Neuerscheinungen Natur, Gesundheit und Kulinarik

15.07.22
KulturKultur, TopNews 

 

Buchtipps von Michael Lausberg

Buch 1

Peggy Brusseau: Vergnügt Vegan. Rezepte und Tipps für die ganze Familie, Gerstenberg, Hildesheim 2022, ISBN: 978-3-8369-2185-4, 34 EURO (D)

Die Autorin Peggy Brusseau ist seit über 30 Jahren Vegetarierin und berät Menschen, die ihren Ernährungsstil verändern wollen. In diesem Buch beantwortet sie viele Fragen rund um das Thema vegane Ernährung. Außerdem werden über 100 einfache Rezepte für die vegane Ernährung durch den Tag für die ganze Familie präsentiert.

In der längeren Einleitung geht es um Grundlegendes zur veganen Ernährung. Zuerst werden die wichtigsten Beweggründe für eine Umstellung auf vegan erläutert. Danach wird die eigentliche Umstellung behandelt. Dabei wird ein Übergang beschrieben, die 80/20 Regel. Dass vegan nicht gleichzeitig eine gesunde Ernährung garantiert, sondern eine nährstoffreiche Ernährung und deren vier Kriterien vorgeschlagen.

Danach geht es um vollwertige Lebensmittel, Ergänzungsmittel und Regionalität, die maximalen Nährstoffgehalt und beste Qualität verspricht, und den Einkauf dieser Produkte. Saisonalität und regionale Produkte zu allen Jahreszeiten werden dann angesprochen. Eine abwechslungsreiche Ernährungsweise und Bestandteile einer gut ausgestatteten veganen Küche folgen anschließend. Weiter geht es mit einer Tabelle, die einen Rahmen für eine gesunde Ernährung bietet, die in die beiden Kategorien Makronährstoffe und Mikronährstoffe eingeteilt wird.

Weiter wird gezeigt, dass Proteine in allen pflanzlichen Lebensmittel enthalten sind. Kochen mit Gefühl und Individualität, das Vertrautmachen mit Pflanzen, ihrer Textur, ihrem Duft und Geschmack, das Sparen von Zeit im Alltag für Bohnengerichte, Brote, Marinaden und das Verwenden von Aromen wird dann vorgestellt. Anschließend geht es noch um drei Gewohnheiten, die jeden Morgen für ein besseres Gefühl sorgen sollen. Ferner werden noch der Grundvorrat in der Speisekammer und die Lagerung, Körner und Mehle, Bohnen und Linsen, Fette. Öle, Muse und Margarinen behandelt.

Danach folgen die Rezepte, die von Snacks für Zwischendurch wie Avocado-Aufstrich, Guacamole oder Tahin-Zitronen-Creme eingeleitet werden. Es folgen Rezepte zum Mittagessen wie Polenta mit Garten-Girlande, Borlotti-Bohnensalat oder sautierter Tatsoi mit schwarzem Sesam.

Ein Kapitel über veganes Essen während der Schwangerschaft, der postnatalen Phase, der Umgang mit Veganern und Nicht-Veganern in der Familie, der Besuch von Freunden und zwölf verschiedene Gerichte, die vor dem Auszug beherrscht werden sollten, schließt sich an.

Danach werden leichte Abendessen wie warmer Brokkoli-Salat, Pizzicato-Pizza oder gedrehter Rosmarinzopf vorgestellt. Familienessen wie Mandel-Limetten-Kräuter-Pesto, Orecchiette mit Knoblauch, Basilikum und gegrillter Zucchini oder Penne mit Blattgemüse der Saison kommen dann zur Sprache.

Es folgt ein theoretisches Kapitel über die Umstellung der veganen Ernährung und der Kauf als Votum für Veränderungen, Klimafreundlichkeit, Tierrechte, Speziesismus und pflanzenbasiertes Futter für Haustiere.

Rezepte für Partys und Feste wie Topinambur-Suppe mit Trüffelöl, gebratener Tempeh mit Beerenmarinade oder Alleweil-Chutney werden dann vorgestellt.

Im Anhang findet man noch ein Register für den schnellen Überblick, ein Gesamtregister, Quellen und Links.

Die Rezepte sind einfach und ohne großen Aufwand nachkochbar und somit für Berufstätige oder Familien mit Kindern geeignet. Sie verraten Kreativität, Raffinesse und einen breiten kulinarischen Horizont und sind jederzeit individuell abwandelbar. Es fehlen allerdings Ideen für ein gesundes Frühstück oder für einen Brunch am Wochenende.

Sonst ist das Buch vielerlei Anregungen für einen veganen Alltag, geht auf Schwangerschaft und Kleinkinder ein und bietet ein umfangreiches theoretisches Rüstzeug für veganes Wissen.


Buch 2

Barbara Benz/Agnes Richter/Thomas Richter: Rinder gesund halten. Kälberaufzucht, Klauengesundheit, Fruchtbarkeit, Ulmer, Stuttgart 2017, ISBN: 978-3-8186-0094-5, 29,90 EURO (D)

In diesem Ratgeber wird vermittelt, wie man den eigenen Bestand durch Haltungsbedingungen, Fütterung und Tierbeobachtung gesund erhalten. Dabei gibt es bestimmte Knackpunkte, die für jede Altersgruppe unterschiedlich sind, und darüber entscheiden, ob die Tierhaltung gelingt oder eher nicht.

Daher ist das Buch nach Altersgruppen gegliedert.

Gegliedert nach Biestmilchkalb, Milchkalb, Fresser, Mastbulle, Färse und Kuh werden alle gesundheitsrelevanten Aspekte wie Kälberernährung, Bullenhaltung und Eutergesundheit detailliert besprochen. Kühe nehmen einen besonderen Raum dabei ein. Bei jeden dieser einzelnen Gruppen werden besondere Knackpunkte besonders hervorgehoben und behandelt und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt. Dazu gibt es spezielle Tipps, Hintergrundinformationen oder Test bzw. Verfahren und Checklisten, die die einzelnen Aspekte der Gesunderhaltung zusammenfassen. Visualisiert wird dies durch passende Bilder mit Beschreibungen und auch verschiedene Abbildungen.

Vorangestellt sind dem die Themen Stallklima und Faktorenkrankheiten. Beim Stallklima sind Licht, Luftfeuchte, Temperatur, Luftbewegung, Schadgase, Staub und Keimdruck die Schwerpunkte. Bei den Faktorenkrankheiten wird auf Maul- und Klauenseuche und die Empfänglichkeit der Tiere für Erreger eingegangen. Stressfaktoren im Stall können durch Futterumstellung, schlechte Haltung, Umgruppierungen mit Rangordnungskämpfen, Transport oder falscher Melttechnik ausgelöst werden. Die körperliche Reaktion der Tiere auf diese schädigenden Einflüsse wird auch beschrieben.

Im Serviceteil gibt es zunächst einen Hinweis zu einer App, die tierbezogene Indikatoren im eigenen Bestand erkennt und auswertet. Danach findet man noch ein Register zum Nachschlagen und die Vorstellung der Autorinnen und Autoren.

Die Gliederung und Systematik ist verständlich dargelegt, häufige Probleme und Lösungen harmonieren. Das Buch verzichtet weitgehend bewusst auf lange wissenschaftliche Herleitungen, sondern will in kurzer kompakter Form und Sprache ein Hilfsmittel sein. Das Buch richtet sich also an Praktiker, die schnell Orientierung brauchen.

Die Abbildungen sind an einigen Stellen zu klein gedruckt, die Schrift ist schwer zu entziffern. Auch ein Glossar für Fachausdrücke hätte ergänzt werden sollen.


Buch 3

Hervé Husson: Ideenbuch Hühnerställe. 12 Modelle Schritt für Schritt selbstgebaut, 2. Auflage, Ulmer, Stuttgart 2019, ISBN: 978-3-8186-0820-9, 24,95 EURO (D)

Dieses Buch richtet sich an Hühnerhalter, die ihren eigenen Stall selbst herstellen wollen. Die zwölf hier vorgestellten Modelle sind leicht nachzubauen und eignen sich für Familienhühner im Garten.

Eingeleitet wird das Buch von der bildlichen Vorstellung der fertigen zwölf Modelle und einer Auflistung der Kriterien für den Bau.

Danach folgen in separaten Kapiteln die Vorstellung der einzelnen Projekte, die nicht nur zum Nachbauen dienen sollen, sondern auch zur eigenen Inspiration.

Die einzelnen 12 Projekte unterscheiden sich in Aufwand, Form und Bauart, vor allem in der Größe. Zunächst wird der Materialbedarf skizziert, danach folgt die Bauanleitung Schritt für Schritt. Es gibt dazu 3D-Pläne, die passenden Maße, Blockzeichnungen und Stücklisten. Die Modelle bietet Platz für zwei bis zwanzig Hühner. Die Materialien sind umweltgerecht und klimaschonend.

Danach gibt es Bauanleitungen für die Inneneinrichtung des Hühnerhauses mit Sitzgelegenheiten, Legenestern und Futtertrögen sowie Rampen und Hühnerleitern. Auch der Schutz vor Beutegreifern und vor der Roten Vogelmilbe wird angesprochen.

Danach werden Tipps für die Materialien für die Verschalung, die Konstruktion von Dächern, zum Zusammenbau einer Holzstruktur, der Bedarf und Umgang mit Nägeln, Schrauben und Bolzen und die Befestigung der Pfosten gegeben.

Im Serviceteil finden sich ein Glossar für Fachausdrücke, ein Literaturverzeichnis oder ein Register fehlen.

Die Anleitungen sind mit großformatigen Abbildungen und erläuterndem Text versehen, die die einzelnen verständlich und auch für Neulinge geeignet erläutern. Hilfreich sind bei der Planung auch die Materialkosten für das eigene Butget, wohl auf dem Stand von vor drei Jahren. Mit ein wenig handwerklichem Geschick sollten die meisten Projekte zu schaffen sein.


Buch 4

Edith Gätjen: Tischgespräche. Das systemische Konzept in der Ernährungsberatung, Ulmer, Stuttgart 2019, ISBN: 978-3-8186-0692-3, 29,95 EURO (D)

Edith Gätjen ist Ökotrophologin, systemische Paar- und Familientherapeutin mit eigener Praxis und Mutter von vier Kindern. Sie bildet Ernährungsberater/innen aus, ist als Dozentin unter anderem beim Verband für Unabhängige Gesundheitsberatung tätig und Lehrbeauftragte an der HSG Bochum.

Im systemischen Konzept der Tischgespräche werden die vielfältigen Beziehungen im Kontext „Essen“ beschrieben. Das Buch gibt Einblick in die systemischen Denk- und Handelsweisen und stellt Handwerkszeug und Praxisunterlagen für die Ernährungsberatung zur Verfügung.

Die systemische Haltung ermöglicht in der bisherigen Ernährungsberatung einen ergänzenden Blick. Sie erweitern die Möglichkeiten: sie verbessern Beziehungen, sie lassen den Blick auf den Menschen in ihren Systemen zu und helfen beim Finden der Lösungen in den Klienten selbst.

Zuerst werden die Grundlagen der systemischen Beratung behandelt. Anschließend geht es um das Essen selbst. Schwerpunkte sind Phasen der Essentwicklung, die Bedeutung von gemeinsamen Mahlzeiten und die Beziehungen zu Anwesenden, zu den Lebensmitteln und zu sich selbst. Die notwendigen Qualifikationen für Essberatung im systemischen Kontext, das Erstgespräch und die Möglichkeiten und Grenzen der systemischen Essberatung folgen danach.

Die wichtigsten Arten von systemischen Fragen, systemische Interventionen und das Arbeiten mit der Landkarte des Essens sowie andere Beispiele sind dann an der Reihe. Weiter geht es mit der Vorstellung des Konzepts der Tischgespräche. Danach werden verschiedene Tische und deren Bedeutung vorgestellt: Der Mitessertisch mit virtuellen Mitessern, der Familientisch, mit Beziehungen zu den Menschen, mit denen gegessen wird, der innere Esstisch mit Beziehungen zu den Lebensmitteln und der Beistelltisch (Beziehung zu sich selbst, seinen Gefühlen und Bedürfnissen).

Das Arbeiten für die vier beschriebenen Tische geschieht dann in einzelnen Kapiteln.

In einem gesonderten Kapitel wird noch das Thema starkes Übergewicht betrachtet.

Im Serviceteil finden sich ein Arbeitsblatt Erstgespräch, ein Orientierungsplan für Handlungsschritte und ein Arbeitsplan für den Berater. Außerdem Literatur, Informationen zur Autorin und ein Register.

Beiliegend gibt es in Form einer Landkarte einen Überblick über die vorher beschriebenen Aspekte und Grundsätze. (Landkarte des Essens)

Hier wird das Konzept von sozialen Systemen auf die Ernährungsberatung übertragen. Die Übertragung ist schon für viele andere Bereiche erfolgreich angewandt worden, von der Organisation von Firmen bis hin zur Tanztherapie. Dies ist also kein waghalsiges Experiment, sondern eine aktuelle ergänzende Weiterentwicklung. Die einzelnen Schritte werden verständlich beschrieben, dazu gibt es Überblickstabellen, viele Beispiele und Abbildungen. Die Zahl an Checklisten hätte aber deutlich erhöht werden können.


Buch 5

Peter Vajkoczy: Kopfarbeit. Ein Gehirnchirurg über den schmalen Grat zwischen Leben und Tod, Droemer, München 2022, ISBN: 978-3-426-27814-7, 22 EURO (D)

Prof. Dr. Peter Vajkoczy ist Direktor der Klinik für Neuro-Chirurgie an der Berliner Charité. In diesem Buch erzählt er von außergewöhnlichen Fällen und seinem Alltag im Operations-Saal und gibt Einblicke in das komplexe Thema Gehirn-Chirurgie und Neurowissenschaft.

Vajkoczny berichtet über den komplexen Aufbau des Gehirns, seine Funktion und seine Zusammenhänge. Er skizziert auch die neuesten Methoden der medizinischen Behandlung, die Hoffnung für Betroffene gibt, deren Heilung von Jahrzehnten noch unmöglich war. Seine Behandlungen sind oft mit Risiken verbunden, die nicht so leicht beherrschbar sind. Von daher ist er nicht nur Arzt, sondern auch Ratgeber und ein wenig Psychologe.

Er stellt einige neben Anamnesetechniken verschiedene Operationsmethoden anhand von exemplarischen Fällen vor. Jeder Patient ist einzigartig, dessen Vorgeschichte wird bei den vorgestellten Fällen immer eingebaut. Dies sind unterschiedliche Fälle: Angefangen von (Folgen von Verletzungen und anderen Schädigungen des zentralen und peripheren Nervensystems über eine Wach-OP, die Entfernung von Tumoren bis hin zu Einblutungen. Dazu gibt es auch die passenden Krankheitsbilder. Die dabei benutzten Fachbegriffe halten sich in Grenzen, sie werden aber auch immer verständlich erläutert. Über die OP hinaus wird auch beschrieben, wie der weitere Werdegang der Patienten aussah.

Hier werden jedoch nicht nur erfolgreich verlaufende OPs, sondern auch Fälle, wo Patienten nicht gerettet werden konnten, geschildert. Dies beschäftigt ihn dann noch in seiner wenigen Freizeit, aber nicht so, dass er seinen Beruf nicht mehr ausüben kann.

Alles dies geschieht nur, wie er betont, in einem funktionierenden Team, das die Grundvoraussetzung für gelungene Risikooperationen ist.

Durch die verschiedene Fälle und OP-Verfahren gibt der Autor einen profunden Einblick in die Welt der Neurochirurgie. Dabei schreibt er empathisch über Patienten und deren Schicksale und nimmt sich selbst nicht so wichtig. Die Intention des Buches, über die Neuro-Chirurgie aufzuklären, den Patienten Ängste zu nehmen und ein realistisches Bild des Berufsalltag zu geben, wird umfänglich erreicht.


Buch 6

Anke Höller: Mein kleines Kräutercafé für zu Hause. Wohlfühlrezepte mit Wildkräutern für Frühstück, Snacks und Kaffeeklatsch, Ulmer, Freiburg 2022, ISBN: 978-3-8186-1438-6, 19,95 EURO (D)

Für Cafégenuss mit Kräutern hat Anke Höller über 100 feine Wildkräuter-Rezepte zusammengetragen, mit denen du nicht nur dich, sondern auch Familie und Freunde verwöhnst. Die Rezepte sind dabei eine bunte Mischung mit veganen, vegetarischen und glutenfreien Köstlichkeiten.

Zu Beginn werden das Sammeln von Wildkräutern durch die Jahreszeiten und das Verhalten an Sammelplätzen beschrieben Danach folgt eine ganzheitliche Betrachtung der Wildpflanzen, die zu Genuss für Körper und Seele verhelfen und ein kurzer Einblick in große Bandbreite der Aromen.

Kalte und heiße Getränke wie ein Grundrezept für Kräuterwasser, vegane Milchauszüge oder Milchmixgetränke wie Erdbeer-Thymian-Milch werden danach vorgestellt. Frühstückskreationen für mehr Vitalität und Energie wie vegetarische Quarkbrötchen, Salbeihonig oder Fruchtcremes als Nachtisch wie solche aus Mango oder Aprikosen.

Kleine Mahlzeiten zum Mittag wie eine Möhrensuppe, Wildkräutersalat oder Quiches, die mit verschiedenen Kräutern variiert werden können, folgen danach. Rezepte für Kaffeeklatsch und Tea Time wie ein Apfelkuchen, Holler Pancakes oder Kräuter-Schoki mit gerösteten Sonnenblumenkernen kommen dann an die Reihe. Snacks und Knabbereien wie Chips mit Brennnesseln, Kräuteröl mit Brot oder Café-Flädchen bilden den Abschluss.

Im Serviceteil gibt es Literaturhinweise, Links zu der Seite der Autorin, zu Heilpflanzenschulen, Bezugsadressen und weitere Empfehlungen, Informationen zur Autorin, eine Tabelle der Verwendungsmöglichkeiten einzelner Kräuter sowie ein Register zum Nachschlagen.

Dieses Buch ist individuell und verständlich geschrieben. Hier wird gezeigt, wie aus einfachen Wildkräutern, die nebenbei noch umsonst sind, leckere und vor allem gesunde Rezepte entstehen können. Es wird neben Kräuterwissen auch noch viel Wert auf Aromen gelegt, die harmonisch aufeinander abgestimmt werden können und so einen individuellen Geschmack haben. Leider wird wenig zur Lagerung von Wildkräutern gesagt.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz