Das Engelchen Trump für Profit und Dividende


Bildmontage: HF

27.01.18
InternationalesInternationales, Wirtschaft, Debatte 

 

Von Reinhold Schramm

»Forum: Wirtschaft. US-Präsident in Davos: Das Engelchen Trump. Der Davoser Trump war ein gezähmter Trump - für Trumps Verhältnisse. Die Weltelite, die vorgibt, ihn abzulehnen, scharte sich um den US-Präsidenten. Das könnte zum Problem für Merkel, Macron und Co. werden. Ein Kommentar von Klaus Brinkbäumer.«  — 

Vgl. Spiegel Online *

Kommentar

Trump verspricht Profit und Dividende!

Die sog. Weltelite schart sich um die personifizierte Heilslehre Trumps. Es geht nicht um ökonomischen und sozialen Ausgleich, zwischen den Wirtschafts-, Konsum- und Reichtumsmetropolen und den in Unterentwicklung, Abhängigkeit und Armut gehaltenen Weltregionen. Eine Teilhabe an den Früchten der materiellen Wert- und Mehrwertschöpfung ist vor allem nicht für die Lieferanten von Rohstoffen, Ländereien und Bodenschätzen vorgesehen. Hier allenfalls für die korrupten Oligarchen und deren Familienclans. Auch die nordamerikanische Finanz- und Monopolbourgeoisie, ebenso wie die chinesische Administration und europäischen Wirtschafts- und Monopolverbände, haben keine Teilhabe für  achtzig Prozent der Menschheit vorgesehen. Keine angemessene Beteiligung, entsprechend der materiellen Wertschöpfung, für rund sechs Milliarden Menschen. Sechs Milliarden Menschen werden weitgehend von jeder auskömmlichen und angemessenen Beteiligung am ökonomischen Wohlstandszuwachs ausgeschlossen. Das bundesdeutsche Prinzip, der Prinzipienlosigkeit, findet hier auch anschaulich seine unmoralische und grenzenlose Fortsetzung. So wie in Deutschland fünfundvierzig Personen und Familienclans, über die Hälfte aller volkswirtschaftlichen Kapital- und Vermögenswerte verfügen, so teilt sich auch die amerikanische Administration der Millionäre und Milliardäre, aus Wirtschaft, Banken und Weltkonzernen, die analoge Zielsetzung mit Deutschland. Immer mehr Wertschöpfung und Umverteilung von unten nach ganz oben. So wie in Europa und Asien, so ist auch in den Vereinigten Staaten von Amerika keine nennenswerte und tragfähige sozial- und gesellschaftspolitische Alternative in Sicht. Das Prinzip der Prinzipienlosigkeit, in Gestalt der spezialdemokratischen Sozialpartnerschaft, zwischen Putzfrau und Milliardär*in, auch nach bundesdeutschen Vorbild, gilt auch für den heutigen Weltwirtschaftsgipfel in Davos. Der Administrator Trump bedient sich doch auch nur an dem Arsenal der ideologischen und politischen Vorgaben, aus den ökonomischen Wirtschafts-, Lobbyisten und Interessenverbänden, die sich unter der Teilnehmerschaft widerspiegeln.

 

* Vgl. Spiegel-Online am 26.01.2018:  US-Präsident in Davos. Das Engelchen Trump. Ein Kommentar von Klaus Brinkbäumer. »Fehlerfrei. Trump las vom Teleprompter ab, der für das Publikum nicht zu sehen war - ein souveräner Präsident, so sollte es wirken, und so wirkte es. –  "Die Großartigkeit einer Nation besteht in der Summe ihrer Bürger", flötete es, "lasst uns alle zusammen ihnen unsere Liebe und unsere Dankbarkeit schicken".«

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/donald-trump-in-davos-das-engelchen-kommentar-a-1190090.html

 

27.01.2018, Reinhold Schramm

 

 

Superreiche: 45 Deutsche besitzen so viel wie 41 Millionen.

Meine Korrektur zu: »Das Engelchen Trump für Profit und Dividende.«

Im Kommentar heißt es falsch: „So wie in Deutschland fünfundvierzig Personen und Familienclans, über die Hälfte aller volkswirtschaftlichen Kapital- und Vermögenswerte verfügen“ {...}

Richtig ist: „45 Deutsche besitzen so viel wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung“.

Demnach ist richtig: 45 Deutsche (und deren Familien) verfügen über so viel Vermögen wie 41 Millionen BundesbürgerInnen (einschließlich Familien mit Kindern).

»Das Ergebnis: In Deutschland besitzen die 45 reichsten Haushalte so viel wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung. Beide Gruppen kamen im Jahr 2014 jeweils auf insgesamt 214 Milliarden Euro Vermögen.«

Vgl. Spiegel-Online am 23.01.2018:  Superreiche. 45 Deutsche besitzen so viel wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung.

»Das Vermögen in Deutschland ist sehr ungleich verteilt, das sagen offizielle Statistiken. Nun hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung diese Statistiken ergänzt: Demnach ist die Ungleichheit weit extremer.« Von Florian Diekmann.

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/vermoegen-45-superreiche-besitzen-so-viel-wie-die-halbe-deutsche-bevoelkerung-a-1189111.html

 

? Im Vergleich zu den offiziellen EZB-Zahlen: »Die reichsten fünf Prozent besaßen demnach im Jahr 2014 mit 51,1 Prozent mehr als die Hälfte des gesamten Vermögens ...«

 

? »Das oberste Prozent der deutschen Haushalte verfügt über ein Drittel des Vermögens (statt 23,6 Prozent) und das oberste Promille über 17,4 Prozent (statt 6,3 Prozent).«

 

? »Die reichsten 0,001 Prozent - das sind lediglich 400 Haushalte - besaßen demnach 4,7 Prozent, also doppelt so viel wie die etwa 20 Millionen Haushalte, die die ärmere Hälfte Deutschlands bilden.«

 

Spiegel-Online: »Damit ist das Vermögen in Deutschland auch im europäischen Vergleich besonders ungleich zugunsten der Superreichen verteilt.« Vgl.

 

28.01.2018, Reinhold Schramm (Korrektur und Nachtrag)







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz