Neuerscheinungen Kunst und Graphic Novel


Bildmontage: HF

15.12.19
KulturKultur, TopNews 

 

Buchtipps von Michael Lausberg

Buch 1

The Sartorialist: India, Taschen Verlag, Köln 2019, ISBN: 978-3-8365-7707-6, 60 EURO (D)

Der bekannte amerikanische Fotograf und Blogger Scott Schuman alias „The Sartorialist“, hat die auffällige Straßenmode auf der ganzen Welt fotografiert, und war besonders oft in Indien, auf seinem gefeierten Modeblog „The Sartorialist“ gezeigt werden. Dort hat er den ungezügelten, originellen Stil für Mode und Design. des Landes auf Märkten, Musikfestivals, Straßen und Kricketplätzen, in Städten wie Delhi, Jaipur, Chennai und Mumbai, aber auch in ländlichen Gegenden einzufangen. Jetzt hat er ein Buch mit Fotografien, das speziell Indien gewidmet ist, herausgebracht. Der Band erscheint gleichzeitig in deutscher, englischer und französischer Sprache. Er wird von der renommierten Modeschriftstellerin Bandana Tewari eingeführt.

Durch den Besuch vieler verschiedener Orte versucht Schuman möglichst viele Lebensbereiche abzudecken: Neben Straßen und bedeutsamen kulturellen Orten oder Bauwerken besuchte er Musikfestivals, Sportveranstaltungen, Wrestling, Cricket, Pferderennen, eine Modewoche oder auch kleine Dörfer in Odisha. Dort hielt er alles mit der Kamera fest, was ihm visuell wirklich faszinierend erschien. Dabei werden neben normalen Leuten des Alltags wie Blumenmärkten oder Passanten, Jockeys, Surfer, Models, Transsexuellen, Arbeiter, Bauern oder Businessleute dargestellt. Dabei steht auch die Verbindung zwischen den traditionsreichen Indien und dem modernen Indien repräsentiert durch eine neue Mittelklasse und die Fortschritte der Digitalisierung im Vordergrund.

Es werden schwarz-weiß-Bilder von modernen Menschen mit Handy und westlicher Kleidung, Farbbilder von einem jungen Mann, der Modelqualitäten besitzt, einem Mann mit Ziegen in traditioneller Kleidung oder einem hagerer Mann zeitungslesender Mann in viel zu großer Kleidung gezeigt.

Besondere Momente zeigen zum Beispiel einen alten Mann am Straßenrand mit einem roten Hut, der tief über den Kopf gezogen war, mit einem Uni-V-Pullover und ein Lungi und seine Sonnenbrille über dem seinen Kopf, der voller Freude war. Es gibt Bilder von Kindern, die Kultur und Moderne in einem auf ihre individuelle Weise verkörpern. Träger auf einem Blumenmarkt in Kalkutta, die bunte Tücher über ihren Schultern hängen haben, werden ebenso gezeigt wie Frauen in Odisha mit geknoteten bunten Kleidern, die ihre Wäsche knüpfen. Überhaupt spielen Farben in dem Buch eine besondere Rolle.

Dieser Band von Scott Schuman ist eine fotografische Ode an das heutige Indien. Es werden alle Altersstufen und alle Schichten mit dem Auge eines Fotojournalisten eingefangen. Mode und Design spielen aber nicht die entscheidende Rolle, es sind die Porträts von Menschen und deren Kultur. Dass dies nur subjektive Ausschnitte seiner Reisen sind, ist bei der Größe und Einwohnerzahl Indiens logisch.  Es stehen zwar indische Mode und Design im Vordergrund, dennoch bietet der Band eine Sinnliche Erfahrung der Kultur, die in ihrer Vielfalt auf beeindruckenden und manchmal skurrilen Bilden dargeboten wird.

 

Buch 2

Jerome Tubiana/ Alexandre Franc: Guantanamo Kid. Die wahre Geschichte des Mohammed el Gharani, Carlsen, Hamburg 2019, ISBN: 978-3-551-77252-7, 20 EURO (D)

Das Gefangenenlager Guantanamo gehört zur Guantanamo Bay Naval Base, einem Marinestützpunkt der US Navy in der Guantánamo-Bucht auf Kuba. Im Januar 2002 wurde in Folge der Anschläge vom 11. September 2001 und der darauf folgenden US-amerikanischen Invasion in Afghanistan begonnen, den Stützpunkt in ein Internierungslager für Gefangene zu erweitern. Damit war sowohl der Schutz der Vereinigten Staaten vor Terroristen als auch die Gewinnung geheimdienstlicher Erkenntnisse beabsichtigt. Die Rechtslage der Gefangenen, deren Haftbedingungen, die verwendeten Verhör- und Foltermethoden und die Verstöße gegen die Menschenrechte dort führen international zu scharfer Kritik und zu Forderungen nach Schließung.

In dieser Graphic Novel wird das Schicksal des Gefangenen Mohammed el Gharani thematisiert. Der Journalist Jerome Tubiana traf 2010 Mohammed el Gharani und veröffentlichte dessen Lebensgeschichte in französischen und englischsprachigen Publikationen. Alexandre Franc übertrug die Erzählungen in eine Graphic Novel, die mit einem Schlusswort von amnesty international und einer Biografie von Mohammed nach Guantanamo ergänzt wird.

Zunächst werden Abschnitte seiner Kindheit und Jugend in Saudi-Arabien und seine Emigration nach Pakistan unter falschem Namen bis zu den Umständen seiner Verhaftung durch US-Sicherheitsdienste nach dem 11.September 2001 geschildert. Von da an steht sein Leben in Guantanamo, seine ungerechtfertigte Verhaftung und seine Leiden dort im Mittelpunkt. Er saß dort unschuldig für insgesamt acht Jahre ein und berichtet aus seiner Perspektive von der prägenden und schlimmen Erfahrung.

Insgesamt wurden nach der US-amerikanischen Invasion in Afghanistan im Jahr 2002 779 Personen aus mehr als 40 Ländern als mutmaßliche Mitglieder aus den Reihen der Taliban und der Al-Qaida nach Guantanamo gebracht. Dies ist also nur eine Geschichte unter vielen. Insgesamt ist es ein gelungenes Buch auf unkonventionellem Wege, Jugendlichen die Folter und Unrechtmäßigkeit der Verhaftungen näherzubringen und das wichtige Gebot der Menschenrechte zu verankern.

 

Buch 3

Typex: Rembrandt, Carlsen, Hamburg 2019, ISBN: 978-3-551-02295-0, 48 EURO (D)

Rembrandt gilt als einer der bedeutendsten und bekanntesten niederländischen Künstler des Barocks. Sein Schaffen fiel in die Epoche des Goldenen Zeitalters, als die Niederlande eine politische, wirtschaftliche und künstlerische Blütezeit erlebten. Rembrandt betätigte sich als Maler, Radierer und Zeichner, führte eine Werkstatt und bildete Künstler aus. Sein Gesamtwerk umfasst unter anderem Porträts, Landschaften sowie biblische und mythologische Themen.

Aus Anlass des 350ten Todestages von Rembrandt beauftragte das Rijksmuseum Amsterdam den niederländischen Comiczeichner Typex, Rembrandt Biografie und sein Genie in einer Graphic Novel zu zeichnen.

Graphic Novel ist eine seit den 1980er Jahren populäre und aus den USA übernommene Bezeichnung für Comics im Buchformat, die sich aufgrund ihrer erzählerischen Komplexität häufig an eine erwachsene Zielgruppe richten. Dies sind längere, im Regelfall einbändige Comics, die epische und teilweise komplexe Geschichten erzählen. Sie sind wie ein literarisches Werk eine Geschichte aufbaut und sich damit von Comics für Kinder und Jugendliche unterscheidet.

Dabei wird in verschiedenen Kapiteln aus seinem Privatleben und seiner Kunst erzählt. Dabei liefert Typex seine eigene Interpretation der Entstehung des Bildes „Die Nachtwache“. Typex Erzählungen und Anekdoten über Rembrandt sind nicht immer originalgetreu, immer mit etwas Verfremdung durch die Zuspitzung seiner Persönlichkeit. Oft kommt dabei Rembrandts Selbstverliebtheit auf groteske Weise zum Ausdruck, was für heitere Momente sorgt.

Typex verwendet großformatige Zeichnungen, manchmal über zwei Seiten und spielt genauso wie Rembrandt mit Farbkontrasten. Auch Nebenfiguren werden wie das Gesicht Rembrandt detailgetreu und mit großem Aufwand dargestellt. Am Ende des Buches stellt Typex humorig die Entstehung des Buches in Zeichnungen dar.

Das Buch erfordert Vorwissen über die Biografie Rembrandt und seine Kunst, sonst kann man viele versteckte Anspielungen und Situationen nicht deuten. Typex liefert hier großes Kino mit Liebe zum Detail und Darstellungsweise vermischt mit bemerkenswertem Hintergrundwissen über Rembrandt und dem „Goldenen Zeitalter“ der Niederlande.

 

Buch 4

Steve McCurry: Animals, Taschen Verlag, Köln 2019, ISBN: 978-3-8365-7537-9, 50 EURO (D)

In seinem neuen Buch „Animals“ zeigt der renommierte Fotograf Steve McCurry Tiere und Menschen in den unterschiedlichsten Situationen und stellt die komplexe Beziehung zwischen Mensch und Tier dar. Für ihn gehören Tiere zu seinen Lieblingsmotiven. Bei der Tierfotografie für ihn ist es wichtig, ein Verständnis für ihre Situation und ihr Verhalten zu entwickeln, um Empfindungen oder Stimmungen einzufangen. Die Aufnahmen in dem nun veröffentlichten Buch stammen aus mehreren Jahrzehnten, die er bei seinen zahlreichen Reisen quer durch alle Kontinente gesammelt hat. Die besten hat er für diesen Band zusammengestellt, der gleichzeitig in deutscher, englischer und französischer Sprache erscheint.

Neben bekannten Motiven wie Herr und Hund oder Ross und Reiter gibt es Schäfer, der seine Herde durch die Landschaft führt. Ebenso Kamelkarawanen, Falkner, Taubenfütterer, Eseltreiber und Kuhhirten oder ein Hahn mit einer afrikanischen Frau. McCullys Tierseelenbilder unterschiedliche emotionale Beziehungen zwischen Mensch und Tier aufscheinen. Das Gefühl der Verbundenheit und der gegenseitigen Zuneigung wird oft transportiert. Aber es gibt auch andere Illustrationen: Negative Emotionen löst das Bild mit den kämpfenden Hähnen aus, wo Tiere von Menschen als Spaßfaktor missbraucht werden.

Im Stich gelassene Tiere ohne die Bindung zum Menschen lösen Wut und Trauer aus: Ein Bilder aus dem Golfkrieg  versprengte Kamele vor einer Feuerwand und pechschwarzen Wolken, ein Pferd auf ölgetränkter Erde vor brennenden Fackeln oder hungrige Löwen im zerstörten und verwaisten Zoo. Kuriose Szenen prägen auch McCurrys tierische Bilder wie die Darstellung eines schlafenden Menschen auf einem Baum und gleich daneben ein schlafender Elefant.

McCurry zeigt hier Bilder von einer bislang bei ihm unbekannten Seite, der emotionalen Tierfotografie: Tiere als Begleiter des Menschen, als Helfer bei ihren Reisen wie der Ritt durch die Wüste, als Seelentröster oder als vertrauter Freund: all diese Verbindungen werden hier in ausdrucksstarken, scharfen Bildern transportiert. Alleingelassene, hilflose Tiere symbolisieren dagegen die Folgen des zerrissenen Bandes der Verbundenheit. Die Fotografie bringt Emotionen rüber, fast jedes Bild hat eine Aussage und steht für sich. Es ist aber kein Plädoyer für mehr Tierschutz oder gegen das Artensterben.

  

Buch 5

Dali-Tarot, Taschen Verlag, Köln 2019, ISBN: 978-3-8365-7612-3, 50 EURO (D)

Der Legende zufolge gab Produzent Albert Broccoli bei den Vorbereitungen zu dem James-Bond-Film Leben und sterben lassen bei Salvador Dalí einen Satz Tarotkarten in Auftrag. Die Zusammenarbeit zwischen Broccoli und Dalí platzte zwar aufgrund vertraglicher Differenzen – inspiriert von seiner Frau Gala, die ihn in seinen mystischen Interessen bestärkte, setzte Dalí das Projekt aber fort.

Dalí war damals der erste renommierte Künstler, der ein völlig neues Kartenset entwarf. Heute ist dies nichts mehr außergewöhnlich, dass Künstler Tarotkarten gestalten. Dabei stützte er sich auf künstlerische Meisterwerke von der Antike bis zur Moderne und integrierte sich selbst und seine Gala auf den Karten.

Das Werk erschien 1984 in einer limitierten Auflage, die längst vergriffen ist. Nun wurde dieses Werk wiederaufgelegt und erscheint gleichzeitig in deutscher, englischer und französischer Sprache.

Das Werk besteht aus 78 Karten mit allen früheren Symbolen wie die Hohepriesterin oder Die Liebenden und einem umfangreichen Begleitheft. Der Tarotexperte Johannes Fiebig führt in dem Begleitheft in die Verbindung zwischen surrealistischer Kunst und der Bildsprache des Tarots ein und erklärt die Bedeutung jeder einzelnen Karte. Er stellt in diesem Buch vor, wie man Dalis Tarot für sich selbst nutzen kann und die Sprache in Bildern, Farben und Symbolen anwenden kann. Außerdem werden dort Dalis Leben und seine wichtigsten künstlerischen Werke und Stationen sowie die Entstehungsgeschichte das Tarot-Projekt Dalis näher beschrieben.


Tarot als psychologisches Instrument der Bildsprache wird hier mit Höhepunkten der Kunst kombiniert und erscheint in einer luxuriösen Variante. Die Karten sind optisch sehr ansprechend gemacht, harmonisch in der Farbgebung und der Linienführung. Sie haben eine gute Qualität, zeigen Symbole auch in Einzelheiten und es ist sehr angenehm, damit zu arbeiten. Das Begleitbuch ist übersichtlich gestaltet, relativ leicht geschrieben und kann ohne große Vorkenntnisse gelesen werden. Es beschreibt alle Möglichkeiten, sich über die Botschaft der Karten und deren Interpretation klar zu werden. Das Begleitbuch sollte wohl gründlich durchgelesen werden, notfalls sogar mehrmals, um Irritationen oder falsche Interpretationen zu vermeiden.

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz