Sozialist Upton Sinclair gegen den Neoliberalen Walter Lippmann

27.06.22
InternationalesInternationales, TopNews 

 

Von Daniela Lobmueh

US-Publizist und Präsidenten-Berater Walter Lippmann erlebt derzeit eine vielleicht allzu wohlmeinende Renaissance, meint Telepolis und setzt den US-Literaten Upton Sinclair dagegen. Lippmann erlebt eine Renaissance als vermeintlicher Medienkritiker: Die Illusion von Wahrheit oder die Erfindung der Fake News (Edition Buchkomplizen) bündelt drei ältere pressekritische Lippmann-Artikel, darunter Liberty and the News. Herausgeber Graupe und Ötsch feiern Lippmann als Kämpfer für Qualitätsmedien, Demokratie und Freiheit, aber waren die Lippmann-Aufsätze eher eine abwiegelnde Reaktion auf Upton Sinclairs The Brass Check: A Study of American Journalism (1919), fragt Telepolis.

Während der aus kleinen Verhältnissen stammende Upton Sinclair an der Seite der Gewerkschafts- und Arbeiterbewegung der USA kämpfte, hatte Walter Lippmann sich den Reichen und Mächtigen seiner Zeit angedient, darunter den US-Präsidenten Teddy Roosevelt und Woodrow Wilson, der die USA mit einer von Lippmann mitorganisierten Propaganda-Behörde in den Ersten Weltkrieg führte. "Die These dieses Buches ist, dass der amerikanische Journalismus eine Klasseninstitution ist, die den Reichen dient und die Armen verschmäht", schrieb Sinclair in The Brass Check. Die Reichen der USA verdienten gut am Krieg und wurden noch reicher.

"Das 20. Jahrhundert beginnt in den USA mit den wilden Jahren der Reform-Ära. In blutigen Kämpfen zwischen Kapital und Arbeit steht die Regierung meist auf Seite der Konzerne gegen die Gewerkschaften. Doch es rumort auch in den bürgerlichen Parteien. Der mit Lippmann befreundete Ex-Präsident Teddy Roosevelt spaltet die Republikaner, unterliegt in der Wahl 1912 aber dem Demokraten Woodrow Wilson. In dieser Wahl erzielt der US-Sozialist Eugene Debs, obwohl man ihn vorsorglich inhaftiert hatte, an die eine Million Stimmen. Ein für die USA sensationelles Ergebnis, den Republikaner Taft wählten auch nur 3,5 Millionen US-Bürger."

Quelle Telepolis: Und wer hat die Fake News erfunden?

https://www.heise.de/tp/features/Und-wer-hat-die-Fake-News-erfunden-7145621.html

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz