Parviz Ghelichkhani - Er verweigerte dem Schah den Handkuss


23.03.08
InternationalesInternationales, Saarland, News 

 

Vortrag und Diskussion über Widerstand im Iran mit dem ehemaligen Kapitän der iranischen Fußballnationalmannschaft Parviz Ghelichkhani, im Saarbrücker „kino achteinhalb", dem Werkstattkino mit dem besonderen Flair im Kultur-und Werkhof, Nauwieserstr. 19

Saarbrücken (sk) - Parviz Ghelichkhani (62) war Kapitän der iranischen Fußball-Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen der Jahre 1964, 1972 und 1976. Als im Jahr 1968 der Iran bei den Asienmeisterschaften den ersten Platz belegte, war Ghelichkhani nicht bereit, sich wie die anderen seiner Teamkollegen und Verbandsmitglieder vor dem Schah zu verbeugen und ihm die Hand zu küssen.

Dies war ein öffentlicher Akt der Rebellion gegen das Schah-Regime. Von diesem Zeitpunkt an befand sich Ghelichkhani im Visier des iranischen Geheimdienstes (SAVAK) und wurde wenig später verhaftet und gefoltert. Nach seiner Haftentlassung spielte er noch einige Jahre in der Fußballnationalmannschaft, stand aber während dieser Zeit ständig unter Beobachtung durch den Geheimdienst.

Vor der Fußballweltmeisterschaft im Jahr 1978 verließ Ghelichkhani die Mannschaft aus Protest gegen den Schah. Nach der Revolution im Jahr 1979 setzte er seine politischen Aktivitäten im Iran fort. Wie während des Schah-Regimes wurde er auch von den Mullahs wegen seiner politischen Positionen unter Druck gesetzt. Diesmal konnte er jedoch einer Verhaftung entgehen und das Land rechtzeitig verlassen Heute arbeitet Ghelichkhani in Paris als Herausgeber des oppositionellen Magazins "Arasch". Er tritt für Menschenrechte und die Freilassung der politischen Gefangenen im Iran ein.

Am 19.April.2008

Beginn: 19.00 Uhr

Die Diskussion wird ins Deutsche übersetzt.

Infos: http://www.kinoachteinhalb.de/seiten/kontakt.asp







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz