Sprachlos


Bildmontage: HF

01.09.13
InternationalesInternationales, Politik, News 

 

von Andreas Krödel

„Der Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, befürwortet eine militä- rische Vergeltung für den mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien."

"Der Einsatz international geächteter Massen- vernichtungswaffen darf nicht ohne Konsequen- zen bleiben",
sagte Graumann dem 'Kölner Stadt-Anzeiger'.

Die Welt müsse angesichts der Gräuel von Chemiewaffen ein Zeichen setzen: bis hierher und nicht weiter. Graumann fügte hinzu: "Dieses Zeichen muss vom Regime in Damas- kus ebenso verstanden werden wie von allen anderen diktatorischen Regimes, die sol- che Waffen in ihren Arsenalen haben".

Voraussetzung für einen Militärangriff ist Graumann zufolge, dass die Verantwortung der syrischen Regierung für den Angriffe in der Nähe von Damaskus am 21. August Woche hinreichend geklärt sei. Dann aber gelte: "Man kann nicht immer nur von Menschen- rechten reden, sondern muss irgendwann auch zeigen, dass man es ernst meint."

Von der Bundesregierung erwartet Graumann Loyalität zu ihren Bündnispartnern.
Der "fatale Fehler" in der Libyen-Krise vor zwei Jahren dürfe sich nicht wiederholen. Damals sei Deutschland in der Frage eines militärischen Vorgehens gegen den früheren libyschen Machthaber Muammar al-Gaddafi ihren Verbündeten in den Rücken gefallen und habe am Ende "alleine in einem Boot mit Putins Russland gesessen". Jetzt bestehe die "Chance, den Fehler von damals zu korrigieren"“

Quelle:http://de.nachrichten.yahoo.com/zentralrat-juden-f%C3%BCr-milit%C3%A4rangriff-syrien-070107396.htm 

Au, schlimmer geht ja der Aufruf zum Völkermord kaum!
Ich schäme mich, bin traurig und ratlos bei solchen Äußerungen.


VON: ANDREAS KRÖDEL






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz