Kanzlerin Angela Merkel entgeht Attentat in Prag


Bildmontage: HF

28.08.16
InternationalesInternationales, Politik, Debatte 

 

Von Rainer Winters, www.analogo.de

Prag – Laut Berichten mehrerer britischer Zeitungen wurde gestern in Prag auf Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Anschlagsversuch verübt. Die in der deutschen Presse bislang weitgehend unterdrückte Meldung führt an, wie ein schwarzer Mercedes Geländewagen frontal auf den Staatskonvoi zuhielt, mit dem Merkel zu Beginn ihres Staatsbesuches vom Flughafen kommend in Richtung Innenstadt fuhr. Der Wagen wurde von den Sicherheitsbeamten in James Bond Manier abgelenkt. Die Nachrichtenseite Deutsche Wirtschaftsnachrichten (DWN) berichtet wie der Mann versuchte Teile des Konvois von der Straße zu drängen. Unter Androhung von Waffengewalt sei der Mann gestoppt worden, so der tschechische Polizeisprecher Josef Bocan.

Der britische Daily Mirror (DM) beruft sich auf lokale Reporter, die das Anschlagsarsenal des Mannes im Auto erwähnten: Neben einem Kanister Tränengas und einem das Auto beschwerenden Zementblock führte der Mann einen Schlagstock im Auto. DM berichtet weiter von einem Video, welches den angeblichen Täter nach dem Anschlagversuch lammzahm zeigen soll. War das Video ursprünglich auf dem Portal des bildzeitungsähnlichen Magazins Blesk zu finden, stellte später Russian TV (RT) das Video online.

Während britische Zeitungen wie der Mirror, der Express oder die Sun von dem Vorfall berichten, schweigt sich die sonst so eifrige deutsche Presselandschaft zu dem Anschlagsversuch aus. analogo.de recherchiert derzeit bei den tschechischen Behörden und wird weiter berichten, sobald die erbetenen Stellungnahmen eintreffen.

Nachdem sich Merkel wegen der Flüchtlings-, Finanz- und Überwachungskrise politisch zunehmend isoliert, nimmt die Gefahr für ihr eigenes Leben im selben Maße zu. Bei ihrem Staatsbesuch in Prag wehten Demonstranten mit plakativen Vorwürfen wie „Merkel ermordet Europa“. Vor ziemlich genau einem Jahr hatte eine Gruppe aus dem syrischen Palmyra gedroht sich an Merkel „für die Waffenlieferung an die Abtrünnigen im Islamischen Staat“ zu rächen. Die Gruppe drohte: „Oh Merkel, du schmutzige Hündin: Wir werden uns rächen für die Beschimpfung des Propheten. Wir werden uns rächen für das Blut, das Ihr vergossen habt von den Muslimen in Afghanistan“.

Wir zitierten die Zeitung Die Welt weiter mit der Botschaft des ihr vorliegenden Videos: „ Unsere Rache wird bei euch vor Ort sein!“ Keine 4 Monate später erlebt Deutschland die Silvesternacht von Köln und keine 12 Monate ist Deutschland durch diverse erwartbare Anschläge geschockt.

analogo.de meint: Merkel bringt nicht nur den Terror in die arabischen Länder und nach Deutschland, sondern gefährdet wegen ihrer aktiven Kriegspolitik auch ihr eigenes Leben.

Die eiserne Kanzlerin reiste aus Prag körperlich unversehrt weiter in Richtung Warschau.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz