Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“ des Bundestags veröffentlicht nur Teil-Ergebnisse

21.12.19
KulturKultur, Politik, News 

 

„Seit Beginn der Kommission setzen wir uns dafür ein, die Bevölkerung rechtzeitig, umfassend und unmittelbar in unsere Arbeit einzubeziehen, unter anderem durch die vollständige Öffentlichkeit der Sitzungen. Folglich sind wir auch dafür, dass die gesamten Teilberichte veröffentlicht werden. Mit diesem Wunsch nach Transparenz konnten wir uns gegen die Stimmen der Union und der SPD leider erneut nicht durchsetzen“, erklärt Petra Sitte, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, die wie auch Jessica Tatti und Anke Domscheit-Berg ordentliches Mitglied der Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz (KI) ist. Sitte weiter: 

„Die Debatte zur Veröffentlichung der Teilberichte hat nun immerhin doch noch zu einem Teilerfolg geführt: Nicht in allen Punkten können wir uns allerdings der Mehrheit der Projektgruppen anschließen und werden für den Abschlussbericht ausführliche Sondervoten verfassen, in denen wir alternative Empfehlungen für einen teilhabe- und gemeinwohlorientierten Einsatz von KI darlegen.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz