Unter "Neu in den Rubriken"

15.02.15
KulturKultur, Internationales, Antifaschismus, Linksparteidebatte, TopNews 

 

von Klaus Horn

befinden sich zwei formale Programmbeschwerden gegen den Deutschlandfunk und seine Osteuropa-Korrespondentin, Sabine Adler, wegen einseitiger Parteinahme bei der Ukraineberichterstattung.

Die Ständige Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien hat diese eingereicht wegen in Beiträgen nachgewiesenen Zuschauermanipulationen. Wir erfahren, dass die Ständige Publikumskonferenz seit dem Februar 2014 bereits 40 Beschwerden gegen ARD und ZDF eingereicht hatte.

Bert Brecht wäre heute schon wieder längst in der Lage, seine Fragen eines lesenden Arbeiters neu zu ergänzen. Eine wäre:

Wer denkt da nicht nur an die Pressefreiheit, die erst kürzlich dem „Je suis Charlie“ galt und ganz einfach ein notwendiges „Je suis Gaza“ vom Juli 2014 mit 1400 toten Zivilisten, darunter Kinder, ´übersehen hatte´ . .

Jedenfalls warf sich dafür auf besondere Weise DIE LINKE. ins Zeug.; Nach der Rückkehr der Frau Merkel in ihre Kanzlei. Man schaue als Einstimmung zuvor in die Parlamentsdebatten seit …2005 und wie die linke Opposition gegen sie „gewettert“ hatte.

Und dann schaue man in die Blätter von ‘scharf-links’, um nachträglich zu lesen, was davon zu halten war, wenn man die Oberen der DIE LINKE. genauer beleuchten würde.

Aber nun sind drei von ihnen auf Deck. Der Gregor, lobt sie für ihre Standhaftigkeit, sein Zweiter, ist stolz auf sie, der beiden nachwachsende atlantische Brückenbauer, har grossen Respekt für sie.
Das ist doch was
.

Der schlaue Putin – zum Glück für Russland nach „Gorbi“ und Jelzin -, hielt die Krim, die EU, die NATO, Obamas Waffen, die beiden Volksrepubliken aus dem Treiben in 17 Stunden heraus. Was blieb war die bankrotte Ukraine.
Denn am Anfang gab es den Maidan und Faschisten auf dem Platz und in der Regierung.

Aber davon keine Spur bei den Drei, die immer noch nicht so richtig anerkannt werden können von der Yahimi Nahimi für einen Mit-Machtwechsel 2017:
Immerhin wurde die Wiedervereinnahmung für uns zu einem ganz großen Geschäft. Warum soll man das mit der Ukraine nicht wiederholen ?“ ... , 

Gruß
Klaus 


VON: KLAUS HORN






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz