Offener Brief zur Unterstützung der BürgerInnen von Bosnien-Herzegowina

01.03.14
InternationalesInternationales, Bewegungen, TopNews 

 

von Unterzeichnende* (s.u.)

Wir, die Unterzeichnenden, bringen unsere volle Unterstützung für die legitimen Forderungen und die berechtigte Empörung der BürgerInnen von Bosnien-Herzegowina zum Ausdruck.
Ihr Verlangen nach einem guten Leben, wahrer Demokratie, Solidarität, die keine Grenzen kennt – weder ethnische noch soziale oder religiöse –, sozialer Gleichheit und Gerechtigkeit findet in der ganzen Welt Widerhall.

Ähnlich wie die BürgerInnen auf dem Tahrir-Platz, im Zuccotti-Park, auf dem Taksim- oder dem Syntagma-Platz zeigten die bosnischen Protestierenden den Mut, über alle institutionellen Hürden und alle Beschränkungen hinwegzugehen, die die Regierungen überall auf der Welt ihren BürgerInnen auferlegen, und nahmen ihre Strassen und Plätze in Anspruch. Die Menschen in Bosnien-Herzegowina stellen sich gegen das System der Ausbeutung, Ungerechtigkeit und Ungleichheit, das einzig und allein einer winzigen politischen, ökonomischen und Finanz-Elite dient.

Einhundert Jahre nach der Ermordung von Franz Ferdinand, als die imperialistischen Staatsoberhäupter in Europa ihre Nationen in gegenseitiges Zerstören drängten, sendet Bosnien einen lauten Weckruf an alle. Die Welt, in der wir leben, ist eine Welt der Spal- tungen, des expandierenden Faschismus, wachsender politischer und sozialer Apartheid, unerbittlicher kapitalistischer Zerstörung sowohl der Natur als auch des gemeinsamen Reichtums von allen. Die BürgerInnen von Bosnien-Herzegowina haben all dies in den letzten 20 Jahren erfahren.

Nach dem nationalistischen Krieg der Jahre 1992 bis 1995, in dem 100 000 Menschen das Leben verloren haben, hat das internationale Friedensabkommen das kapitalistische System restauriert, die Arbeiterklasse und die Mittelschichten heftig attackiert und nicht nur ethnische, sondern auch soziale Trennlinien festgeschrieben, die von den politischen Eliten mit Erfolg ausgenutzt worden sind. Die BürgerInnen von Bosnien-Herzegowina haben gesagt: „Es reicht!“ – und wir sagen mit ihnen: „Es reicht!“

Wir erklären, dass wir ihre legitimen Bemühungen unterstützen, in Bosnien-Herzegowina eine Gesellschaft der Gerechtigkeit und Gleichheit zu schaffen. Wir rufen alle progres- siven politischen und sozialen Kräfte auf, sich in diesem entscheidenden Kampf für eine bessere Zukunft von uns allen an die Seite der Bevölkerung in Bosnien-Herzegowina zu stellen.

Unterzeichnende (mittlerweile 130 Personen)

Tariq Ali, Schriftsteller und Aktivist, Vereinigtes Königreich Gil Anidjar, Wissenschaftler, University of Columbia, USA Vladimir Arsenijević, Schriftsteller, Serbien Etienne Balibar, em. Professor, Université Paris Ouest, Frankreich Franco Berardi Bifo, Philosoph, Italien Alida Bremer, Schriftstellerin, Deutschland Wendy Brown, politische Theoretikerin, Uni- versity of California, USA Boris Buden, Universität Weimar, Deutschland Noam Choms- ky, Linguist und Aktivist, Massachusetts Institute of Technology, USA Goran Fejic, Schriftsteller, Frankreich Karl-Markus Gauss, Schriftsteller, Österreich Costas Douzinas, Philosoph, Birkbeck, University of London, Vereinigtes Königreich Daša Drndić, Schrift- stellerin, Kroatien Michael Hardt, Philosoph, Duke University, USA David Harvey, Geograph, City University of New York, USA Aleksandar Hemon, Schriftsteller, USA Srećko Horvat, Philosoph, Kroatien Saša Ilić, Schriftsteller, Serbien Rada Ivekovic, Philosoph, Universität St. Etienne, Frankreich Mate Kapović, Linguist, Universität Zagreb, Kroatien Naomi Klein, Autorin und Aktivistin, USA Costas Lapavitsas, Wirtschaftswissenschaftler, School of Oriental and African Studies, Vereinigtes Königreich Maurizio Lazzarato, Philosoph, Frankreich Christian Marazzi, Wirtschaftswissenschaftler, Schweiz Antonio Negri, Philosoph, Italien/Frankreich Andrej Nikolaidis, Schriftsteller, Bosnien und Herzegowina/Montenegro Nigel Osborne, em. Professor, University of Edinburgh, Schottland, Vereinigtes Königreich Renata Salecl, Philosophin, Slowenien Catherine Samary, Wirtschaftswissenschaftlerin, Frankreich Elke Schmitter, Schriftstellerin, Deutschland Ingo Schulze, Schriftsteller, Deutschland Igor Štiks, University of Edinburgh, Bosnien-Herzegowina/Schottland, Vereinigtes Königreich Eric Toussaint, Wirtschaftswissenschaftler, CADTM, Belgien Yanis Varoufakis, Wirtschaftswissenschaftler, University of Texas, USA Jasmila Žbanić, film-director, Bosnien-Herzegowina Slavoj Žižek, Philosoph, Slowenien

cadtm.org/Open-Letter-of-support-for
No to pay the debt!
No more cuts!
Out governments Troika!
Bread, work and shelter for all!


VON: UNTERZEICHNENDE*






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz