GEGEN DEN WIND

19.06.17
AntifaschismusAntifaschismus, Bremen, News 

 

Einladung und Information zur Tagung

der BUXUS STIFTUNG gGmbH & der VILLA ICHON

in Bremen, am Mittwoch 21. Juni 2017, von 16.00 bis 20.30 Uhr

>GEGEN DEN WIND<

zum 90. GEBURTSTAG von KURT NELHIEBEL (Conrad Taler),
Journalist und ehemaliger Rundfunkredakteur; Kultur- und Friedenspreisträger der Villa Ichon

Tagungsort: VILLA ICHON, Bremen, Goetheplatz 4

Vom Umgang mit unserer Geschichte

WIDERSTAND UND ANTIFASCHISMUS

Am Mittwoch, den 21. Juni 2017 findet von 16 bis 21 Uhr in der Bremer Villa Ichon, am Goetheplatz 4, die von der BUXUS STIFTUNG organisierte Tagung zum Erscheinen der Erinnerungen von Kurt Nelhiebel statt.
Der Journalist feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag. Die Villa Ichon zeigt in einer Sonderausstellung zur Tagung eine Auswahl der politischen Karikaturen von Kurt Nelhiebel.

An der Veranstaltung nehmen teil: die Politikwissenschaftlerin Dr. Claudia Fröhlich, die Historikerinnen Dr. Eva Hahn und Dr. Irmtrud Wojak, der Jurist und Publizist Dr. Rolf Gössner, die Psychologin Dr. Kirsten Kappert-Gonther (Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, Die Grünen). Die Lesung aus den Geschichten und Texten von Kurt Nelhiebel übernimmt der Schauspieler Martin Baum (Theater Bremen).

 

PROGRAMM

Dr. Irmtrud Wojak: Begrüßung und Diskussionsleitung

PD Dr. Irmtrud Wojak ist Historikerin und Geschäftsführerin der gemeinnützigen BUXUS STIFTUNG GmbH. 2014/15 wurde die Fritz Bauer Biographin mit einem Fellowship am Radcliffe Institute for Advanced Study der Harvard Universität (USA) ausgezeichnet. Sie ist Mitglied der Internationalen Expertenkommission Gedenkstätte Wolfenbüttel und Lehrbeauftragte an der Universität der Bundeswehr München.

Dr. Claudia Fröhlich: Das Recht auf Widerstand als Praxis der Demokratie und Generalstaatsanwalt Dr. Fritz Bauer

Der Widerstand gegen den Nationalsozialismus galt in der Bundesrepublik noch lange als Verrat. Für Fritz Bauer war er hingegen die „Wurzel“ der Demokratie – als Generalstaatsanwalt kämpfte Bauer deshalb für die Anerkennung des Widerstands als Menschenrecht gegen den Unrechtsstaat und für die Etablierung eines Widerstandsethos als ein Prinzip der Demokratie. Fritz Bauer war überzeugt: Nur wenn die Bürger lernen, „Nein zu sagen, wenn Unrecht befohlen wird“, sei die Demokratie überlebensfähig. Der Vortrag rückt Bauers Engagement für das Recht auf Widerstand in den Blick und fragt nach dessen aktueller Bedeutung.

Dr. Claudia Fröhlich ist Politikwissenschaftlerin und Habilitandin am Institut für Didaktik der Demokratie an der Leibniz Universität Hannover.

Dr. Rolf Gössner: Die Geschichte des KPD-Verbots und die vergessenen Justizopfer des Kalten Kriegs

Ein dunkles und weitgehend verdrängtes Kapitel bundesdeutscher Geschichte mit Auswirkungen bis heute harrt noch immer seiner offiziellen Aufarbeitung: die exzessive politische Verfolgung von Kommunist_inn_en und Antifaschist_inn_en in der frühen Bundesrepublik. Dabei spielte das KPD-Verbot eine zentrale Rolle. Das Verbotsurteil von 1956 hatte verhängnisvolle Auswirkungen auf die Entwicklung der Bundesrepublik und zeitigte Fernwirkungen bis in unsere Tage. Rolf Gössner berichtet über das Ausmaß dieser Verfolgungsgeschichte, von der auch Kurt Nelhiebel unmittelbar betroffen war, sowie über die dramatischen Folgen für die Betroffenen, die Gesellschaft und die Entwicklung eines demokratischen Rechtsstaats. Tausende von Menschen wurden nur wegen ihrer (gewaltfreien) linksoppositionellen Betätigung zu Gefängnisstrafen verurteilt, mit Berufsverboten belegt, unter Polizeiaufsicht gestellt und ihrer staatsbürgerlichen Rechte beraubt. Der Referent begründet, weshalb das KPD-Urteil nach nunmehr über 60 Jahren aufgehoben und die Justizopfer des Kalten Kriegs umgehend rehabilitiert und entschädigt werden müssen.

Dr. Rolf Gössner ist Rechtsanwalt und Publizist in Bremen, Vorstandsmitglied der Internationalen Liga für Menschenrechte (Berlin) sowie Mitherausgeber des "Grundrechte-Report. Zur Lage der Bürger- und Menschenrechte in Deutschland". Sachverständiger in Gesetzgebungsverfahren von Bundestag und Landtagen. Autor zahlreicher Bücher zu Bürger- und Menschenrechtsthemen, u.a. „Die vergessenen Justizopfer des Kalten Krieges. Verdrängung im Westen – Abrechnung mit dem Osten?, Berlin 1998. Auszeichnung u.a. mit der Theodor-Heuss-Medaille, dem Kölner Karlspreis für engagierte Publizistik und dem Bremer Kultur- und Friedenspreis der Villa Ichon.

Dr. Eva Hahn: Über Kurt Nelhiebel und den Antifaschismus

Eva Hahn erzählt, wie die Begegnung einer tschechischen Historikerin mit dem aus der Tschechoslowakei vertriebenen Kurt Nelhiebel ihr Bild des Antifaschismus veränderte.

Dr. Eva Hahn ist gebürtige Pragerin, seit 1968 in der Bundesrepublik Deutschland, studierte an den Universitäten Prag, Stuttgart und an der London School of Economics, dort 1981 Promotion, 1981- 1999 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Collegium Carolinum, Forschungsstelle für die böhmischen Länder, in München. Sie ist Verfasserin zahlreicher Studien und Aufsätze zur Geschichte des politischen Denkens im 19. und 20. Jahrhundert und zu den deutsch-tschechischen Beziehungen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Prof. Dr. Hans Henning Hahn arbeitet sie über die Geschichte der sudetendeutschen Bewegung und der Vertreibung im deutschen Erinnern. In Tschechien sind soeben ihre beiden Studien zur Geschichte der deutschen und englischen Stereotype über die Tschechen und die böhmischen Länder erschienen.

Dr. Kirsten Kappert-Gonther: Laudation zum 90. Geburtstag von Kurt Nelhiebel

Dr. med. Kirsten Kappert-Gonther ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Sie ist Mitglied der Bremischen Bürgerschaft und stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis90/DIE GRÜNEN. Seit der Lesung von Peter Weiss' "Ermittlung" in der Bremischen Bürgerschaft am 10.3.16 verbindet sie ein anhaltendes Gespräch mit Kurt Nelhiebel.

Martin Baum (Schauspieler Theater Bremen): Lesung aus >Gegen den Wind<

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

„GEGEN DEN WIND“
KURT NELHIEBELS ERINNERUNGEN
PAPY ROSSA VERLAG: KÖLN, 2017
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Veranstalter:

VILLA ICHON | Goetheplatz 4 | D-28203 Bremen | Tel.: +49 (0)421 - 32 79 61 | Fax: +49 (0)421 - 36 49 825 | kontakt@villa-ichon.de
http://www.villa-ichon.de/aktuell/veranstaltungen/tagung-and-lesung-kurt-nelhiebel-zum-90-geburtstag/







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz