Neuerscheinungen Psychologie, Pädagogik und Lebensstil

11.06.22
KulturKultur, TopNews 

 

Buchtipps von Michael Lausberg

Buch 1

Serge K. D. Sulz: Heilung und Wachstum der verletzten Seele. Praxisleitfaden Mentalisierungsfördernde Verhaltenstherapie, Psychosozial Verlag, Gießen 2022, ISBN: 978-3-8379-3141-9, 32,90 EURO (D)

Die Mentalisierungsfördernde Verhaltenstherapie (MVT) ist eine Erweiterung der Strategisch-Behavioralen-Therapie (SBT) um den Aspekt der gezielten Mentalisierungsförderung. Sie hat zum Modul der SBT zwei neue Module hinzugefügt: Emotional-Tracking und Metakognition-Mentalisierung.

In diesem Buch vermittelt Serge K. D. Sulz einen praxisnahen Zugang und konkrete Hilfestellung zur Umsetzung der Therapiekonzepte. Zu den Therapiemodulen gibt es fast 100 Übungen, die das Therapiegeschehen vollständig abdecken.

Zunächst werden die Grundlagen der MVT dargestellt und die sieben Module vorgestellt.

Es folgt eine Darstellung der sieben Module der MVT. Dies ist erstens die Basis einer erfolgreichen Therapie, die Explorierung der Bindungserfahrungen des Patienten und die Herstellung einer sicheren Bindung in der Therapie. Zweitens das innere Arbeitsmodell und die dysfunktionale Überlebensregel sowie neue Lebensregeln. Drittens Affektregulierung zum Beispiel durch Atem-Meditation oder das Einnehmen einer Beobachter-Position. Viertens das Emotion-Tracking als Königsweg zu den Gefühlen, fünftens die Befähigung, gute Beziehungen aufzubauen und zu bewahren. Sechstens ein neues Arbeitsmodell, der Zugang zu bisher unterdrückten Gefühlen hin zu einer reflektierten Affektivität. Schließlich das Hineinfühlen in andere und die Stärkung der Beziehungsfähigkeit.

Jedes Modul wird praktisch-therapeutisch entfaltet durch folgende Interventionsschritte: Körper-Existenz-Embodiment, Affekte-Impulsivität- Vitalität, Denken-Metakognition-Affektregulierung- Selbstwirksamkeit, Empathie und Mitgefühl. Theorie des Mentalen.

Bei den einzelnen Übungen werden die Absätze, die sich direkt an den Patienten wenden, durch Kursivierung hervorgehoben, Übungsblätter für den Patienten sind mit einem Balken an der linken Seite markiert. Die Übungen werden durch verschiedene Fallbeispiele, Beispiele und Tabellen veranschaulicht.

Im Anhang gibt es noch ein Literaturverzeichnis.

Als theoretische Basis und Erweiterung bietet sich das Buch an: Sulz: Mentalisierungsfördernde Verhaltenstherapie. Entwicklung von Affektregulierung, Selbstwirksamkeit und Empathie, Psychosozial, Gießen 2021.

Die Übungen sind verständlich und präzise beschrieben und für die eigene Praxis anwendbar. Etwas mehr Fallbeispiele wären besser gewesen, auch manche Abbildungen mit Übungsblättern sind zu klein gedruckt und daher schwer zu lesen.


Buch 2

Anna-Lena Rexelius: Pferdegestützt und spielerisch Lesen und Schreiben fördern, Ernst Reinhardt, München 2022, ISBN: 978-3-497-03102-3, 33 EURO (D)

Wie Lesen- und Schreibenlernen mit reitpädagogischer Arbeit unterstützt werden kann, wird in diesem Buch gezeigt.

Eine kurze theoretische Einführung zu pferdegestütztem Training und der Lese-Rechtschreibstörung (LRS) bietet die nötige Grundlage, um Hintergründe und Zusammenhänge zu dem Thema zu erfassen.

Beim Lesen und Schreiben müssen nicht nur basale Wahrnehmungsfähigkeiten, sondern auch Vorläuferfertigkeiten entwickelt werden. Dazu zählen zum Beispiel sprachliche Komponente wie Wortschatz, Sprachverständnis und Produktion, aber auch auditive Wahrnehmungsfähigkeiten oder Finger- und Handgeschicklichkeit sowie die Sprachmotorik.

Im pferdegestützten Training können diese Komponenten gezielt und dennoch spielerisch verbessert werden und das Kind unterstützen. Auf und neben dem Pferd werden auditive und visuelle Fähigkeiten, die für den Schriftsprachenerwerb Voraussetzung sind, trainiert. Auch sprachliche und motorische Komponenten werden mithilfe von Pferden positiv beeinflusst. Über den Körperkontakt wird die taktile Wahrnehmung angesprochen.

Weiterhin wird das Erreichen von Teilzielen und weitere Einflussfaktoren auf Lernprozesse lerntheoretisch untermauert. Das Pferd als Motivator und der Lernort ebenfalls.

Anschließend gibt es Hinweise zur praktischen Umsetzung der folgenden Reitspiele.

Zahlreiche kreativ-didaktische Gruppenangebote von Reitspielen mit vierfarbigen Abbildungen bilden den Kern des Buches. Alle sind für Kleingruppensettings gedacht, die verschiedene Altersstrukturen haben. Die Mehrzahl der Spielideen kann sowohl komplette Praxiseinheiten füllen, aber auch in drei Teile geteilt werden.

Die Spiele und Übungen sind überwiegend für das geführte Reiten konzipiert worden. Vor Spielbeginn sollte eine Reihenfolge festgelegt werden, in der die Kinder reiten und führen. Abhängig von Alter und Entwicklungsstand können Kinder dazu angeleitet werden, das Pferd selbständig zu führen.

Sie sind nach Förderschwerpunkten unterteilt, um visuelle Wahrnehmungsfähigkeiten oder grob- und feinmotorische Kompetenzen gezielt anzusprechen. Dies sind im Einzelnen basale Wahrnehmungsfähigkeit, visuelle/auditive Wahrnehmung, Grob- und Feinmotorik, Symptomtraining mit den Bereichen phonologische Bewusstheit, Silbenlesen, Lesen auf Wortebene, Lesen auf Satzebene, Lesen auf Textebene und Schreiben.

Die Spiele sind auf einer Seite dargestellt. Neben einigen Farbbildern gibt es zunächst die notwendigen Materialien in einer Tabelle, dann folgen in einem Text die Aufgabenstellung und Vorbereitungen, manchmal ein zusätzlicher Tipp. Eine Abbildung veranschaulicht den Reitbahnaufbau für dieses Spiel.

Im Anhang gibt es noch ein Literaturverzeichnis.

Alle Altersstufen von Kindern werden bei dieser Förderpraxis angesprochen. Kindergarten- und Vorschulkindern kann auch ein präventives Training angeboten werden. Die Spiele sind gut erläutert, sie sollten in kindgerechter Sprache erklärt werden. Das Stufenmodell für das Lesen- und Schreibenlernen hätte noch weiter als Grundlage ausgeführt werden können, sonst werden Zusammenhänge zwischen Reittherapie und Lesen und Schreiben verständlich gemacht.


Buch 3

Mareike Domin: 100 Impulskarten für die hundegestützte Psychotherapie, Ernst Reinhardt Verlag, München 2022, ISBN: 978-3-497-03102-3, 39,90 EURO (D)

Die hundegestütze Psychotherapie ist ein neuerer Ansatz, der über die Effekte einer reinen Anwesenheit von Tieren bzw. den Umgang mit ihnen hinausgeht, die in der hundegestützen Pädagogik angewendet werden In der Psychotherapie kann ein Hund aufgrund seiner evolutionären Verbundenheit zum Menschen und dem spezifischen therapeutischen Beziehungsraum zu einem Subjekt, zu einem „Dritten“ im therapeutischen dynamischen Prozess werden.

Vor allem in der mentalisierungsbasierten Psychotherapie gelten gelungene Abstimmungsprozesse als ein wesentliche Faktoren für seelische Gesundheit. Das Mentalisieren ermöglicht einen spielerischen Umgang mit der eigenen Realitätswahrnehmung, Perspektivenwechsel, das Erfassen differenzierter Bedeutungen, vorausschauendes und moduliertes Handeln.

Speziell für die bessere Anwendung wurden die Impulskarten und der dazugehörige Online-Leitfaden angefertigt. Klassische Therapie-Techniken wie kognitive Umstrukturierung werden auf die Arbeit mit dem Hund angewandt. KlientInnen lernen gemeinsam mit dem Therapiebegleithund ihre Stärken und Ressourcen kennen, steigern ihr Selbstwertgefühl, verbessern ihre Emotionsregulation und übertragen das Erlernte auf den Alltag. Die Karten eignen sich für die Therapie mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Ein detailliertes Kategorie-System hilft bei der Systematisierung.

Wie der Therapiehund in die Beziehung von Patient und Therapeut und als zusätzliches „Mitglied “ zielführend eingesetzt werden kann, wird auf den Karten gut dokumentiert.
Dieses Set stellt eine Bereicherung für alle psychoanalytisch und tiefenpsychologisch fundiert arbeitenden Psychotherapeuten, die progressiven Ideen aufgeschlossen sind und mit Hunden etwas anfangen können.

Die vorherige Lektüre eines passenden Lehrbuches zu dem Thema ist Voraussetzung, die Karten können nicht Hintergrundwissen ersetzen. Zum Beispiel K. Blesch: Tiergestützte Therapie mit Hunden: Grundlagen, Tierethik und Praxis der therapeutischen Arbeit (2020)

 

Buch 4

Uwe Grinzinger/Werner Meisinger: Drahtseilakt am Fels. Die schönsten Klettersteige Österreichs, Bergwelten, Wals bei Satzburg 2022, ISBN: 978-371120038-9, 30 EURO (D)

Dieser Band bietet die 50 schönsten Klettersteige Österreichs und einige Touren im angrenzenden Bayern und Südtirol quer durch alle Könnerstufen.

Zu Beginn gibt es eine grobe Übersichtskarte mit allen vorgestellten Touren. Danach gibt es grundlegende Informationen, wie Klettersteige genau funktionieren, welche Ausrüstung benötigt wird und was sonst noch beachtet werden muss. Dies geschieht in Frage und Antwortform, außerdem wird noch die Schwierigkeitsskala für Klettersteige erläutert.

Danach gibt es noch Empfehlungen und Warnhinweise zum Verhalten am Klettersteig.

Die dann folgenden Touren werden in vier Kategorien eingeteilt. Zuerst die für Einsteiger und solche, die auch für Kinder geeignet sind. Danach folgen Mittelklasse-Steige für Etablierte und Genießer. Schwierige, lange und anstrengende Touren werden dann vorgestellt. Zum Abschluss werden noch einige extrem schwierige, lange Steige präsentiert.

Die einzeln präsentierten Steige werden nach einer einheitlichen Systematik vorgestellt. Zu Beginn gibt es Informationen zur Lage, Anforderung und Schwierigkeitsgrad und ggf. die Bewertung von Varianten. Danach folgt eine detaillierte Beschreibung des Steiges und der Umgebung, visualisiert von mehreren Bildern. Alle Details werden auf einer topografischen Karte nochmals veranschaulicht. Eine Übersicht zum Ausgangspunkt, zur Anfahrt, zum Zustieg und Abstieg, zu Einkehrmöglichkeiten und Internetadressen wird immer präsentiert.

An einigen Stellen findet man noch ein Piktogramm für kinderfreundliche Steige.

Im Anhang werden die Autoren und andere Mitwirkende des Buches noch vorgestellt.

Dies ist ein kompakter Klettersteigführer mit detaillierten Informationen zu Einstieg, Steig und Ausstieg sowie Zeit. Es werden tolle Bilder und Ausblicke gezeigt.

Er kann als Hilfestellung bei der nächsten Urlaubsplanung verwendet werden, die Schwere der Touren ist auch hilfreich. Sicherheit, Technik, Ausrüstung und Wetter werden kurz angerissen, sollten aber als bekannt vorausgesetzt werden.


Buch 5

Brooke Mc Alary: Care. Was wir gewinnen, wenn wir uns Zeit lassen, Lübbe, Köln 2022, ISBN: 978-3-431-07039-2, 20 EURO (D)

Brooke McAlary fand in einer persönlichen Krisensituation zur Lebensphilosophie des Slow Living und will ihre gemachten Erfahrungen weitergeben, unter anderem in ihrem Podcast Slow Home mit über 3 Millionen Downloads.

Zentraler Ansatz der Autorin ist es, der Schnelllebigkeit und Hektik eine bewusstere Lebenseinstellung und Handlung entgegenzusetzen. Brooke Mc Alary gibt in diesem Buch Werkzeuge an die Hand, wie die eine Balance aus Sorge für andere und Selbstsorge aussehen kann.

Dies sind im Einzelnen: sich verbinden, Güte, Ehrfurcht, Natur, schöpferisch sein, Bewegung, Spielen, Ausruhen und Heilen. Dies wird in getrennten Kapitel näher betrachtet. Die Kapitel bietet ausführlichere Hintergrundinformationen und Anregungen dazu aus verschiedenen Bereichen, Denkrichtungen und deren Vertreter. Auch auf verschiedene damit verbundene Nachhaltigkeitstrends.

Sie gibt am Ende jedes Kapitels eine Liste mit Beispielen und Handlungsempfehlungen zu dem jeweiligen Thema. Diese sollen nicht wie in anderen Ratgebern stetig angewandt oder ritualisiert werden, sondern aus einem spontanen Impuls kommen. Jedenfalls meistens, denn regelmäßige Auszeiten oder Ruhephasen sind wichtig. Die wichtigsten Zitate werden dabei im Text nochmals hervorgehoben.

Das Buch ist eine Art Ratgeber für ein langsameres Leben, das viel mit Einfachheit, Konzentration auf elementare Bedürfnisse und Achtsamkeit zu tun hat. Kleine Handlungen im Alltag haben manchmal eine große Wirkung.

Ein bewussteres Wahrnehmen für sich, das Spüren der eigenen Gefühle und eine gewisse Form von Entschleunigung sind dabei die Parameter. Entspannung und innere Ruhe wird erzeugt und die Aufmerksamkeit auf die unmittelbare Gegenwart gelenkt. Eben dies wird auch für das soziale Miteinander gezeigt, kleine Gesten, mehr Empathie für andere und kleine Hilfen im Alltag.

Viele Anregungen für ein bewussteres Leben, was auch mit ihrer eigenen Lebensgeschichte verbunden wird.


Buch 6

Reini Hauser: Prozessorientierte Psychotherapie. Einführung in Theorie, Methoden und Praxis, Psychosozial Verlag, Gießen 2022, ISBN: 978-3-8379-3153-2 36,90 EURO (D)

Prozessorientierte Psychotherapie nach Arnold Mindell verbindet Analytische Psychologie und Systemdenken mit erfahrungsorientierter Praxis. Prozessarbeit betrachtet Mensch und Welt als Ganzheit und basiert auf der sorgfältigen Beobachtung dessen, was gerade geschieht. Die Autor*innen geben einen umfassenden Einblick in Theorie, Methode und Praxis der Prozessorientierten Psychotherapie.

Zuerst wird die Entwicklung der Prozessarbeit, ihre philosophischen und methodentheoretischen Hintergründe, Bindungstheorie sowie die Orientierung an Individualisierungsprozesse nach C.G. Jung beleuchtet, die Metatheorien. Danach wird das Therapiemodell der Prozessorientierten Psychotherapie mit den Schwerpunkten Integriertes Theoriemodell, Struktur und Dynamik von Prozessen und das Wahrnehmungsmodell angesprochen. Anschließend werden das Arbeitsmodell der Prozessorientierten Psychotherapie, die Veränderungsprozesse bei den Sitzungen, die Gestaltung der therapeutischen Beziehung als Grundlage des therapeutischen Handelns und die Anwendung der Bindungstheorie behandelt.

Der methodenspezifische Umgang mit Störungsbildern wie depressive Erkrankung, Angst- und Panik, somatische Belastungsstörung, Abhängigkeitsstörungen, Borderline und Psychosen folgt danach. Die Prozessorientierte Gruppenpsychotherapie steht dann im Vordergrund. Sie will die Selbstwahrnehmung der Teilnehmer*innen und ihren kommunikativen Austausch verbessern sowie das Veränderungspotential der Gruppe als Ganzes und entwickeln. Die Arbeit ist inneraktionell, die Aufmerksamkeit gilt dem Erfahrungsraum in der Gruppe im Hier und Jetzt. Eine Darstellung des Forschungsstandes zu Wirksamkeit und Therapieerfolg wird dann vorgestellt.

Die Forschungsgesellschaft für Prozessorientierte Psychologie (FG-POP) wurde 1982 in Zürich als Institut mit einem Ausbildungslehrgang gegründet. Die dortigen schulinternen Forschungen für die Bereiche Psychotherapie, Organisationsentwicklung und Gesundheit, die Forschungen innerhalb der Weiterbildung und die Vernetzung von Forschung und Weiterbildung über die Prozessarbeit hinaus werden dort vorgestellt. Auch die Grenzen der Anwendbarkeit aus den Begrenzungen der jeweiligen ambulanten und institutionellen Settings, worin die Behandlungen eingebettet sind. Ambulant arbeitende Prozessorientierten Psychotherapeut*innen sind auf die Zusammenarbeit mit ambulanten und stationären Institutionen angewiesen.

Anschließend gibt es noch ein ausführliches Literaturverzeichnis, die Abbildungen und Tabellen, eine Liste der Fallbeispiele mit Seitenzahl, ein Glossar und ein Anhang mit Übungen, Interventionsliste, Handouts, Weiterbildungsmöglichkeiten und anderen Themen.

Im vorliegenden Buch wird die Behandlungsmethode praxisnah und detailliert beschrieben sowie die Methodik des Expositionsprozesses und die prozessorientierte Gruppentherapie. Es ist als Einführung und gleichzeitig Erfahrungsbericht der Autor*innen gedacht, die alle in dem Bereich arbeiten. Es richtet an Fachleute über die Psychotherapie hinaus: Prozessorientierte Methoden lassen sich anwenden in Psychotherapie, Medizin, psychosozialer Arbeit, Konfliktarbeit, Mediation, Gruppenleitung und Gruppenpsychotherapie.









<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz