Gebt die Bildung frei!


Bildmontage: HF

29.07.18
KulturKultur, Bewegungen, Baden-Württemberg, TopNews 

 

Von Demokratische Stimme der Jugend

Jugendliche machen sich für ein freies Bildungssystem stark

Die Aktivisten der Jugend NGO "Demokratische Stimme der Jugend" haben ein Musikvideo produziert, in dem sie die Schule als "Kreativkükenschredder" und "Massenschülerhaltung" bezeichnen.

Mit schockierenden Bildern wird die Geschichte eines Mädchens erzählt, das unter Prüfungsdruck Selbstmord begeht. Ihre Freunde starten daraufhin eine künstlerische Protestbewegung; den "Bildungsgang", durch den sie darstellen, dass sie sich Bildung aus Eigeninitiative wünschen.

Die Band "Actio Grenzgänger" hat den Song geschrieben, der laut eigener Aussage einer Mischung aus Reggae und HipHop zuzuordnen ist. Darin singt Sängerin Mira Drews (18) von "Notenprostitution" und lädt zum Träumen ein: "Stell dir vor, du begreifst, warum du hier bist und wie kostbar es ist, was nur du geben kannst." Für die junge Musikerin besteht die Aufgabe der Schule darin, Jugendliche mit eigenen Stärken ins Leben zu entlassen. Das konnte ihr die Schule selbst nicht bieten, weshalb sie mit 17 Jahren ohne Abschluss die Schule abgebrochen hat.

In dem "Bildungsgang" Projekt haben sich die 14 - 22 jährigen Aktivisten selbständig ein Umfeld erschaffen, in dem sie veranschaulichen konnten, wie sie sich Bildung wünschen: Selbstbestimmt und mit "Sinnhalt", wie eine selbstdesignte Postkarte verkündet.

Über Stiftungen hatten sie Geld um ein halbes Jahr lang Seminare, Jugendtreffen, Kunstaktionen, Performances, Vorträge, Videos, Musik, Schulbesuche, eine große Demonstration mit Kundgebung und das Musikvideo zu realisieren. Dabei konnten die vierzig Teilnehmer in jedem Bereich, der sie interessierte, selbstständig tätig werden. "Stell dir vor es ist Schule und jeder will hin" lautete das Motto.

"Uns war es wichtig zu zeigen, dass wir nicht nur anklagen, sondern selbst Visionen und Wünsche für die Bildung unserer Kinder mitbringen und diese bereits selbst vorgelebt haben." So Simon Marian Hoffmann (21), der die Regie des Musikvideos zu verantworten hat.

Das Video berichtet von der realen Bewegung der Jugendlichen und mischt die Bilder mit der fiktiven Geschichte der überforderten Abiturientin. Es endet auf der Demonstration in Stuttgart, an der über 600 Jugendliche für ein freies Bildungssystem demonstrierten."







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz