Neuerscheinungen Ökologie und Kulinarik

09.09.20
KulturKultur, TopNews 

 

Buchtipps von Michael Lausberg

Buch 1

Das Ökologie-Buch. Wichtige Theorien einfach erklärt, DK Verlag, München 2020, ISBN: 978-3-8310-3913-5, 24,95 EURO (D)

Hier werden wichtige Schriften und Theorien zur Ökologie mit der Vorstellung der Verfasser und im historischen Kontext von diversen Experten zusammengefasst und präsentiert. Es werden verschiedene Schwerpunkte zu Geschichte der Evolution, zu ökologische Vorgängen, zur Ordnung in der natürlichen Welt, zur Vielfalt des Lebens, zu Ökosysteme, zu Lebewesen in einer sich wandelnden Welt, zur lebenden Erde, zum Faktor Mensch sowie zu Natur- und Umweltschutz in Text und Bild vorgestellt. Tabellen, Zeittafeln und Diagramme werden zur besseren Veranschaulichung eingesetzt.

Im Anhang findet man noch weitere wichtige Ökologen, ein Glossar der wichtigsten Fachbegriffe, ein Register und den Zitatnachweise.

Das Thema Ökologie ist weitläufig und es ist immer schwer, eine richtige Auswahl zu treffen, um das gesamte Spektrum abzudecken. Viele Gesichtspunkte werden hier auf den Punkt gebracht und können durch die angegebene Literatur vertieft werden. Es ist eine populärwissenschaftliche Zusammenfassung für einen breiteren Leserkreis, die sich fundiert mit dem Thema Ökologie, Klimawandel und alternativen Lebens- und Wirtschaftsformen im Einklang mit der Natur beschäftigen wollen. Durch das Glossar können Verständnisschwierigkeiten behoben werden.

Dennoch hätte ein Thema mehr Beachtung verdient: Artenvielfalt in Böden vor: Mikroorganismen, Würmer und andere schaffen die Voraussetzungen in für den Menschen unsichtbaren Kreisläufen dafür, dass der Boden ertragreich bewirtschaftet werden kann und Humus aufgebaut werden kann. Seit dem Beginn der Industrialisierung führten der zunehmende Einsatz von Düngemitteln zu einer rücksichtslosen Ausbeutung des Bodens und die schrittweise Zerstörung der ökologischen Grundlagen. Eine radikale Umstellung der landwirtschaftlichen Produktionsweise auf kleinstrukturierte, regionalen Humus aufbauende Kreislaufwirtschaft und den weitgehenden Verzicht von Giftstoffen und Pestiziden für die Böden ist dringend notwendig.

Buch 2

Julia Cawley/Saskia van Deelen/Vera Schäper: Wild & Cosy. Wärmende Rezepte für kalte Tage, Thorbecke Verlag, Ostfildern 2020, ISBN: 978-3-7995-1476-7, 28 EURO (D)

Dies ist ein Koch- und Lesebuch für die Herbst- und Winterzeit mit Rezepten aus Schottland. Hier wird das schottische Gemütlichkeit in den Mittelpunkt gerückt, „drinnen und draußen miteinander in Einklang zu bringen, die richtige Balance zu finden zwischen Bewegung, Arbeit und Hobby, die in der Natur oder allgemein im Draußen stattfindet, und die Cosiness im eigenen Zuhause – in eine Decke gekuschelt oder mit einer dampfend warmen Mahlzeit in den Händen wieder zur Ruhe und zu sich selbst zu finden.“ (S. 6)

Die Fotografin Julia Cawley reiste für das Buch mit ihrem Mann durch Schottland auf der Suche nach Landschaften und leckerem Essen. Saskia van Deelen präsentiert die Rezepte, die zum Thema Herbst und Schottland passten. Vera Schäper ist für die Gestaltung des Buches zuständig.

Zunächst werden Frühstücksrezepte wie Egg Benedict auf Champignonstulle, Porridge mit Whisky-Honig-Sahne und geschmorten Trauben oder Kartoffelbrot mit Kressebutter und geräucherter Pfeffermakrele vorgestellt. Weiter geht es mit Suppen und Löffelgerichten wie Gemüse-Stew mit Bohnen und geriebenem Cheddar, Kartoffelsuppe mit geschmortem Lauch oder heiße Holunderbeersuppe mit Grießklößchen. Es folgen Fisch- und Fleischkreationen wie gebratene Doradenfilets auf Majoran-Linsen, geschmorte Hochrippe mit Makkoroni-Schafskäsekruste oder Wildfrikadellen auf Süßkortoffelpüree mit Orangenjus.

Rezepte zur Tea Time wie Buchteln mit Marzipansauce, Curd-Tarte mit Baiserhaube oder Schoko-Bananenbrot mit karamellisierten Walnüssen werden danach präsentiert. Gerichte mit regionalem und saisonalem Gemüse wie Blutorangen-Bete-Salat mit Winterportulak und Ziegenkäseröllchen, Endivien-Bohnenmus mir Riesengarnelen und Shiitakepilzen oder Risotto mit Wirsingstreifen und getrockneten Aprikosen kommen dann zur Sprache. Desserts und süße Kreationen wie Schokoladenknödel mit Kirschkompott und Pfefferminze, Schokoladenrisotto mit Cassis-Feigen und Granatapfelkernen oder Mandarinenpudding mit Mohncreme bilden den Abschluss der Rezepte.

Quer durch das Buch gibt es zahlreiche atmosphärische Bilder von Schottlands Natur, Gebäuden oder Küsten versehen mit passenden englischen Zitaten.

Im Anhang findet man noch ein Rezeptregister und Informationen zu den Autorinnen.

Das Buch ist mit den Aufnahmen und den dazugehörigen Zitaten sinnlich gestaltet und bietet viele spannende und abwechslungsreiche Rezepte aus Schottland für die angehende kalte Jahreszeit. Der Anhang ist jedoch zu dünn: Literatur über kulinarische Traditionen und Besonderheit der Länderküche fehlen ebenso wie Internetlinks und ggf. Bezugsquellen.

 

Buch 3

John Seymour: Das neue Buch vom Leben auf dem Lande. Der Weltbestseller. Neuausgabe, DK Verlag, München 2020, ISBN: 978-3-8310-3896-1, 26,95 EURO (D)

Der schon verstorbene John Seymour gilt als Pionier einer modernen Selbstversorgung, was er als Farmer vorlebte. Als Autor propagiert er das Ideal eines nachhaltigen Lebens, der Wiederverwertung und Nachhaltigkeit als Lebensweise mit Verzicht auf Monokulturen oder Überproduktionen einzelner Lebensmittel. Die Texte in diesem Buch stammen aus den 1970er Jahren, sie wurden nur minimal abgeändert.

Dies ist eine Art visionäres Handbuch voller praktischer Informationen über das Leben im Einklang mit der Natur und Autarkie im Alltag. Dieses Buch ist eine Mischung zwischen Konsumkritik, Themen des erfüllten Landlebens, Selbstversorgungsanleitung und Umweltschutz. Hier werden autonom denkende Menschen besonders angesprochen, die an der Verwirklichung eines nachhaltigeren Lebensstils interessiert sind.

Diese neue Ausgabe enthält neues Material zu ethischem Leben, zu einer Kultur des Genug, zur Schaffung eines städtischen Gartens, dem Anbau von eigenen Früchten, Nahrung aus der Natur, Milchwirtschaft, der eigenen Herstellung von Käse, Bier, Kleidung und anderen Grundnahrungsmitteln, Grundregeln der Bierbrauerei, zur Stromerzeugung aus Wind, Wasser und Sonne, die Aneignung handwerklicher Fähigkeiten, nützliche Websites und Adressen, Bezugsquellen sowie Richtlinien zur Unterbrechung und Veränderung des eigenen Lebens.

Jeder kann seine Lebensweise anpassen, um ökologischer zu leben und das Klima zu schützen. Besonders für ökologisch denkende, zivilisationsmüde Städter gibt das Buch zahlreiche Anregungen, die bei guten Willen und Durchhaltevermögen leicht in den Alltag integrierbar sind. Die vorgestellten DIY-Aspekte können mit etwas Aufwand und gutem Willen umgesetzt werden. Umsetzungsideen für ein nachhaltiges Leben und Selbstversorgung, wie der Titel verspricht, wird also in vielen Teilen eingelöst, obwohl manche Methoden veraltet sind. Das Selbstversorgerprinzip sollte man sich jedoch nicht nur als Idylle oder Ponyhof vorstellen, es ist mit Anstrengungen und Entbehrungen verbunden. Dessen sollte man sich bewusst sein.

Buch 4

Benjamin und Fabian Eckert: Die 35-Tage-Challenge. Dein Weg in ein umweltbewusstes Leben, oekom, München 2020, ISBN: 978-3-962-3875-2, 18 EURO (D)

Dieses Buch von Benjamin und Fabian Eckert ist ein Appell zur Bewusstseinsbildung zum Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, seinen eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Dazu gibt es zu Beginn des Buches einen kleinen persönlichen Test.

Sie breiten insgesamt 35 Tages- und 5 Wochen-Challenges aus, mit denen man sich Schritt für Schritt an einen umweltschonenden Lebensstil herantasten kann. Dabei werden alle Bereiche des alltäglichen Lebens berücksichtigt: Konsum, Ernährung, Mobilität, Energie und Finanzen. Zu jeder Tageschallenge gibt es eine Experten- und eine Einsteigerversion, je nachdem wieviel davon schon selbst umgesetzt wird.

Maßnahmen wie die Vermeidung von Plastik, der Einkauf von saisonalen, regionalen Lebensmitteln, die verschiedenen Wege, Energie einzusparen, der Bau von Insektenhotels im Garten oder der Terrasse, das Sparen von Wasser und die Reduzierung von Müll werden dort gezeigt.

Aber auch das Ersetzen von Einwegprodukten, die Wiederverwendung von alten Produkten, die Verwendung von ökologischem Universal-Reiniger, das Fermentieren von Lebensmittel, Car-Sharing, Einkauf in einem Fair-Fashion-Geschäft sowie die Unterstützung nachhaltiger Stromanbieter werden behandelt.

Die praktischen Übungen für Anfänger und Experten sind in wöchentliche Aufgaben unterteilt, die zu schaffen sind. Es gibt also zahlreiche Anregungen, die bei guten Willen und Durchhaltevermögen leicht in den Alltag integrierbar sind.

Einiges ist Blödsinn: Es wird vorgeschlagen, überwiegend Leitungswasser zu trinken, um die Produktion von Flaschen zu reduzieren. Leitungswasser ist in einigen Gebieten alles andere als gesund, dort sind zum Teil umweltschädliche Gifte enthalten. Auch die Tatsache, nur ein Papierhandtuch nach dem Waschen der Hände zu benutzen, ist Minimierung der Hygiene mit Gesundheitsgefahren für sich und die Umwelt. Die Bedeutung von Sport und Bewegung ist zwar richtig, aber in ihrer Wirkung übertrieben dargestellt.

Umsetzungsideen für ein nachhaltiges Leben, wie der Titel verspricht, wird also in einigen Teilen eingelöst. Dennoch ist eher das Buch: Julia Zohren: Einfach nachhaltig leben. Bucket-List. In kleinen und großen Schritten zu mehr Nachhaltigkeit im Alltag, EMF, Igling 2019, ISBN: 978-3-96093-652-7, 14,99 EURO (D) eher als Anregungen für Nachhaltigkeit im Alltag zu empfehlen.

Buch 5

Daniel Kauth: Kochen für mich. Restlos glücklich. Schnelle Genussrezepte für 1 Person, EMF, Igling 2019, ISBN: 978-3-96093-445-5, 20 EURO (D)

Dieses Buch richtet sich an Berufstätige, die nach einem langen Arbeitstag weder Zeit noch Lust haben, stundenlang am Herd zu stehen und für sich selbst kochen will. Gesunde, leckere und abwechslungsreiche 60 Rezepte, die man genau auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen kann, stellt Daniel Kauth vor. Alle Rezepte sind für eine Person konzipiert. Außerdem wird gezeigt, wie man eventuelle Reste praktisch verwerten kann.

Zuerst werden Basics erklärt: Küchenutensilien, Vorratshaltung, Resteverwertung, Grundrezepte und die Grundlagen des Meal Prep sind dabei die Schwerpunkte.

Dann folgen die Rezepte, beginnend mit Lunchboxen mit Aloha Poke Bowl, Thai-Nudelsuppe oder Macho Gazpacho. One-Pot-Rezepte wie Forelle im Schlafrock, Marokko Kabeljau-Tajine oder Chili con Couscous werden dann vorgestellt. Turbo-Rezepte mit maximal 30 Minuten Zubereitungszeit nach einem anstrengenden Tag wie Tabouleh mit Lachs und Pepp, Grösti mit Maultaschen oder Ziegenkäse-Omelett kommen dann zur Sprache. Soulfood für die Stärkung des eigenen Wohlbefindens wie Bella Panzanella, Beeftatar oder Ossobuco mit Gremolata sind danach an der Reihe. Weiter geht es mit Fitfood für ein genussvolles Abnehmen mit Rezepten wie Ceviche mit Passion, Falafel auf Gurkensalat oder Pute mit Bacon-Salad. Abschließend werden Küchenklassiker, bodenständige bekannte Gerichte, wie Spaghetti Carbonara, Original Wiener Schnitzel oder Züricher Geschnetzeltes präsentiert.

Im Anhang findet man noch ein Register, Informationen über den Autor und die Fotografin und weitere Literatur.

Hier werden einfache Gerichte für Berufstätige ohne ausgefallene Kreationen vorgestellt, das Praktische steht im Vordergrund. In jedem Kapitel findet man Alltagsrezepte, alle mit Zubereitungszeit und Wiederverwertung von Resten mit Bezug zu anderen Gerichten im Buch. Es fehlen aber Hinweise zu saisonalen Lebensmitteln passend zu allen Jahreszeiten. Die Sprache ist einfach gehalten, die Food-Bilder von Annamaria Zinnau sind hochwertig.

 

Buch 6

Kathrin Salzwedel: Klaras Life. Vegane und vegetarische Wohlfühlgerichte, Thorbecke, Ostfildern 2020, ISBN: 978-3-7995-1474-3, 28 EURO (D)

Die Autoren betreiben den erfolgreichen Food-Blog Klaraslife, benannt nach der Großmutter von Kathrin Salzwedel, von der sie die Leidenschaft für das Kochen geerbt hat. In diesem Buch präsentieren sie ihre besten veganen und vegetarischen Wohlfühlrezepte. Es werden vorwiegend regionale und saisonale Produkte aus ökologischem Anbau verwendet, alle Rezepte kommen ohne Geschmacksverstärker und künstliche Aromen aus. Internationale Länderküchen sowie regionale Spezialitäten dienen den Autoren als Anregung für eigene Kreationen.

Zu Beginn werden Basics zur Vorbereitung und Hintergrundinformationen geliefert. Tipps zum nachhaltigen Einkaufen, zur gesunden Ernährung und zur Vermeidung von unnötigem Müll, einen gut ausgestatteten Vorratsschrank, zu saisonalen Lebensmitteln und zu hilfreichen Küchengeräten werden dort gegeben. Außerdem wird vorgestellt, welche Zutaten sich durch andere ersetzen lassen.

Dann folgen die Rezepte: Kreationen zum Naschen wie Pfirsichkuchen mit Streuseln zum Kaffee, Leinsamen-Dattel-Konfekt mit Kakaoglasur oder Lavendel-Mandeleines kommen zuerst. Rezepte für den Vorratsschrank wie Holunder-Blüten-Apfelgelee, Gräfin von Paris im Zimt-Nelken-Bad oder Hanf-Sesam-Nuss-Granola. Salate und Bowls wie angemachte Buschbohnen, Nudeln und Radicchio, nubische Hirse-Bowl oder osmanischer Bulgur-Salat folgen danach. Löffelgerichte wie Green Beans und French Fries, Süßkartoffel-Tofu-Chili oder Spicy Romanesco Curry kommen dann zur Sprache. Hauptgerichte wie Spitzkohl-Quiche mit Räuchertofu, Linguine mit bunten Tomaten und Mozzarella oder Mai-Pasta, aber auch ein hausgemachtes Dinkelbrot runden dann die Rezepte ab.

Im Anhang findet man noch ein Register und Informationen über die Autoren und den Blog, weiterführende Literatur fehlt.

Hier werden Rezepte für genüssliche Stunden speziell für Veganer oder Vegetarier zusammen mit dem Partner, der Familie oder Freunden präsentiert, wobei die Freude am Essen und der Geschmack im Mittelpunkt stehen. Alle Jahreszeiten werden dabei abgedeckt, saisonale Lebensmittel bevorzugt und es wird Wert auf qualitative Zutaten gelegt. Die schönen Fotos machen Lust aufs Ausprobieren, die Rezepte sind verständlich und nachvollziehbar geschrieben, so dass sich das sinnlich gestaltete Buch auch für kulinarische Amateure eignet. Hinweise, wie man das Essen mit passender Dekoration (Blumen, Einladungskarten für bestimmte Anlässe, Tischschmuck usw.) verbindet, könnten noch hinzugefügt werden.

 

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz