenigen in der heutigen Welt stehen. Die Hakenkreuz-Schmierer sind auf dem Vormarsch - dort und hier.
Es ist dringender denn je, sie mit all der Kraft zu bekämpfen, die wir aufbringen können, in der großen Tradition jener tapferen Männer und Frauen von vor achtzig Jahren, als die Lincolns und Thälmanns und all die vielen anderen sich mit den Spaniern zusammenschlossen.
Wir sind erfreut zu lesen, dass der äußere Schaden schnell beseitigt werden konnte - und dass diese guten Traditionen weiter gepflegt und am Leben erhalten werden. Die Worte "No pasarán!" bleiben so relevant und dringend wie immer!
Salud!

Die Mitglieder des KFSR

Übersetzung: Herbert Grießig.

 

 

Denkmal für Frauen und Männer der Abraham Lincoln Brigade in Madison (WI)  geschändet...

Von Dylan Brogan, 20. September 2017

 

Am Vorabend von Rosh Hashanah, dem ersten der jüdischen Hohen Heiligen Tage, wurden Hakenkreuze und "Trump Rules" in roter Farbe auf der Gedenktafel eines Steindenkmals für die Frauen und Männer der Abraham Lincoln Brigade in Madison (WI) außerhalb der Synagoge Gates of Heaven im James Madison Park entdeckt.

Das Denkmal erinnert an die Wisconsin-Männer in der Abraham Lincoln Brigade, die freiwillig im spanischen Bürgerkrieg gegen Franco kämpften.

"Der Vorfall werde derzeit untersucht. Noch gäbe es keine Verdächtigen", so ein Polizeisprecher. "Die Quelle diese Hasses " werde untersucht, erklärte der Generalstaatsanwalt von Wisconsin Brad Schimel, der sich persönlich sehr empört zeigte und die Bewohner zur Abwehr derartiger Vorfälle aufrief.

Der Rabbi der jüdischen Föderation von Madison Paula Jayne Winnig äußerte seine Trauer über die "hasserfüllten Graffiti". "Während es unbekannt ist, wer hinter dieser Tat von Bigotterie und Hass steht oder was ihre Absichten waren, verurteilen wir unzweideutig den Gebrauch von Hassreden und Symbolen des Hasses", erklärt Winnig. "Wir sind dankbar für die Unterstützung durch unsere lokalen Strafverfolgungsbehörden für ihre gut orchestrierte Antwort."

In der Zwischenzeit seien die Schmierereien, ohne Schäden zu hinterlassen, sorgfältig entfernt worden.

Gates of Heaven, errichtet im Jahre 1863, ist die achtälteste Synagoge, die noch in den Vereinigten Staaten steht. Sie wurde im Jahr 1971 von ihrem ursprünglichen Standort aus der W. Washington Ave in den James Madison Park verschoben. Erbaut von Madisons erster jüdischer Gemeinde, war das Gebäude auch das erste Gemeinsame Haus für Treffen der Gesellschaft. Jetzt befindet es sich in einer Stadtparkanlage und wird für soziale Veranstaltungen genutzt.

 







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz