Neuerscheinungen Krimis und Thriller


Bildmontage: HF

25.03.20
KulturKultur, TopNews 

 

Buchtipps von Michael Lausberg

Buch 1

Robert Harris: Der zweite Schlaf. Roman, Heyne, München 2019, ISBN: 978-3-453-27208-8, 22 EURO (D)

Dies ist der neue Roman des englischen Bestsellerautors Robert Harris. Nach einer Katastrophe ist die moderne Zivilisation in England untergangen. Das Land ist wieder zurück ins Mittelalter katapultiert worden und die Menschen hungern und leben unter erbärmlichen Umständen. Keine Industrie, alle Errungenschaften der Moderne sind verloren. In diesem apokalyptischen Zustand sind es die Vertreter der Kirche, die sämtliche Fäden in der Hand halten und keinen Widerspruch dulden. Autoritäre und wissenschaftsfeindliche Kirchenmänner festigen ihre Macht durch Knechten der Menschen und die Unterbindung jeglichen Fortschritts.

Als der Pfarrer von Adicott St. George unter mysteriösen Umständen stirbt, wird der junge Priester Fairfax in das kleine Städtchen geschickt, um sich der Beerdigung anzunehmen. Nach seinem Eintreffen stellt Fairfax fest, dass der Pfarrer einiges zu verbergen hatte. Er sammelte verbotene Geräte und Relikte aus der alten Zeit, die die Kirche verboten hat. Die Frage, ob er wegen seiner Sammlungen sterben musste und ob mehr hinter dem Tod des Pfarrers steckte, beschäftigt Fairfax und führt zu eigenen Nachforschungen.

Das ist der Ausgangspunkt des Buches, die weitere Geschichte wird aus dem Blickwinkel von Christopher Fairfax Sicht erzählt. Man erfährt mehr und mehr, wie die Menschen nun leben und die Welt sich neu geordnet hat. Es geht also nicht nur um den mysteriösen Tod des Pfarrers, sondern vor allem um das Gedankenexperiment von Harris: Nach einer Apokalypse das gewinnt das System Kirche mit entsprechender Manipulation starke Macht zurück, so dass die Menschen in alte strenge Glaubensmuster zurückfallen und der technische Fortschritt zur Quelle allen Übels erklärt wird. Dieses Gedankenexperiment wird von Harris in einer sehr spannenden Handlung umgesetzt, mit und einer starken Charakterzeichnung.

Sein Stil sorgt für eine gute Vorstellungskraft der Ereignisse und der Charaktere. Bis zum Schluss bleibt der Roman spannend und lesenswert. In manchen Punkten hinterlässt der Roman allerdings Fragen: Was waren die genauen Umstände, die zur Katastrophe geführt haben? Gab es sie nur in England oder auch im Rest der Welt? Dabei bleibt der Roman stark an der Oberfläche. Ein Rückfall in eine vormoderne autoritäre Gesellschaftsordnung muss stärker begründet werden, um daraus auch Lehren für die Gegenwart abzuleiten.

Buch 2

Stephen King: Das Institut, Heyne, München 2019, ISBN: 978-3-453-27237-8, 26 EURO (D)

Stephen Kings neuer Roman handelt von paranormal begabten Kindern, die Gedanken lesen oder Gegenstände mit bloßen Blicken bewegen können. Aus diesem Grund werden sie entführt, um potentiell in einem Krieg als Waffen eingesetzt zu werden.

Der Roman beginnt mit der Entführung des zwölfjährigen Luke Ellis: An einem Abend geht  Luke im Haus seiner Eltern schlafen und wacht am Morgen Zimmer auf, das zwar aussieht wie sein eigenes, es aber nicht ist. Ohne Fenster ist das Zimmer  in einem Institut, irgendwo versteckt in den Wäldern, wo man auch weitere Kinder mit speziellen Talenten gefangen hält. Sie dienen als Versuchs-Objekte, an denen schmerzhafte Tests durchgeführt werden. Durch Schikane und Folterungen sollen ihre übernatürlichen telekinetischen und telepathischen Fähigkeiten angeblich verstärkt werden. Wenn die Tests endlich beendet sind, werden sie in den so genannten Hinterbau gebracht, von dem keiner je zurückkehrt. Noch nie ist einem Kind die Flucht aus dem streng abgeschirmten Institut geglückt.

Aus der Sicht Lukes wird der Roman meist erzählt, wobei auch das Seelenleben anderer Kinder und des eines weiteren Hauptprotagonisten des ehemaligen Polizisten Tim der zunächst als solcher nicht in Erscheinung tritt, erzählt wird. Ihr Zusammenhalt in dieser Extremsituation und die gegenseitige Hilfe sind bemerkenswert.

Der Hauptteil des Buches dreht sich um das Leben der Kinder im Institut. Die Entführer behandeln die Kinder schlecht, es gibt Schläge und Misshandlungen, dazu Spritzen und Tests, sadistische Neigungen werden auch offenbar. Dieser Horror und die Tatsache, dass es unschuldige Kinder sind, die von Erwachsenen missbraucht werden, sorgen für eine starke Identifikation innerhalb der Lektüre. Versuche an Menschen, um ihre paranormalen Fähigkeiten zu wecken oder zu verstärken, sind auch keine Fiktion, dies ist eine traurige Realität in der Zeitgeschichte und vielleicht noch in der Gegenwart. Das Buch ist spannend geschrieben, was durch schnelle Perspektivwechsel noch verstärkt wird. Das beschriebene Grauen der Kinder ist nichts für schwache Nerven, schon hart an der Grenze.

Buch 3

David Baldacci: Exekution, Heyne, München 2020, ISBN: 978-3-27160-9, 22 EURO (D)

Der Veteranenagent Amos Decker hat auch mit einer seltsamen Krankheit zu kämpfen, die dazu führt, dass er den Tod in Blautönen von ätherisch hell bis Mitternacht sieht. Er untersucht mit einem Team den mysteriösen Fall von Walter Dabney.

Dabny war ein wohlhabender und erfolgreicher Regierungsberater mit einer scheinbar glücklichen Ehe und vier Töchtern. Decker trifft ihn durch Zufall, als Dabney auf das FBI zu geht, eine Frau erschießt, die hinter ihm läuft, und sich dann selbst erschießt. Der Fall Dabney ist auf den ersten Blick verwirrend, weil es keinen Grund zu geben scheint, Mörder und Selbstmörder zu werden. Die Frau, die er erschoss, war eine Hilfslehrerein, die niemals auffällig wurde.

Während der Ermittlungen findet Decker Hinweise auf eine komplizierte Verschwörung, die aber nicht durch stichhaltige Beweise untermauert werden kann. Es kommt ans Licht, dass Dabney an Krebs sterben wird und nur noch Monate zu leben hat und dass einer seiner Familienmitglieder Spielschulden in Höhe von 10 Millionen Dollar hat. Die Anwälte schlussfolgerten, dass Dabney ein Spion war.

Die Familie Dabney ist das Herzstück der Geheimnisse - die schöne Frau Dabney und ihr schönes Zuhause erweisen sich als etwas geheimnisvoll und kosten sogar das Leben ihrer treuen Haushälterin. Es wird auch skurril: Jede der Dabney-Töchter hat eine geliebte Puppe, die in ihren Kinderzimmern aufbewahrt wird, und jede Puppe enthält ein Geheimnis.

Die perfekte Familie Dabney stellt sich als eine grausame Mischung aus Lügen und Heuchelei heraus. Dieser Fall wird überdeckt durch Deckers Trauer um die Erinnerungen seiner Familie und seiner eigenen Schwächen. Er sehnt sich nach seinen Erinnerungen und hat dennoch Angst vor dem, was passieren wird, wenn er jemals zu seinem normalen psychischen Leben zurückkehrt.

Baldacci bringt wieder einen hintergründigen Thriller mit dem Memory Man und seiner ganz persönlichen Geschichte heraus. Das Mysterium um Dabney erweist sich als Spannungserzeuger, das Schritt für Schritt aufgedeckt wird. Die Geheimnisse von Dabney erweisen sich als eng verwobenes Netz, das die nationale Sicherheit bedroht. In diesem Punkt übertreibt Baldacci allerdings, seine Fälle sind auch so spannend genug ohne künstliche apokalyptische Zustände.

 

Buch 4

John Grisham: Die Wächter. Roman, Heyne, München 2020, ISBN: 978-3-453-27221-7, 24 EURO (D)

In John Grishams neuestem Roman arbeitet ein ehemaliger Priester namens Cullen Post für eine Organisation namens Guardian Ministries, die Gerichtsakten und persönliche Briefe von Sträflingen durchsucht, um festzustellen, ob jemand wegen eines Verbrechens zu Unrecht inhaftiert ist. Wenn die Organisation ohne Zweifel glaubt, dass der potenzielle Klient unschuldig ist, wird sie im Rahmen des Gesetzes alles tun, um eine unschuldige Person zu befreien, Ermittlungen einzuleiten und auf einen neuen Prozess zu drängen.

Quincy Miller ist seit 22 Jahren im Gefängnis - und behauptet immer noch seine Unschuld. Der junge Anwalt Keith Russo wurde ermordet, und der Verdacht wandte sich schnell gegen den Afroamerikaner Miller. Miller behauptet, ein Mithäftling habe eine Geschichte über das sein Geständnis erfunden, Außerdem behauptete seine Ex-Frau, er besitze mehrere Waffen, was ebenfalls nicht stimmte. Ein anderer Zeuge hätte ebenfalls gelogen, als er ihn aus der Mordumgebung fliehen sah. Miller schwört dagegen, dass er nie eine Waffe besessen hat, in dieser Nacht nirgendwo in der Gegend war und dass ein wichtiger Beweis später verschwand, Mit dieser eigentlich unglaubwürdigen Geschichte wird Post konfrontiert.

Es ist für ihn erst ein bisschen viel zu glauben, dass so viele Leute in einen Justizirrtum verwickelt sein würden. Dann aber beginnt Post, sich damit auseinanderzusetzen, dass Post tatsächlich unschuldig ist. Er beginnt, den Fall neu aufzurollen, und sich damit sich auseinanderzusetzen, was in dieser schicksalhaften Nacht tatsächlich passiert ist.

John Grisham liefert wieder einen spannenden Thriller, gespickt mit Themen wie Justizirrtum, Todesstrafe und Vorurteile im Rechtssystem. Die Handlung ist komplex, enthält viele Wendungen und die Charaktere, darunter vor allem Cullen Post, werden erstklassig beschrieben. Neben der Aufrollung des Falles werden die Frage nach Recht und Gerechtigkeit sowie falsche Urteile und deren Konsequenzen diskutiert. Auch der tiefsitzende Rassismus im Justizsystem, dass ein Dunkelhäutiger weniger Glauben bekommt als ein Weißer, wird (zu Recht) angeprangert.

Buch 5

Mary Higgins Clark Alafair Burke: Denn Du gehörst mir, Heyne, München 2020,

Laurie Moran ist die Produzentin der TV-Show Under Suspicion, die sich zum Ziel gesetzt hat, Cold Cases, also ungelöste alte Kriminalfälle, erneut zu untersuchen. Dort werden Verdächtige und andere Beteiligte eingeladen, die dann vor der Kamera interviewt werden. Laurie wird von den Eltern eines Mordopfers, Dr. Martin Bell, angesprochen und gebeten, den Fall ihres Sohnes in ihrer Show zu zeigen. Ihr Ziel ist es, das Sorgerecht für ihre Enkelkinder zu gewinnen, indem sie Martins Frau Kendra beweisen, die für die Tötung ihres Sohnes verantwortlich ist. Der Fall ist auch in vielen Medien immer noch präsent. Dort wird Kendra auch verdächtigt, für den Tod ihres Mannes verantwortlich zu sein.

Kendra hat sich zuvor geweigert, an der Show teilzunehmen, nun soll sie angeblich dazu bereit sein. Laurie willigt ein, den Fall aufzugreifen, stellt jedoch fest, dass Kendra nicht so begeistert von der Teilnahme ist, wie die Martins sie glauben gemacht haben. Aber Laurie gibt nicht auf und drängt und drängt Kendra erfolgreich, ihre Meinung zu ändern. Es scheint so, als hätte sie etwas zu verbergen, was das Misstrauen von Laurie weckt.

Dann ändert sich die Lage, als ein maskierter Stalker auftaucht und Laurie verfolgt. Wie dies mit ihrem Fall zusammenhängt, wird noch nicht verraten.

Lauries Untersuchung in diesem ungelösten Fall deckt ein Netz von Lügen, Geheimnissen, Vertuschungen, geheimen Treffen in Kneipen, Liebesbeziehungen, Eifersucht auf. Es gibt einige Wendepunkte in der Geschichte, die den Leser auf eine falsche Spur lenken. Laurie wird von der Ermittlerin immer mehr zu einer Gejagten, ein Rollentausch, der gefährlich ihr eigenes Leben ist.

Dies ist ein eher psychologischer Thriller, der ohne viele blutrünstige Szenen und Unmengen von Toten auskommt und trotzdem spannend bis zum Schluss bleibt.

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz