Erlanger Linke fordern Ehrenbürgerwürde für inhaftierte US-Whistleblowerin Chelsea Manning

20.11.19
InternationalesInternationales, Bayern, TopNews 

 

Von Erlanger Linke

Antrag muss öffentlich behandelt werden - Einverständnis von Manning eingeholt

Die Stadtratsgruppe "erlanger linke" fordert in einem Antrag an den Stadtrat,
die Whistleblowerin und "politische Gefangene der USA" Chelsea Manning zur Ehrenbürgerin zu machen. Sie habe Beweise über Kriegsverbrechen der US-Army, unter Anderem das berühmte Beweisvideo "collateral murder" oder über Guantanamo veröffentlicht - dafür sei sie zu 30 Jahren  Haft verurteilt worden.

Nach der Begnadigung durch US-Präsident Barack Obama kurze Zeit frei, sei sie nun in Beugehaft  genommen worden, um sie dazu zu zwingen, Julian Assange von Wikileaks zu belasten, dem in den USA möglicherweise die Todesstrafe drohe. Manning werde nicht aussagen, auch wenn das weitere Jahre im
Gefängnis bedeute. Für die Linken ist sie eine politische Gefangene, die Solidarität und Respekt für  ihr mutige und konsequente Haltung verdiene.

Um den Stadtrat zur öffentlichen Debatte und Stellungnahme zu zwingen, hat die Stadtratsgruppe vorher die Zustimmung von Chelsea Manning eingeholt, den Antrag öffentlich zu behandeln.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz