Neuerscheinung: »Wahrer Wohlstand. Mit weniger Arbeit besser leben«


12.03.16
KulturKultur, Wirtschaft, Soziales, TopNews 

 

Von Oekom Verlag

Juliet Schor: »Wahrer Wohlstand. Mit weniger Arbeit besser leben«

Wer möchte das nicht, weniger arbeiten und besser leben? Doch kann das funktionieren? Benötigt unsere Wirtschaft nicht stetes Wachstum, damit wir gut leben können? »Nein«, sagt ausgerechnet eine Wissenschaftlerin aus dem Land der unbegrenzten Wachstumsgläubigkeit, den USA, und wirbt in ihrem Buch »Wahrer Wohlstand. Mit weniger Arbeit besser leben« > (ET 14.03.16) nicht nur für weniger, sondern für ein »anderes« Arbeiten.

»Wir sollten maximal vier Tage Erwerbsarbeit leisten – das macht nicht nur zufriedener, es reduziert obendrein Arbeitslosigkeit und Umweltzerstörung«, erklärt Juliet Schor. In ihrem Buch entwickelt die Professorin der Soziologie eine ganzheitliche Nachhaltigkeitsvision (»Plenitude«), die auf einen anderen Rhythmus für Arbeit, Konsum und Alltagsleben pocht, ohne dabei auf irgendetwas zu verzichten oder irgendetwas zu opfern; im Gegenteil erwachsen daraus vielfältige Vorteile, nicht nur auf ökologischer Ebene – indem weniger Emissionen produziert und die Umwelt geschont wird –, sondern auch auf menschlicher, indem Lebensfreude und Gesundheit gefördert werden.

»Schors Klassiker ragt aus dem Gros der einschlägigen Literatur zur Nachhaltigkeit und zum Postwachstum heraus. Er konstatiert nicht nur das Versagen der konventionellen Ökonomie, den ökologischen Problemen wirksam zu begegnen, sondern entwickelt auch ein im besten Sinn ganzheitliches Konzept einer anderen Lebens- und Wirtschaftsweise, mit der man durch das 21. Jahrhundert kommen kann.« Harald Welzer (Vorwort)

Juliet Schor, »Wahrer Wohlstand. Mit weniger Arbeit besser leben«, > 272 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-86581-777-8, 19,95 Euro / 20,50 Euro (A). Auch als E-Book erhältlich.

Juliet B. Schor gilt als eine der einflussreichsten Wachstumskritikerinnen Amerikas. Sie beschäftigt sich mit den Themen Arbeitsökonomie, Konsumverhalten, Umwelt und Verbraucherkultur. Schor ist Professorin für Soziologie am Boston College, davor lehrte sie an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Harvard University. Darüber hinaus ist sie Autorin der New York Times-Bestseller »The Overworked American« und »The Overspent American«.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz