Syrien/Türkei – Angriff unter falscher Flagge?

07.10.12
InternationalesInternationales, News 

 

von yurtgazetesi

Die türkische Zeitung Yurt schreibt in ihrer aktuellen Ausgabe, dass die Granaten, die auf Akçakale abgefeuert wurden, aus NATO-Beständen stammen. Damit sei klar, nicht das syrische Militär habe geschossen, da diese die Munition gar nicht besitzt. Es könnte sich danach um eine inszenierte Provokation handeln, um einen Auslöser für einen Krieg gegen Syrien zu schaffen.

Der Chefredakteur von Yurt, Merdan Yanardag schreibt sogar, die Zeitung habe verlässliche Informationen erhalten, dass die Türkei die Granaten an die sogenannte Free Syrian Army (FSA) geliefert habe. Bei dem Angriff wurden fünf türkische Zivilisten in Akçakale grtötet und zahlreiche weitere verletzt. “Diese Informationen bestätigen, die falsche Politik der Erdogan-Regierung steckt hinter dem Beschuss der Stadt mit Mörsergranaten, die fünf Türken das Leben kostete,” schreibt Merdan Yanardag, der Chefredakteur der Zeitung.

Man sei der Sache nachgegangen und habe an Hand der Beschriftung 120 AE HE-TNT der Mörsergranaten recherchiert, wer diese herstellt. Tatsächlich handelt es sich um NATO-Munition. Sie wird laut Jane’s Defence Weekly von verschiedenen Rüstungsfirmen in Europa hergestellt, wie zum Beispiel von der spanischen Explosivos Alaveses SA (EXPAL), die Teil der Maxam Defence Group ist.

http://www.yurtgazetesi.com.tr/gundem/turkiye-suriyeyi-bu-sabah-da-vurdu-h20282.html

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/10/die-granaten-auf-die-turkei-sind-nato.html

 


VON: YURTGAZETESI






<< Zurück