AfD-Pressesprecher Offermann verweigert eidesstattliche Erklärung über Nicht-Mitgliedschaft in rechtsextremistischer JLO

20.09.17
AntifaschismusAntifaschismus, Hamburg, News 

 

Von Hamburger Bündnis gegen Rechts

 

Gestern berichtete Dr. Jens-Meyer-Wellmann im Hamburger Abendblatt über die Recherchen bezüglich des Hamburger AfD-Pressesprechers Robert Offermann.

https://www.abendblatt.de/hamburg/article211978209/Hamburger-AfD-Sprecher-weist-Extremismus-Vorwurf-zurueck.html

Während der Burschenschafter letzte Woche gegenüber der Taz erklärte, er werde keine Erklärung bezüglich früherer Mitgliedschaften abgeben, erklärte er gestern gegenüber dem HA, er sei niemals Mitglied der rechtsextremistischen "Jungen Landsmannschaft Ostdeutschland" gewesen.

Dies ist mit seiner Tätigkeit für die AfD auch nicht vereinbar.

Allerdings scheint Offermanns letzte Erklärung nur eine wohlfeile Schutzbehauptung zu sein, welche ihn und seine Partei noch bis zum Wahlsonntag retten soll. Denn Abendblatt-Redaktionsmitglied Wellmann hakte nach und postete heute auf seiner Facebookseite: "Eine Eidesstattliche Versicherung möchte Herr Offermann übrigens nicht abgeben."

https://www.facebook.com/jmwell

Wir bleiben dabei: Herr Offermann hat eine völkische Vergangenheit!

 

Hamburger Bündnis gegen Rechts







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz