Finanzkollaps und Demokratieverfall – warum nichts mehr sicher ist


23.09.17
KulturKultur, Umwelt 

 

Von Oekom Verlag

»Es wäre ein Trost, wenn alles mit derselben Langsamkeit zugrunde ginge wie es entsteht, aber es geht nur langsam voran, während der Ruin schnell kommt.« Seneca d. Jüngere

Globale Krisen der vergangenen Jahrzehnte zeigen deutlich, dass auch scheinbar stabile Systeme ständig Gefahr laufen zusammenzubrechen: Die Finanzmärkte, Europa, die Demokratie, das Klima... Im 42. Bericht an den Club of Rome, »Der Seneca-Effekt. Warum Systeme kollabieren und wie wir damit umgehen können« > (ET 2.10.17), zeigt Ugo Bardi anhand zahlreicher Beispiele, wie etablierte Strukturen kollabieren und was Politik und Gesellschaft daraus für den Umgang mit komplexen Systemen lernen können: Wie kann der Zusammenbruch vermieden oder zumindest bewältigt werden? Und wenn der Kollaps unvermeidlich ist: Wie kann man ihn nutzen, anstatt sich ihm zu widersetzen, wenn der einzige Weg, um das Alte loszuwerden, das Schaffen von Raum für das Neue ist?

Nichts scheint »heutzutage« mehr sicher. Doch war das früher anders? Sind große Imperien nicht schon immer viel schneller verschwunden als sie errichtet wurden und waren drastische Veränderungen nicht seit jeher eher Ergebnisse von Kipppunkten als von langsamen Prozessen? Es ist das viel zitierte Fass, das sich nur langsam füllt, ehe es plötzlich überläuft; der Ruin, der nur Tage braucht, während sozialer Aufstieg sich oft über mehrere Generationen hinweg vollzieht; oder der drohende Kollaps des Regenwaldes, der verschwindet, sobald bestimmte Grenzwerte überschritten sind.

In »Der Seneca-Effekt« ist Ugo Bardi dem Kollaps auf der Spur. Ausgehend vom wohl berühmtesten Zusammenbruch der Geschichte, dem des Römischen Reiches, präsentiert er in einer breit angelegten Reise durch Disziplinen, Raum und Zeit eine Fülle weiterer Beispiele. Das Buch hilft uns nicht nur zu verstehen, wie komplexe Systeme funktionieren; es zeigt auch auf, welche Möglichkeiten existieren, um sie aktiv zu gestalten oder mit ihrem Ende konstruktiv umzugehen. In einer Welt, die sich mit einer extremen Vielzahl an sozialen und ökologischen Herausforderungen konfrontiert sieht, erscheint dies notwendiger denn je.

Ugo Bardi, »Der Seneca-Effekt. Warum Systeme kollabieren und wie wir damit umgehen können«. 320 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-96006-010-9, 25 Euro / 25,70 Euro (A). Auch als E-Book erhältlich.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz