Spanische Kommunisten in der reformistischen Sackgasse

13.03.08
InternationalesInternationales, News 

 

MadridBern (pda) - Die Izquierda Unida (IU), das linke Bündnis, der auch die Spanische Kommunistische Partei (PCE) angehört, hat bei den Parlamentswahlen eine vernichtende Niederlage eingefahren. Gerade drei Mandate noch nimmt sie in den neuen Cortes ein. Die PCE räumt die empfindliche Niederlage ein und sieht eine der Ursachen darin, dass das politische System zunehmend auf die beiden grossen Parteien zugeschnitten ist, was der tatsächlichen Vielfalt der spanischen Gesellschaft nicht gerecht werde. Der PCE möchte einen Prozess des Wiederaufbaus der IU in Gang setzen und scheint nicht grundsätzlich am Konzept einer diffusen reformistischen Formation zu zweifeln. Tatsache aber ist, dass kommunistische Parteien überall dort bei Wahlen Erfolg haben, wo sie sich nach wie vor als revolutionäre Kraft verstehen, wie das die griechische KKE und der PCP in Portugal zeigen







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz