Belmarsh-Tribunal in London 22.Okt.2021

20.10.21
InternationalesInternationales, Kultur, Bewegungen 

 

Belmarsh Tribunal: Freiheit für Julian Assange! 

Von Hannes Sies

Bitte Weiterverbreiten: Gegen die Medien-Blockade in Fall Assange!

Progressive International: In der ersten physischen Sitzung des Belmarsh-Tribunals steht der Krieg gegen den Terror vor Gericht.

Kurz nach der Enthüllung des CIA-Komplotts zur Entführung und Ermordung des WikiLeaks-Herausgebers Julian Assange, der in der ecuadorianischen Botschaft in London politisches Asyl suchte, kommt die Progressive Internationale mit dem ersten physischen Belmarsh-Tribunal nach London. Die Intervention erfolgt im Vorfeld des Auslieferungsverfahrens von Assange, das vom 27. bis 28. Oktober 2021 vor dem Londoner High Court fortgesetzt werden soll.

In Anlehnung an das berühmte Russell-Sartre-Volkstribunal stellt das Belmarsh-Tribunal den Krieg gegen den Terror vor Gericht und zieht die US-Regierung für ihre Kriegsverbrechen zur Rechenschaft. Das Tribunal ist nach dem Londoner Gefängnis benannt, in dem Assange seit zwei Jahren in ständiger Haft sitzt, da ihm die Auslieferung an die USA droht, deren Regierung seine Ermordung geplant hat. Das Belmarsh-Tribunal wird seine erste physische Verhandlung in London am 22. Oktober 2021 in der Convocation Hall, Church House, Westminster, abhalten, die während des Zweiten Weltkriegs für Parlamentssitzungen genutzt wurde. 

Das Belmarsh-Tribunal wird führende Persönlichkeiten aus Politik, Recht und Journalismus versammeln, um die von WikiLeaks aufgedeckten Verbrechen der USA - Folter, Gewalt, illegale Spionage - zu beleuchten, aber auch um über die bestehenden Verbrechen der USA und Großbritanniens gegen Julian Assange zu sprechen, dessen illegale und ungerechtfertigte Handlungen er aufgedeckt hat. Zu den Redner*innen, die sowohl in physischer Anwesenheit als auch per "Live-Stream" auftreten werden, gehören Tariq Ali, Renata Ávila, Apsana Begum, Richard Burgon, Jeremy Corbyn, Rafael Correa, Özlem Demirel, Deepa Govindarajan Driver, Daniel Ellsberg, Selay Ghaffar, Markéta Gregorová, Heike Hänsel, Sre?ko Horvat, Ken Loach, Annie Machon, Stefania Maurizi, John McDonnell, Yanis Varoufakis, Ben Wizner und Eyal Weizman.

"Nach den Enthüllungen über die mörderischen CIA-Pläne, einen Verleger und Journalisten auf britischem Boden zu töten, muss nicht nur die derzeitige US-Regierung, sondern auch die britische Regierung dafür verantwortlich gemacht werden, dass Assange immer noch im Gefängnis sitzt", sagt der Philosoph Sre?ko Horvat, Kabinettsmitglied der Progressiven Internationale und einer der Gründer des Belmarsh-Tribunals.

"Die Biden-Regierung sollte die Anklage gegen Assange fallen lassen und die britische Regierung ihn sofort freilassen und das Leiden und die Folter eines mutigen Mannes beenden, der kein Verbrechen begangen hat. In einer Gesellschaft, in der das Aussprechen der Wahrheit zu einem Verbrechen wird, sind wir alle Komplizen des Verbrechens, solange Assange im Gefängnis sitzt."

"Wikileaks hat die Verbrechen des US-Imperiums in Afghanistan, im Irak und darüber hinaus aufgedeckt. Beim Belmarsh-Tribunal werden wir die Welt auf den Kopf stellen und Kriegsverbrechen, Folter, Entführungen und eine ganze Reihe anderer schwerer Menschenrechtsverletzungen vor Gericht stellen", sagt Jeremy Corbyn, Ratsmitglied der Progressiven Internationale und Mitglied des Belmarsh-Tribunals." 

"Die Täter, die diese Verbrechen begangen haben, laufen frei herum und sind oft noch immer prominente Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in den USA, Großbritannien und anderswo. Sie sollten für die Leben, die sie zerstört haben, und die Zukunft, die sie gestohlen haben, zur Rechenschaft gezogen werden."

Für weitere Informationen, eine Liste der Mitglieder des Tribunals und die Anmeldung zur Veranstaltung klicke bitte hier.

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz