Neuerscheinungen Weihnachten und Winter

20.12.20
KulturKultur, TopNews 

 

Buchtipps von Michael Lausberg

Buch 1

Willy Bogner & Friends: Der ultimative Ski Guide, Callwey, München 2020, ISBN: 978-3-7667-2484-7, 39,95 EURO (D)

In diesem Buch lässt die Skilegende Willy Bogner seine Abenteuer Revue passieren und stellt seine schönsten und ultimativsten Skigebiete aus der ganzen Welt vor. Er und prominente Freunde aus der jeweiligen Region geben Tipps zu den besten Routen, zum Übernachten, Ausgehen und Genießen. Bebildernd wird dies mit privaten Aufnahmen aus seinem Archiv.

Die Skigebiete oder Regionen werden in einzelnen Kapiteln vorgestellt.

Zu Beginn wird jeder Ort oder jede Region mit einem Text von Bogner eingeleitet, was er dort besonders schätzt und welche Erinnerungen damit verbunden sind. Danach gibt es in tabellarischer Form Informationen zu Pistenlänge, Liftanzahl, Höhe, Flughäfen, Kosten pro Skipass pro Tag und typischem Souvenir. In einem Interview oder einem kurzen Beitrag beschreibt dann ein Lokaler/ Prominenter das Skigebiet und das Drumherum. Es folgt ein Best-of zu Pisten, Restaurants, Hotels, Bars, Spaziergänge, Aussichten und Geheimtipps. Am Ende gibt es eine Übersichtskarte des jeweiligen Skigebietes.

Dies sind im Einzelnen St. Moritz zusammen mit Reto Lamm, Freestyle Snowboarder, Zermatt mit Vanessa Mae, die als erste Thailänderin an Olympischen Winterspielen teilnahm, Andermatt mit Bernhard Russi, schweizerischer Goldmedaillengewinner in der Abfahrt, Sölden mit Jakob Falkner, Geschäftsführer der Bergbahnen Sölden, Innsbruck mit der dreifachen Olympiasiegerin Rosi Mittermeier, Lech mit Ambros Stolz, Sporthausbesitzer, Saalfelden Leogang mit Renate und Hans Oberlader, dortige Hotel- und Clubbesitzer und Kitzbühel mit Josef Ferstl, Goldmedaillengewinner in Super-G 2019.

Ebenso werden Garmisch mit Felix Neureuther, Tegernsee mit Viktoria Rebensburg, Cortina d’Ampezzo mit Frank Wörndl, Weltmeister 1987, Val d’Isere mit Luc Alphand, französischer Spitzenfahrer in den 1990er Jahren, Lillehammer mit Markus Wasmeier und Island vorgestellt. Außereuropäische Skigebiete wie British Columbia zusammen mit John Eavers, kanadischer Skifahrer, Squaw Valley mit Franz Weber, Weltmeister im Speed-Skiing, Aspen mit Jeff Gorsuch, US-Skirennfahrer, Alaska mit Sven Kuernle, deutscher Freeride-Fahrer und Japan mit Reto Lamm und Taro Tamai, japanischer Snowboarder.

Diese Skiguide bietet Insider-Informationen und Geheimtipps zu diesen Skigebieten, die wohl nicht gerade zu den billigsten ihrer Sorte zählen. Vor allem besticht der Band durch die beeindruckenden Aufnahmen der Skigebiete, Panorama-Blicken und historischen Aufnahmen aus Bogners Archiv. Das einzige, was fehlt, sind weiterführende Links zu den jeweiligen Gebieten oder einzelnen Tourismusbüros.

Buch 2

Regula Ysewijn: Das offizielle Downtown Abbey Weihnachtskochbuch, DK. München 2020, ISBN: 978-3-8310-4173-2, 26,95 EURO (D)

Die britische Fernsehserie Downton Abbey handelt vom Schicksal einer Adelsfamilie und ihrem Personal am Anfang des 20. Jahrhunderts, von bedeutenden Ereignissen und Umbrüchen. Dies ist das offizielle Weihnachtskochbuch zur Serie, wo auch Informationen zu Traditionen und Küchengeheimnissen der damaligen Zeit von der filmischen Autorin und Lebensmittelhistorikerin Regula Ysewijn gegeben werden. Dafür wurden Originalrezepte aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert und das erste Kochbuch in englischer Sprache verwendet.

Zu Beginn werden historische britische Traditionen von Feiern und Kulinarik zu Weihnachten vermittelt. Dann werden noch auf Weihnachtsbräuche wie Baum, Dekoration, Geschenke, Unterhaltung, Lieder mit Bezugnahme auf die Serie eingegangen. Es folgt ein Kapitel „Küchennotizen“, wo es Informationen über häufig vorkommende Zutaten wie Milchprodukte und Eier, Fette, Aromen und Süßungsmittel, Mehl und Triermittel sowie notwendiges Küchenzubehör gibt.

Dann folgt der Rezeptteil: Dieser beginnt mit Suppen wie Fasanensuppe oder Consommé vom Ochsenschwanz. Anschließend folgen Fisch und Schalentiere wie Lachspastete, Malayisches Garnelencurry oder Rochen in Weißwein. Fleisch-, Wild- und Bratenrezepte wie Hasenpfeffer mit Pflaumen, Ente mit Orange, Zitrone und Olive oder gebratener Truthahn und Fleischpasteten und pikante Puddings wie Federwildpastete, Yorkshire Christmas Pie oder Hackin Pudding werden danach vorgestellt. Weiter geht es mit Beilagen und Gemüse wie geschichtete Pfannenkartoffeln, geröstete Pastinaken oder Orangensalat mit Kirsch und Curacao. Saucen wie Englische Creme, Cumberlandsauce oder Pflaumensauce und herzhafte Häppchen wie gratinierte Austern, Sardellen-Eclairs oder Parmesankekse kommen dann zur Sprache. Dessert und süße Kleinigkeiten wie Feigenpudding, Haselnusskuchen mit Kaffeeglasur, Julfest-Kuchen oder Kastanienpudding werden dann präsentiert. Die Rezepte werden mit Getränken wie Cambridge Milk Punch, Egg-Flip oder Smoking Bishop abgerundet.

Die Rezepte enthalten jeweils historische und kulturelle Hintergründe, eine Zutatenliste, den Zubereitungsvorgang, spezielle Anmerkungen und Zitate aus der Serie. Quer durch die Rezepte findet man noch Informationen, wie man ein echtes Downton Abbey- Weihnachtsdinner ausrichtet, zum Boxing Day, der Fuchsjagd, Gemüse, herzhafte Häppchen, Plum Pudding, Weihnachtskuchen, selbst gemachte Knallbonbons, englischen Punch und Wassail.

Im Anhang findet man noch ein Register.

Das Buch gibt die Möglichkeit, ein von der Serie inspiriertes Weihnachtsfest mit Gerichten zu feiern, die heute noch aktuell sind. Einige davon haben sich bis heute kaum verändert, andere sind den heutigen Bedürfnissen im Buch angepasst worden. Abgesehen von den Rezepten bietet das Kochbuch eine Fülle von Informationen über alte englische Weihnachtstraditionen während des Zeitraumes und im Rahmen der Serie, die von der Autorin sinnlich erzählt werden. Ein Muss für Fans der Serie!

Buch 3

Ingrid Pernkopf/Alexander Höss-Knakal: Süsses Österreich. Mehr als 200 verführerische Rezepte, Pichler, Wien/Graz 2020, ISBN: 978-3-222-14047-1, 30 EURO (D)

Ingrid Pernkopf führte bis zu ihrem Tode 2016 gemeinsam mit ihrem Mann Franz das Gasthaus „Grünberg am See“ Sie galt als Vorreiterin der österreichischen Mehlspeisenküche. In diesem Buch, das mit Hilfe ihres Mannes und Mitarbeitern aus der Küche des Landhotels fertiggestellt wurde, werden neu überarbeitete 200 Rezepte vorgestellt. Der Foodstylist Alexander Höss-Knakal und der Fotograf Michael Rathmayer wirkten ebenfalls mit.

Zuerst werden Grundrezepte für Teige, Böden, Füllungen und Cremes vorgestellt. Dabei werden unter anderem Sauerrahmschmarren mit Heidelbeeren, Kastanienknödel, Mohnauflauf mit Kirschenragout, Griesskoch mit Birnen und Schokolade, gekochter Topfenstrudel mit Nussbröseln oder Mohnsouffleé vorgestellt.

Danach folgen fruchtige und verführerische Köstlichkeiten (Torten, Schnitten, Gugelhupf, Kuchen, Tartes und Kleingebäck). Es gibt Weichsel-Kirsch-Torte, Schokoladen-Trüffel-Torte, Patzerlgugelhupf, Mohn-Nuss-Roulade, Marzipan-Kakaokuchen mit Milchschaum, Ricottatarte mit Kirschen, Kokoskuppeln oder Linzer Kipferl zu entdecken.

Kühle und zartschmelzende Köstlichkeiten (kalte Cremen, Terrinen, Parfaits, Granités, Eis) runden das Rezeptregister ab. Kreationen wie Kokosschaum mit frischen Beeren, Karamellmousse mit Granola, Vanille-Joghurt-Pudding mit Kumquats, Zwetschgenröster, Zitronenauflauf mit Erdbeergranité oder verschiedene Eisparfaits wie Rumrosinenparfait mit Schokolade werden dabei vorgestellt.

Zu den Rezepten gibt es zusätzliche Tipps, Variationsmöglichkeiten, Hinweise zur Verwendung und zum Schwierigkeitsgrad von eins bis drei.

Im Anhang findet man ein Rezeptregister nach Kapiteln geordnet und ein Rezeptregister, das alphabetisch sortiert ist. Außerdem gibt es eine Liste von Lieferanten und Partnern vom Landhotel „Grünberg am See“, Kooperationen, interessante Adressen und Ausflugsziele. Das Landhotel wird noch mit Adresse vorgestellt, genauso wie die Pernkopf Genusskochschule und drei Hauptbeteiligten.

Dies ist ein Buch für höhere Ansprüche der österreichischen Mehlspeisenküche. Es finden sich typische Gerichte wie Palatschinken, Guglhupf und Strudel. Viele Rezepte sind aber eine innovative Variationen und Spezialitäten. Die Rezepte sind sowohl für Einsteiger in die süße österreichische Küche geeignet ist, aber auch für solche, die die typischen Gerichte mal raffinierter und sinnlicher servieren wollen. Es gibt leichte, sowie aufwendige Rezepte, somit ist auch für Anfänger und Fortgeschrittene etwas dabei. Manche Begriffe sind für Deutsche vielleicht nicht so geläufig, da hätte sich ein kleines Glossar angeboten.

Buch 4

Johanna Maier: Mein Weihnachten. Ein Streifzug durch den Advent, Servus Verlag, Wals bei Salzburg 2020, ISBN: 978-3-7104-0259-3, 30 EURO (D)

Die österreichische Spitzenköchin Johanna Maier betreibt das Restaurant „Das Maier“ mit Hotelbetrieb und Kochschule. In diesem Buch führt sie durch die Weihnachtszeit, gibt dem Leser Rezeptideen an die Hand und erinnert an Bräuche und Traditionen im Salzburger Land.

Sie stellt einige ihrer bevorzugten Advents- und Weihnachtslieder wie Stille Nacht! Heilige Nacht! Oder Heilige Barbara vor. Außerdem gibt es drei Geschichten und zwei Gedichte vom Salzburger Schriftsteller Walter Müller. Sie beschreibt die Weihnachtszeit in ihrer Kindheit, mit ihrer Familie und als Oma und geht auf Rituale wie Rauhnächte, Barbarazweige oder Stille Nacht ein. Zudem gibt es Bastelanleitungen zu einem Lebkuchenhaus, Duftorangen, Bienenwachskerzen oder Türschmuck.

Einen Schwerpunkt bilden natürlich die Rezepte, die durch das Buch verteilt sind. Dort gibt es Suppen wie Mettensuppe oder Rote-Linsen-Suppe, Getränke wie Nussschnaps oder Winter-Wohlfühl-Tee. Süße Kleinigkeiten wie Ingwer-Zitronenkuchen, Schaumrollen oder Vanillekipferl, kleine Gerichte wie Ziegenkäse mit Haselnuss-Quendel-Honig oder heimisches Brot wie Filzmooser Roggenbrot werden auch vorgestellt. Hauptgerichte wie geschmorter Reh- oder Rinderbraten, gebackener Gewürzfisch oder Filzmooser Bauernbratl gibt es auch zu entdecken. Die Rezepte sind meist für vier Personen ausgelegt.

Ihr persönliches Weihnachtsmenü mit geräuchertem Alpenlachs mit Frischkäse, Selleriecremesuppe, confierte Entenhaxerl mit Grießknödel und Maroni und einer weihnachtlichen Schokotorte wird dann präsentiert. Anschließend folgt noch eine Gewürzfibel mit Buntem Bergpfeffer, Wildgewürz oder Kurkuma Latte. Im Anhang gibt es noch Verzeichnis der Rezepte, Lieder und Bastelanleitungen.

Es ist ein sinnlich gestaltetes Buch mit Winterlandschaften oder heimatlichen Symbolen. Hier werden regionale und traditionelle Rezepte, viele mit intensiven Geschmacksrichtungen für die gemeinsame Zeit mit Familie und Freunden vorgestellt. Besonderen festlichen Charakter hat das Weihnachtsmenü. Leider fehlt ein Inhaltsverzeichnis für die bessere Orientierung, dafür hat das Buch eine persönliche Note.

Buch 5

Tanja Gruber: Meine glutenfreie Weihnachtsbäckerei, Kneipp Verlag, Wien 2020, ISBN: 978-3-7088-0785-0, 27 EURO (D)

Die Foodbloggerin und Bestsellerautorin Tanja Gruber ist selbst Zöliakiebetroffene und betreibt eine Website, die zu den bekanntesten Plattformen für glutenfreie Gerichte im deutschsprachigen Raum zählt. In ihrem neuen Buch präsentiert sie ihre besten 100 glutenfreien Rezepte für die Weihnachtszeit.

Auf den ersten Seiten stellt sie die Basics zum Backen mit verträglichen Produkten dar. Sie geht dabei auf das Prüfen von Lebensmittel auf Glutenfreiheit und auf Alternativprodukte bei Milcheinweissunverträglichkeit und Eiersatz ein. Außerdem gibt es Hinweise zur Backmethode, Flohsamenschalen, Xanthan, gutenfreies Mehr zum Bemehlen, glutenfreie Mehlmischungen in den Rezepten und Sahnestandmittel.

Danach beginnen die Rezepte mit Plätzchenkreationen wie Haselnusshörnchen, Husarenkrapferl, Kirsch-Baiser-Plätzchen oder Linzer Butter-Plätzchen. Plätzchen und Süßes ohne Mehl wie Zimtsterne, Kokosmakronen oder Florentiner Ecken folgen danach. Lebkuchen, Printen und Spekulatius wie ein Lebkuchenhaus, gefüllte Lebkuchenherzen oder Süße Brötchen-Lebkuchen kommen dann an die Reihe. Weiter geht es mit weihnachtlichem Gebäck, Kuchen und Schnitten wie Apfel-Spekulatius-Strudel, Bratapfelkuchen oder Schneemann-Amerikaner. Festliche Torten wie Apfelweintorte, Orangen-Mandarinen-Charlotte oder Lebkuchenroulade mit Orangencreme schließen sich an. Stollen, Panettone und Früchtebrot wie Stollenkonfekt, Nusswickel nach Stollenart oder Apfel-Früchtebrot werden danach vorgestellt. Desserts wie Bratapfel-Tiramisu, Crepes mit karamellisierten Birnen oder weihnachtliches Schichtdessert runden die Rezepte ab.

Informationen über glutenfreie Ernährung folgen danach. Dabei geht sie auf Zöliakie, glutenfreie Hefe, Produkte, wo man zunächst nicht daran denkt, dass sie Gluten enthalten, den Umgang mit Küchenutensilien und die Herstellung von glutenfreien Speisen ein. Außerdem gibt es eine Liste von glutenfreien Produkten, eine Liste von glutenhaltigen Lebensmitteln und Produkten, wo Gluten enthalten sein könnte, Schritte des Glutenfreien Backens, und Ernährungstipps bei Laktoseintoleranz, Milcheiweißallergie und Milchweißunverträglichkeit. Zusätzlich werden noch Adressen zu Zöliakie, ihr Kochbuch mit 600 glutenfreien Rezepten und eine Videoanleitung auf YouTube genannt. Im Anhang findet man noch ein Rezeptregister und Informationen über die Autorin.

Das Buch enthält nicht nur Rezepte passend zur Weihnachtszeit, sondern vermittelt ebenso die Grundlagen und das Wissen zu einer glutenfreien Ernährung und mögliche Fallstricke. Die Rezepte sind relativ einfach nachzumachen. Das Kapitel über die glutenfreie Ernährung hätte besser vor die Rezepte gepasst, um dieses Grundlagenwissen gleich verfügbar zu haben

 

Buch 6

Katharina Küllmer: Soulfood Sweets. Zuckerfreie Köstlichkeiten, EMF, Igling 2020, ISBN: 978-3-960-03857-6, 30 EURO (D)

Katharina Küllmer präsentiert in diesem Buch 70 süße und gleichzeitig gesunde Rezepte ohne raffinierten Industriezucker und Weizenmehl. Stattdessen nutzt sie die natürliche Süße von Früchten, Gemüse, Datteln, Kokosblütenzucker, Honig oder Ahornsirup.

Im ersten Teil werden kurz ihre favorisierten Süßungsmittel (siehe oben), Backzutaten wie Dinkelmehl, Kaniwa, Hafer oder Nüsse und Gewürze wie Vanilleschote, Ingwer, Muskatnuss oder Pfeffer vorgestellt.

Dann folgen schon die Rezepte, die mit Frühstückskreationen wie Pfirsich-Rosen-Butter, Granola mit Tonkabohne und Kardamom oder Brombeer-Chia-Konfitüre mit Thymian und Pfeffer beginnen. Anschließend werden Raw Bites und Energyballs wie Weihnachtsliche Bliss-Balls mit Orangenschale, Carrot Cakes Energyballs oder Raw Brownie Bites mit Karamell und Meersalz. Kühle Getränke und Heißgetränke wie Chokolade-Lassi, Matcha Latte mit Pistaziendrink oder Geeiste Golden Milk werden dann vorgestellt. Gebäck wie Möhrenkuchen mit Earl-Grey-Glasur, Biskuits mit pfeffrigen Erdbeeren oder Dinkelbiskuits kommen dann an die Reihe. Weiter geht es mit Desserts wie warme Beeren mit Granola, Bratapfel-Tiramisu mit Mascarpone oder gefüllte Datteln mit Erdnuss und Schokolade. Eiskreationen wie Ziegenkäseeis mit Kirschen, Erdbee-Kokos-Popsicles mit pfeffrigen Granola oder Pfirsischparfait runden die Rezepte ab.

Im Anhang gibt es noch ein Register.

Besonderer Wert wird bei den abwechslungsreichen Rezepten auf Aromen und Gewürze gelegt, die natürlich auch individuell abgeändert werden können. Verschiedene Haushaltszucker-Alternativen mit aufbauenden Nährstoffen werden durchgängig verwendet, die hier verwendete Schokolade besteht zu 100% aus Kakao und ist frei von Zucker. Heimische regionale und saisonale Zutaten werden dabei mit der Vorliebe für internationale Küche verbunden, ein spannender Mix. Die Food-Fotografie ist überaus gelungen und weckt Appetit. Informationen über notwendige Küchenutensilien oder weiterführende Links und Literatur zu dem Topthema Zucker fehlen allerdings.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz