Polarisiert Bo Xilai das bürgerliche China?

04.09.13
InternationalesInternationales, News 

 

von Reinhold Schramm

»Zum Beginn der Verhandlungen gegen den ehemaligen Top-Funktionär {...} reisten Dutzende Unterstützer aus weit entfernten Teilen Chinas zum Gericht {...} Sie lobten Bo für seine Anlehnung an Mao Tse-tung und seine Wohlfahrtsprogramme.«
(Vgl. Tageszeitung)

Enver Hoxha schreibt über Tschou En-lai, einem der antikommunistischen historischen Führer und Vorläufer Bo Xilais, - der heutigen liberal-sozialdemokratischen Konvergenzpartei Chinas (KPCh):

“Tschou En-lai war ein Meister der prinzipienlosen Kompromisse. Er unterstützte und verurteilte Tschiang Kai-schek, Gao Gang, Liu Schao-tschi, Deng Hsiao-ping, Mao Tsetung, Lin Piao, die ‘Vier’, niemals aber hat es Lenin und Stalin, den Marxismus-Leninismus unterstützt.“

Und zur (heutigen bourgeoissozialistischen) Zukunft Chinas schreibt Enver Hoxha, bereits schon vor 1979:

“Parallel zur Verwandlung Chinas in eine imperialistische Supermacht wird in Zukunft auch die Rolle und die Macht der Armee im Leben des Landes immer mehr wachsen. Sie wird als eine bis an die Zähne bewaffnete Prätorianergarde [analog der Armee der nordamerikanischen imperialistischen Finanz- und Monopolbourgeoisie / R. S.] zum Schutz eines kapitalistischen Regimes und einer kapitalistischen Wirtschaft verstärkt werden. Sie wird das Werkzeug einer kapitalistischen bürgerlichen Diktatur sein, die auch offen faschistische Formen annehmen kann, falls der Volkswiderstand stark sein wird.“ (Enver Hoxha) *

* Vgl.: Imperialismus und Revolution, von Enver Hoxha, Verlag “8 Nëntori“, Tirana 1979.Siehe unter: Die “Maotsetungideen“ - eine antimarxistische Theorie.

Vgl.: Prozess gegen Bo Xilai: Der Fall polarisiert China - taz.de, 02.09.2013
www.taz.de/Prozess-gegen-Bo-Xilai/!122963/


VON: REINHOLD SCHRAMM






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz