Ukraine-Krieg und Koloniale Kontinuitäten

16.08.22
KulturKultur, Bewegungen, Sachsen, TopNews 

 

Von GlobaLE Filmfestival

Am Mittwoch und am Donnerstag laden die Organisator/innen des Leipziger GlobaLE Filmfestivals ins Grassimuseum sowie in den Richard-Wagner-Hain zu Film und Diskussion ein. Der Eintritt ist frei.


Im Rahmen des Leipziger GlobaLE Filmfestivals findet auch in dieser Woche wieder an zwei Abenden politisches Freiluftkino statt, - inklusive Diskussion mit Wissenschaftler/innen und Aktivist/innen. Die Reihe ist diese Woche am Mittwoch im Grassimuseum zu Gast und am Donnerstag auf der Wiese im Richard-Wagner-Hain zu finden. Die Filme beginnen jeweils sobald die Lichtverhältnisse es zulassen.

Mi. 17. August | 21.00 Uhr | Grassimuseum (Johannisplatz 5-11)
Concerning Violence – Nine Scenes from the Anti-Imperialistic Self-Defence (Dänemark, Finnland, Schweden, USA 2014, Regie: Göran Hugo Olsson, original mit dt. UT)

Auf der Grundlage von Frantz Fanons berühmtem Buch „Die Verdammten dieser Erde“ erzählt der Film von den Aufständen, die zur Entkolonialisierung Afrikas führen sollten. Ein Blick auf heutige Konflikte, die entlang der alten Kolonialgrenzen schwelen, zeigt, dass Afrika auch über 50 Jahre nach Fanons Tod die Folgen der jahrhundertelangen europäischen Raubzüge und Interventionen noch lange nicht überwunden hat.

Im Anschluss Diskussion mit der Historikerin Kathleen Rahn sowie Pablo Flock von der Informationsstelle Militarisierung (IMI) aus Tübingen.

Do. 18. August | 20.00 Uhr | Richard-Wagner-Hain (Wiese am Elsterbecken)
Ukraine On Fire (Ukraine, USA 2016, Regie: Igor Lopatonok, Oliver Stone, original mit dt. UT)

Der Film bietet eine historische Perspektive für die tiefen Spaltungen in der Region, die 2004 zur sogenannten „Orangenen Revolution“, 2014 zu Aufständen und zum gewaltsamen Sturz der damaligen Regierung führten. Demnach ist das, was von den westlichen Medien überwiegend als Volksrevolution dargestellt wurde, in Wirklichkeit ein Staatsstreich gewesen, der von nationalistischen Gruppen und dem US-Außenministerium inszeniert wurde.

Im Anschluss findet eine Diskussion mit Iwana Steinigk vom Aktionsbündnis „Zukunft für Donbass“ statt, welches bereits seit 2014 aus Thüringen und Sachsen humanitäre Hilfslieferungen in die Ostukraine organisiert.

Im Rahmen des GlobaLE Filmfestivals werden noch bis Anfang November Filme gezeigt und Diskussionen an unterschiedlichen Orten im ganzen Stadtgebiet stattfinden. Das komplette Programm findet sich auf der Webseite: www.globale-leipzig.de







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz