Neuerscheinungen Reisen und Fotografie

13.08.22
KulturKultur, TopNews 

 

Buchtipps von Michael Lausberg

Buch 1

Vis-a-Vis Kuba, DK, München 2021, ISBN: 978-3-7342-0639-8, 22,95 EURO (D)

Dieser Reiseführer bietet Einblick in die schönsten Erlebnisse, Attraktionen und Sehenswürdigkeiten Kubas. Er enthält 3-D-Aufrisszeichnungen der spannendsten Bauwerke und gezeichnete Spaziergänge durch die schönsten Teile und zahlreiche Übersichtspläne, aber keine herausnehmbare geografische Karte.

Zuerst gibt es einen kleinen Blick auf die Schönheiten Kubas, eine geografische Karte, die Regionen der Insel, Highlights der Architektur, Kunst, Naturwunder, Outdoor-Aktivitäten, Musik, schöne Fotomotive, Kuba in Literatur und Film, Strände, Revolutionsstätten, Abendgestaltung, Kulinarik, mögliche Erkundungstouren Kuba zu allen Jahreszeiten und eine kurze historisch-politische Einführung.

Danach gibt es eine längere Beschreibung der Hauptstadt, verschiedene Stadtviertel und deren Sehenswürdigkeiten sowie Abstecher in die nähere Umgebung. Havannas Wahrzeichen, die Altstadt, der Kathedralsplatz, das Große Theater oder oder das Castillo de los Tres Reyes del Morro (Festung El Morro) sind darin enthalten. Aber ebenso Museen wie das Museo National des Belles Artes, das Hemingway-Museum, Monumente und auch die Strände.

Anschließend werden die anderen Regionen Kubas in einzelnen Kapiteln näher vorgestellt. Dies sind im Einzelnen Westkuba, westliche Zentralkuba, das östliche Zentralkuba und die Ostküste.

Dies alles enthält Informationen zu Hotels, Gastronomie, Touristenbüros und Öffnungszeiten der Sehenswürdigkeiten.

In der hinteren Umschlagseite gibt es eine Zeichenerklärung mit Piktogrammen, die Preiskategorien und die Kartenlegende.

Im dritten Teil werden Reise-Infos zusammengetragen. Zuerst geht es um die Reiseplanung, Informationen zu Anreise und Mobilität, allgemeine praktische Hinweise, ein ausführliches Register und ein kleiner Sprachführer folgen dann.

Dies Buch liefert umfassende Informationen zum Land, den Städten, vor allem aber Havanna, und der Kultur Kubas. Die Toureninformationen sind für Planung für Neulinge hilfreich.

Obwohl es aus westlicher Perspektive geschrieben ist, ist es in Sachen Politik ein objektiverer als mancher anderer und zeigt dem Leser die mitunter vorhandene Widersprüchlichkeit und Komplexität des Landes.


Buch 2

Heike Jasper: Nikon Z 9. Das Profi-Handbuch zur Kamera, dpunkt, Heidelberg 2022, ISBN: 978-3-86490-916-0, 39,90 EURO (D)

Die Nikon Z9 ist der spiegellose Hochleistungsallrounder der Z-Kamera-Serie und mit einem 45,7 Megapixel auflösenden Kleinbildformatsensor (FX-Format) ausgestattet. Der mehrschichtig aufgebaute stacked CMOS-Sensor ist mit einem 5-Achsen-Stabilisator ausgestattet, der mit kompatiblen Objektiven bis zu 6 LW-Stufen ausgleichen kann.

Mit diesem Profi-Kamerahandbuch zeigt die Nikon-Expertin Heike Jasper, wie gelingt Ihnen der Umstieg auf Nikons Flaggschiff- und High-Performance-Kamera Z 9 sowie der Einstieg in Nikons Z-System gelingt.

Es gibt bei der Z9 einige neue Features im Vergleich zu anderen Modellen. Wie die Anpassung einiger Funktionen der neuen Kamera aus dem jeweiligen Menüs gelingt, wird im ersten Kapitel erläutert.

Danach geht es um Schärfe und die Arbeitsweise des Autofokus sowie Einstellmöglichkeiten zur Fokusverlagerung für das Focus Stacking. Anschließend werden das Fotografieren im manuellen Modus und über die Auswertung von Histogrammen, die Serienbildbetriebsarten, der HDC-Modus und die Einstellmöglichkeiten für Intervallaufnahmen vorgestellt. Nach Informationen über Weißabgleich und Farbe geht es um Qualitätsmerkmale, die die Optiken charakterisieren. Außerdem wird ein Übersicht über Objektive, gegliedert in Genres wie Porträt-, Sport-, Makro- und Reisefotografie, gegeben.

Danach werden einige Hauptfunktionen der Blitzfotografie vorgestellt, dies geschieht anhand einiger Praxisbeispiele demonstriert. Das Erstellen eigener Videos steht dann im Vordergrund. Es werden die wichtigsten Videofunktionen, die im separaten Videoaufnahme-Menü vorhanden sind, praktische Hinweise zur Aufnahme und Weiterverarbeitung von Filmen und Einstellungstipps für das Erstellen von Zeitraffer-Videos gegeben.

Anschließend wird gezeigt, wie die Z9 per Kabel (USB, Ethernet) oder kabellos (Bluetooth oder WLAN) mit dem Smart-Gerät, PC oder Netzwerk verbunden werden kann.

Im letzten Kapitel geht es um empfehlenswertes Zubehör sowie zur Steuerung der Z9 via App, PC oder Netzwerk sowie Einstellungsvorschläge zu Aufnahme- und Individualkonfigurationen für verschiedene Genres und Tipps zur Kamerapflege.

Im Anhang gibt es noch einen Index.

Heike Jasper zeigt in diesem Handbuch, wie man alle Details dieser Kamera am besten für sich nutzen kann. Die Arbeit mit dem 493-Punkt-AF-System wird dabei intensiv beleuchtet. Gut ist, dass es Expertentipps, Hinweise und Erläuterungen für anspruchsvolle Amateur- und Profifotografen gibt, um das gesamte Potential der vielseitigen und nicht ganz billigen Kamera auszuschöpfen. Einige Motivworkshops hätten allerdings noch ergänzt werden können.


Buch 3

Monika Andrae/Chris Marquardt: Absolut Analog. Fotografieren wieder entdecken: in Kleinbild-, Mittel- und Großformat, 3. Auflage, dpunkt Verlag, Heidelberg 2022, ISBN: 978-3-864-90917-7, 36,90 EURO (D)

Das Arbeiten mit Film und manuellen Kameras eröffnet kreative Spielräume und macht das Handwerkliche an der Fotografie von Grund auf begreifbar. Mit diesem Buch teilen Monika Andrae und Chris Marquardt von absolutanalog.de ihr Wissen und ihre Erfahrungen und geben Ihnen einen intensiven Einstieg in die Welt der Analogfotografie. Geschrieben haben wurde es für alle Neugierigen, die Freude an der Neuentdeckung der Fotografie im Kleinbild-, Mittel- oder sogar Großformat haben.

Das Buch beginnt mit der Frage, warum man in Zeitalter der digitalen Fotografie analoge Bilder machen sollte. Danach wird der Unterschied zwischen analoger und digitaler Fotografie bzw. die Wirkung von Bildern ausgebreitet und dann eine Liste analoger Kameratypen und Filmformate genannt.

Anschließend werden die technischen und kreativen Dimensionen der Belichtung und dem Spiel mit Licht vorgestellt. Filme stehen dann im Mittelpunkt: verschiedene Arten des Schwarzweißfilms, des Farbfilms und Instantfilme und ihre Eigenschaften werden präsentiert. Die Entwicklung mit den drei Optionen Großlabor, Fachlabor und das Selbstentwickeln kommt dann zur Sprache. Weiter geht es mit der Vorstellung verschiedener analoger und hybrider Formen der Weiterverarbeitung von der Digitalisierung bis zum Edeldruck.

Danach werden die richtige Rahmung und Präsentation und das richtige Archivieren des Filmmaterials erläutert. Ferner wird noch das Fotografieren mit einfachster Ausrüstung, das Entschleunigen und nach Prinzip „des geplanten Zufalls“ Bilder zu machen, veranschaulicht.

Im Anhang werden noch einige Links und Adressen zu Zubehör, Reparaturservices, Apps und bekannte Börsen genannt. Außerdem gibt es ein Stichwortregister.

Das Buch will nicht nur Nostalgie vermitteln, sondern zeigt, wie mit analoger Technik und Zubehör in der Gegenwart gute Bilder erzielt werden können. Die analoge Fotografie trainiert das Verständnis für die Zusammenhänge, was in diesem Buch systematisch vermittelt wird. Es werden alle wesentlichen Aspekte behandelt und bietet auch Einsteigern Motivation und Wissen, sich einmal an die analoge Fotografie heranzuwagen. Kameras für den Einstieg sind günstig zu haben und auch dazu finden sich Tipps in dem Buch.


Buch 4

Werner Lips: Kroatien, 7., überarbeitete und aktualisierte Auflage, Know-how-Verlag, Bielefeld 2021, ISBN: 978-3-831-73500-6, 24,90 EURO (D)

In diesem überarbeiteten und aktualisierten Reiseführer über Kroatien gibt es 67 Stadtpläne und Überblickskarten zur Planung oder Urlaubsgestaltung vor Ort.

Zu Beginn gibt es ein Exkursverzeichnis und ein Kartenverzeichnis. Hinweise zur Benutzung und ein kurzer Steckbrief Kroatien schließen sich an.

Danach werden die verschiedenen Regionen des Landes im Überblick präsentiert. Reiserouten und Tourenvorschläge kommen dann an die Reihe. Nach einer Rubrik über Verkehrsmittel werden Routen für Kurzurlauber für eine Woche, für zwei oder drei Wochen und für längere Urlaube für drei Wochen vorgestellt.

Kroatien zu jeder Jahreszeit und jeweils fünf Orte zum Bummeln, zum Wandern, zum Baden und zum Staunen folgen anschließend.

Dann wird das Land in einzelnen Regionen präsentiert. Dies sind Kroatiens Norden mit Zagreb, der Osten (Slawonien) mit Osijek, Istrien mit Buchten, Nationalparks und Halbinseln, die Kvarner Buch mit Inseln wie Krk, Norddalmatien mit Inseln und Nationalparks, Zentraldalmatien mit Split und verschiedenen Inseln und Süddalmatien mit Dubrovnik. Zu den einzelnen Regionen gibt es Exkurse zur Vertiefung von bestimmten Themen.

Danach folgen praktische Reisetipps von A bis Z mit Essen und Trinken, unterwegs mit Kindern oder barrierefreies Reisen.

Ein längeres Kapitel über Land und Leute mit Klima, Flora und Fauna, Geschichte, Staat und Politik, Wirtschaft, Verkehr und Umwelt, Mentalität und Brauchtum, Bildung, Religion, Künste und Folklore, Architektur und Kunst sowie Musik.

Im Anhang gibt es noch Literaturtipps, ein Glossar, einen kleinen Sprachführer Kroatisch, ein Register zum Nachschlagen sowie Informationen zum Autor.

Dieser Reiseführer spricht sowohl Pauschaltouristen als auch individuell Reisende mit allen Sorten von Verkehrsmitteln an. Die schöne Naturlandschaft, die sich in den vielen National- und Naturparks widerspiegelt, ist ein Schwerpunkt. Es gibt auch viele Tipps zu vielfältigen Aktivitäten wie Wandern, Tauchen, Segeln, Gleitschirmfliegen sowie Freeclimbing. Es gibt auch einige Geheimtipps von Badestellen und pittoreske Orte abseits der touristisch erschlossenen Ziele und Gebiete.


Buch 5

Thilo Scherz: Portugal, Know-How-Verlag, Bielefeld 2021, ISBN: 978-3-831-73465-8, 24,90 EURO (D)

Dieser Reiseführer bietet Einblick in die schönsten Erlebnissen, Attraktionen und Sehenswürdigkeiten Portugals. Dies beinhaltet nur das Festland Portugals. Dazu werden 39 Übersichtskarten und Stadtpläne gezeigt.

Zu Beginn gibt es ein Exkursverzeichnis und ein Kartenverzeichnis. Hinweise zur Benutzung und ein kurzer Steckbrief Kroatien schließen sich an. Die Vorstellung der einzelnen Regionen kommen dann an die Reihe. Weiter geht es mit möglichen Reiserouten und Tourenvorschlägen von unterschiedlicher Dauer.

Portugal zu jeder Jahreszeit und zehn UNESCO-Welterbestätten und jeweils fünf Museen zum Staunen und großartige Aussichtspunkte folgen danach.

Dann wird Portugal in verschiedene Regionen unterteilt. Zuerst wird die Algarve mit der östlichen Küste, Faro, Albufeira, Lagos, Sagros und die Westküste vorgestellt. Danach folgt Alentejo mit Küstengebiet. Lissabon und Umgebung mit Geschichte, den besten Sehenswürdigkeiten, Estoril und Setubal. Zentralportugal mit Coimbra und Fatima werden dann vorgestellt. Zuletzt wird Porto mit Geschichte und Sehenswürdigkeiten und der Norden behandelt.

Dazu gibt es jeweilige reisepraktische Informationen mit Unterkunft, Gastronomie usw. Stadtpläne und regionale Übersichtskarten werden dort auch präsentiert.

Zu den einzelnen Regionen gibt es Exkurse zur Vertiefung von bestimmten Themen.

Danach folgen praktische Reisetipps von A bis Z mit Essen und Trinken, unterwegs mit Kindern, Nachtleben und Unterhaltung oder barrierefreies Reisen.

Ein längeres Kapitel über Land und Leute behandelt Geografie, Flora und Fauna, Geschichte, Politik, Medien, Wirtschaft, Bevölkerung, Religion, Alltagsleben, Traditionen und Bräuche, Architektur, Kunstgeschichte, Literatur und Malerei.

Im Anhang gibt es noch Literaturtipps, Filmtipp, einen kleinen Sprachführer Portugiesich, ein Register zum Nachschlagen sowie Informationen zum Autor.

Dieser Reiseführer ist übersichtlich gestaltet, gut zum Mitnehmen geeignet und enthält reizvolle Bilder. Dabei wird eine gute Mischung zwischen nicht sehr Bekanntem und bekannteren Highlights präsentiert. Porto, die Algarvestrände und Lissabon sind ausführlich beschrieben.

Leider behandelt er nur das portugiesische Festland. Zu Madeira gibt es im selben Verlag aber einen Extra-Reiseführer.


Buch 6

Bart Siebeling: Kreativ sein als Naturfotograf*in. Kreativität entfalten und den eigenen Stil entwickeln, dpunkt, Heidelberg 2021, ISBN: 978-3-86490-772-2, 32, 90 EURO (D)

Dieses Buch soll als Roadmap für Naturfotograf*innen für ihren kreativen Prozess dienen. Es vermittelt die wesentlichen Erkenntnisse, die helfen sollen, mit der Fotografie spielerischer und individueller umzugehen. Dazu gehören praktische Kenntnisse zur Entwicklung einer eigenen Bildsprache, zur Ideenfindung und Reflexionsfähigkeit. Es soll helfen, überall eigenständig neue Themen zu erkennen, die Potential für besondere Fotos haben können.

Im ersten Kapitel geht es um bestimmte Schlüsselerkenntnisse, die helfen, mit der Fotografie lockerer und eigenwilliger umzugehen. Dabei geht es um den kreativen Prozess und den Start des eigenen Projektes. Das bislang noch nicht ausgeschöpfte Potential der Bildsprache bei Naturfotograf*innen kommt dann zur Sprache. Wie man einen neuen Ansatz findet, der bislang noch nicht ausgeschöpft wurde, und auf neuen Erkenntnissen beruht, wird danach skizziert. Danach geht es um das Finden einer Idee, die Wahl eines Motivs oder eines Themas, und ein Konzept für die konkrete Endform, wie zum Beispiel eine Plakatserie, Installation oder ein Kleidungsstück. Es folgen die Sichtungs- und Auswahlstrategie, der Aufbau einer Bildserie und die gegenseitige Ergänzung von Sprache und Bild, das Finden eines treffenden Titels und die Erstellung einer Bildcollage.

Wie man ein Bild interessant gestaltet, wird dann vorgestellt. Dazu werden einige Beispiele für weniger konventionelle Bildansätze wie die extreme Unter- und Überbelichtung, Bildzuschnitt oder Restformen, Drehen, Spiegeln, Neigen des Bildes, extremes Zoomen, Rhythmus, Wiederholung und Bildreim, Unvollkommenheiten oder Schichtung vorgestellt. Danach werden die verschiedenen Ebenen der Reflexion präsentiert: über sich selbst, über die Ergebnisse und den Prozess.

Zu ersterem werden vier Naturfotograf*innen-Profile vorgestellt. Zuerst der Biologe, der Artenkenner, der von Natur aus motivorientiert vorgeht. Zweitens der Techniker, der eine ausgeprägte Faszination für die Kamera hat. Drittens der Künstler, für den das Bild und die Komposition wichtiger ist als das Motiv oder die Technik. Schließlich den Philosophen, der von einer persönlichen Suche nach dem tieferen Sinn getrieben wird. Der oder die ideale Naturfotograf*in vereint alle dieser Typen in sich. Zum zweiten Aspekt gibt es ein Reflexionstool von drei Kriterien: Vorstellungskraft, Schaffenskraft und Ausdruckskraft. Zum dritten gibt es Hinweise für eine festgefahrene Situation oder die Möglichkeit des Feedbacks. Wie man einen spezifischen Diskurs hinbekommt, der eine professionelle Kommunikation ermöglicht, wird dann erläutert. Dazu gibt es ein Glossar. Zum Abschluss werden noch fünf Reflexionsfragen für sich selbst, zu den Ergebnissen und zum Prozess präsentiert.

Zu den einzelnen Kapiteln gibt es immer wieder Übungen, Beispiele und Reflexionsanregungen.

Dies ist ein subjektorientierter Ansatz, um den eigenen Stil zu finden und sich auch von der Masse kreativ abzuheben. Der persönliche Ausdruck von Vorlieben oder bevorzugten Motiven dient dabei als Ausgangspunkt. Es gibt Anregungen zur Sehweise, Komposition, Abstraktion, Bewegung und Licht und natürlich zum kreativen Prozess. Wer zu neuen Ansätzen und Formen bereit ist bzw. zur eigenen Reflexion, dem ist das Buch zu empfehlen.








<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz