Speerspitze Breisach: Widerstand gegen AfD und Petry hat sich formiert.


Bildmontage: HF

01.03.16
AntifaschismusAntifaschismus, Debatte, Baden-Württemberg 

 

Von Siegfried Buttenmüller

Die Stadt Breisach am Rhein kam in den letzten Tagen bundesweit und erst recht lokal in die Medien. „Breisach erklärt AfD Chefin Pertry zur unerwünschten Person" berichteten überregionale Tageszeitungen wie Die Welt und Nachrichtenmagazine wie Focus und Spiegel sowie die Lokalpresse von der Badischen Zeitung angeführt.

Was war geschehen ?

Das Mittelzentrum Breisach mit seinen fasst 18 Tausend Einwohnern hatte sich zu einem bedeutenden Ideologischen Zentrum der AfD entwickelt. Martina Kempf aus Breisach ist Vorsitzende der „Christen in der AfD" von Baden-Würtemberg und auch Bundeweit Einflussreich. Sie gehört außerdem dem „Pforzheimer Kreis" an, einem ultra fundamentalistischen Zirkel der Christliche Kirchen unterwandern möchte. Dieser geheime Zirkel sucht Anschluss an rechte Kreationisten wie sie in den USA  sehr einflussreich sind. Beatrix von Storch ist führend in diesem Zirkel und war bereits 2014 nach Breisach eingeladen worden. Die Damen von Storch und Kempf behaupten für das Lebensrecht einzutreten und beteiligen sich an entsprechender Propaganda, allerdings nicht für das Lebensrecht von sogenannten „Heiden". Auf solche Kinder und auf Flüchtlinge in Not muss geschossen werden, wir von Storch unter starkem öffentlichen Protest erklärte. AfD Politiker sind inzwischen wegen solch menschenverachtender Äußerungen vom Katholikentag und anderen kirchlichen Veranstaltungen ausgeschlossen worden. Diese rechte „Strömung" der AfD hatte auch großen Anteil am abservieren der AfD Parteigründer Lucke in der AfD. Martina Kempf tat sich dabei sehr hervor indem sie Lucke vorwarf, dieser habe einen „deutschtürkischen Schwulen" zum Generalsekretär machen wollen. Fundamentalistische Wahnvorstellungen als Basis für politisches Denken.

Selbige Unterwanderungsversuche die Martina Kempf bei den Christen versucht betreibt Volker Kempf in der Umweltbewegung. Dafür hat er extra die „Herbert Gruhl Gesellschaft", die Aussagen des ehemaligen Vorsitzenden der ÖDP sammelt, aus dem Zusammenhang reisst und zu einem nationalen, antilinken und antiökologischen Fäkalbrei verrührt.

So tritt die AfD Baden-Würtemberg für „längere Laufzeiten von AKW" ein. Also Positionen welche der gesamten Umweltbewegung entgegengesetzt sind, gerade in der Region Fessenheim / Breisach / Wyhl, wo der Kampf gegen die Atomkraft sehr hohen Stellenwert hat.

Martina Kempf und Volker Kempf geben „Bücher" und Stellungnahmen heraus und wollen der AfD / Pegida Bewegung zu neuen Wurzeln verhelfen. Das ruft das „Spitzenpersonal" der AfD auf den Plan, die bevorzugt nach Breisach kommen und die Kempf unterstützen wollen. So war neben Von Storch nun auch der stellvertretende Bundesvorsitzende Gauland nach Breisach gekommen, wozu die AfD über 100 Interessierte mobilisieren konnte.

Am 12 März möchte gar die AfD Bundesvorsitzende Frauke Perty nach Breisach kommen, um gerade dort bei einer Veranstaltung „Wahlkampfabschluss" für Baden-Würtemberg zu machen. Jene Frauke Petry, die auch auf Kinder und hilfsbedürftige Menschen schießen lassen möchte und die sich für die effiziente Unterstützung der Kempf bedanken möchte.

Dagegen regt sich nunmehr starker Widerstand. Zunächst hatte sich via Facebook eine Initiative gegründet, die sich gegen den Besuch von Petry und für ein weltoffenes und solidarisches Breisach einsetzt. Diese Initiative trat an den Gemeinderat heran der wiederum in einer scharfen und sehr einmütigen Resolution ohne Gegenstimmen Frau Petry in Breisach für nicht erwünscht erklärte. Der Gemeinderat samt Stadtverwaltung erklärten Breisach zur weltoffenen Stadt in der Fremdenfeindlichkeit kein Platz habe. Öffentliche Gebäude seien am 12 März keine frei wenn Petry ihren Auftritt in Breisach plante.

Durch das Auslösen der öffentlichen Debatte und vor allem das Ergebnis dieser Diskussionen, hat die Initiative bereits unerwartet große Erfolge erzielt. Nun ruft sie am 12 März zu einer großen Demonstration in Breisach auf um die AfD untergehen zu lassen. Weitere  Gruppen planen am 12 Marz Aktivitäten im Sinne der Initiative, so findet 1 Stunde vor der Demonstration ein ökumenischer Gottesdienst im Münster von Breisach statt. Parteien und Gruppen wollen Infostände machen.

Die Initiative bekommt sehr viel Unterstützung aus Breisach und der ganzen Region.und wird für die Demonstration noch stark an Schulen und anderen Einrichtungen werben.

Nach der Wahl geht es weiter, Zukunft gibt es nur mit einer weltoffenen, solidarischen und grenzenlosen Politik für Alle.  Die Zombis aus der Vergangenheit wie Nationalismus,  Faschismus und religiöser Fundamentalismus müssen endgültig beerdigt werden

Siegfried Buttenmüller

 

https://www.facebook.com/groups/NoPegida/

http://www.badische-zeitung.de/widerstand-gegen-frauke-petry-formiert-sich

http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/breisacher-gemeinderat-erklaert-frauke-petry-einstimmig-zur-unerwuenschten-person--118761707.html

http://www.focus.de/regional/freiburg/beschluss-des-gemeinderats-petry-in-breisach-unerwuenscht-auch-freie-meinungsaeusserung-hat-ihre-grenzen_id_5313370.html

 







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz